1 oder 2 Bruträume

  • Mal ne ganz blöde Frage habt ihr einen oder zwei Bruträume?
    Ich bin zur Zeit noch von 2 Abgeschreckt,wegen der Weiselzellenkontrolle im Sommer da wird man bei zwei doch blöd oder? :roll::roll:

  • Hallo sabi(e)ne,
    wie geht das ohne nachschauen? Habe im Mai mal etwa 14 Tage nicht nachgesehen und schon waren sie auf und davon. Ich habe bisher immer 2 BR gehabt. Waren das zu wenig?
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • hallo sabi(e)ne,
     
    ich geh 'mal davon aus, dass du noch keine grosse erfahrung in der imkerei hast, sonst würdest du nicht solche theorien verbreiten.
     
    schwarmverhinderung betreiben ist gut und richtig, aber um eine kontrolle kommt man leider nicht herum, es sei denn man möchte einmal einen schwarm ausziehen sehen.
     
    was hast du für ein beutensystem mit 3 bruträumen ? i. d. r. kommt man mit 1 (z.b. dadant) oder 2 (z.b. zander) aus.


    mfg. kost

    Die Honigerzeugergemeinschaften -
    starke Partner der Imker !

  • Hallo, kost und herzlich willkommen hier!


    Das ist nicht meine Theorie, sondern Walt Wrights, und die existiert seit 1996 und ist sogar mehrfach von mehreren amerikanischen Großimkern und unzähligen Hobbyisten erprobt.


    Daß du noch nichts davon gehört hast, bedeutet nicht, daß es sowas nicht gibt. :lol:


    Ich mache das jetzt in der 3. Saison und könnte unbesorgt im Mai/Juni in Urlaub fahren.
    Dazu erhöht sich der Ertrag, ohne daß ich einmal reingucke.
    Ich setze nach dem CheckerBoarding nur noch weitere HR auf, mehr nicht.


    Und es ist keine Fantasterei, sondern das ist schwarmlose Imkerei.
    Auch dir sei der Thread weiter unten empfohlen, CB in sonstiiges.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,


    mit deinen testen und rum probieren verunsicherst du viele Anfänger, deine Aussagen sind für mich unqualifiziert.


    Teile aber auch jeden mit, wie viele Völker du schon für deine Spielereien verloren hast.
    Es weiß nicht jeder das für deine Tests viele Völker schon dran glauben mussten, schreibe dazu das du den ganzen Tag zeit hast.


    Heute CB, und morgen fliegen deine Bienen zum Mars.


    Florian ist noch Schüler und hat sicher weniger Möglichkeiten, hat noch kein eigenes Einkommen wo man auch ausreichend Beutenteile kaufen kann.


    Meine Völkern überwintern auf einer Zarge oder auf DN 1,5.


    Die Einzarger werden im Frühjahr auf einen zweiten Brutraum erweitert, die ganze Erweiterung erfolgt immer ohne Absperrgitter, auch die nachfolgenden Honigräume.
    Die Erweiterung erfolgt mit der Entnahme von überzähligen Futterwaben, aus der ersten Zargen, das ist wetterabhänig, es werden Drohnenrahmen und Leerwaben oder MW eingehangen.


    Ist die Zarge gut voll, und die Bienen hängen schon etwas in den Boden kommt eine zweite Zarge drauf, die aus nur MW oder hellen Leerwaben besteht.
    Wenn die zweite Zarge angenommen ist, das erkennt man an der Erweiterung des Brutnestes nach oben, wird der Drohnenrahmen aus der ersten Zarge in die zweite gehangen.

  • sabi(e)ne schrieb:


    Ich mache das jetzt in der 3. Saison und könnte unbesorgt im Mai/Juni in Urlaub fahren.
    Dazu erhöht sich der Ertrag, ohne daß ich einmal reingucke.


    Ja das ist wieder einmal alles sehr schlüssig :lol::lol::lol:

  • Michael2 schrieb:

    Florian ist noch Schüler und hat sicher weniger Möglichkeiten, hat noch kein eigenes Einkommen wo man auch ausreichend Beutenteile kaufen kann.


    Hallo Michael,


    gerade weil Florian wahrscheinlich nur wenig Taschengeld hat, bietet sich Sabines (Entschuldigung: Walts- :roll: ) Methode an, in Verbindung mit den Einfachstzargen von Sabine.


    Ich werde sie mir jedenfalls bauen, denn ich kenne keine preiswerteren...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :lol: Oooooch Michel,
    meine Anfänger letztes Jahr haben direkt Imkern mit CB gelernt, und sind hochzufrieden.
    Das ist genau die Art, wie sich Fritzchen Müller imkern vorstellt: wenig Arbeit und viel Honig, und viel am Flugloch sitzen und gucken, was sie denn machen.
    Wenn man Langeweile hat, kann man genug tun, aber man weiß, daß es auch ohne viel Aufwand geht.
    Totgeguckt hat sein Volk keiner (die standen hier bei mir), aber Honig haben sie gehabt, und alle sind gut gerüstet für die neue Saison und freuen sich drauf.
    Alle haben in diesem ersten Jahr eine gute imkerliche Grundausbildung bekommen, auch mit viel Theorie und wieso, weshalb, warum, und ich kann sie unbesorgt dieses Jahr mit ihren Völkern allein lassen, auch wenn ich jederzeit zur Verfügung stehe.
    Die haben's drauf, und werden sich auch nicht von den mega-Konservativen im Verein verunsichern lassen. ;-)


    Durch meine Experimente habe ich nicht viele Völker verloren, das waren im ersten Jahr mit kleinen Zellen welche, der Rest bisher lag nicht wirklich in meiner Verantwortung, denn wer rechnet mit der völligen Zerstörung der Beuten von unten oder dem Sturm 06?
    Das binde ich mir nicht ans Bein.
    Was ich mir selbst zuschreibe, sind die Verluste vorletztes Jahr durch Räuberei, als ich fast 3 Monate nicht zuhause war und mein Männe es nicht als solche erkennen konnte, weil eben kein Imker.
    Letzten Herbst hat er es erkannt und passend gehandelt, nur zwei verloren, und alles andere lebt bisher noch.


    Zu den Beutenteilen kaufen kann ich nur sagen, daß niemand mit Kappsäge, Oberfräse und Zollstock fertige Beuten kaufen muß, ich hab bewiesen, daß es auch *einfachst* geht. :lol: 
    Und das CB funktioniert genauso, auch wenn du nicht dran glaubst, das ändert nichts am Wirkungsprinzip.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :lol: Es IST einfach so, wer preiswert und ohne Aufwand imkern will, kommt nicht am CB und selbstgebauten unkomplizierten Beuten nicht vorbei.


    Aber wenn man an die Indoktrination in den Vereinen denkt, "du MUSST das so und so machen", ohne tiefere Begründung, als "das ist eben so", dann wundert man sich nicht mehr, warum der Nachwuchs fehlt.
    Bietet den Leuten eine Gelegenheit zum Geldverdienen mit dem Honig OHNE diesen immensen Aufwand des "jede-Woche-ALLES-nachgucken-müssens" und ihr werdet ganz schnell ganz viele Neu-Imker haben.
    Ich hab Anmeldungen für dieses Jahr von 18 Leuten und bin echt baff darüber.....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen