Kann man Met auch brennen?

  • Hat hier jemand Erfahrung mit der Destillation von Met zu *ich-weiß-nicht-wie-das-heißt*?
    Normalerweise kann man doch alles, was zu Wein verarbeitet wird, auch noch mal brennen, um Aroma und Alkoholgehalt zu steigern.
    Warum gibt es keinen gebrannten Honigschnaps zu kaufen?
    Was spricht dagegen?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo!
    Man(n) kann ihn brennen. :lol: Frau auch. :wink: 
    Allerdings hat mich das Ergebnis nicht vom Hocker gehauen. Met hat zu wenig Aroma, als dass es rüberkommen würde (oder ich es rüberbringen würde/könnte).
    Für Bärenfang wäre so ein Brand vielleicht geeignet, aber das hab' ich noch nicht probiert.


    lg, Stefan

  • sabi(e)ne schrieb:

    Hat hier jemand Erfahrung mit der Destillation von Met zu *ich-weiß-nicht-wie-das-heißt*?


    Ich könnte mir nie vorstellen, dass du eine Linzenz zum "Schnapsbrennen" erhäten würdest. Das wäre im Vorfeld zu klären!

  • Frage lesen hätte geholfen! :roll:


    Außerdem darfst du in D für den Hausgebrauch bis zu 0,5 Liter jeweils steuerfrei brennen, das interessiert niemanden, die Ösis bauen sogar extra Mini-Anlagen dafür.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Außerdem darfst du in D für den Hausgebrauch bis zu 0,5 Liter jeweils steuerfrei brennen... ...die Ösis bauen sogar extra Mini-Anlagen dafür.


    Moin Sabine,


    wo steht das mit dem "halben Liter legal"?


    Hast Du `ne ösische Pageadresse? 8)

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :evil: Nein, aber du beantwortest Fragen, die keiner gestellt hat.
    Wenn ich wissen will, ob es einen Edelbrand aus Met gibt, interessiert es keinen, ob du meinst, ich bekäme keine Brennereilizenz, weil - das ist NICHT das Thema der Frage.
    Jetzt begriffen?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Sabi(e)ne,


    was'n los?
     

    honigmayerhofer schrieb:

    Ich könnte mir nie vorstellen, dass du eine Linzenz zum "Schnapsbrennen" erhäten würdest. Das wäre im Vorfeld zu klären!


    Ist doch ganz eindeutig eine Antwort auf die Frage:

    sabi(e)ne schrieb:

    Was spricht dagegen?


    Gibt's ein Problem? Kann das Forum helfen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :roll: Nein, Henry,
    die Frage war, warum es keinen Honigbrand zu kaufen gibt, und dann dahinter das "was spricht dagegen".
    Der rechtliche Krams ist egal, es geht mir um den physikalischen Vorgang, das Aroma eines Mets in höher konzentriertem Alkohol nochmal zu komprimieren.
    Daß es da nix zu kaufen gibt, muß ja weiter nix heißen, allein der Kreis der Met-Trinker ist ja schon ziemlich klein, und die Menge derer, die Honigschnaps trinken würden, wahrscheinlich noch geringer, also eventuell eher ein Marketingproblem als physikalische Unmöglichkeit.


    gazdin : ich würde denken, daß Bärenfang als Basis aufgrund des sehr hohen Zuckergehaltes übelst anbrennen oder einfach bis zum Karamell verkochen würde, oder?
    Aber wenn man einen sehr aromatischen Met hätte, warum sollte das nicht ein vernünftiges Ergebnis geben?
    Vorausgesetzt, man macht den Met aus erstklassigem Honig, und nicht wie gängige Praxis, nur immer aus der 2. Wahl...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Sabi(e)ne,


    gazdin hat auch was anderes gemeint. Der meint aus Metbrand Bärenfang zu machen. Irgendwie läuft heute so einiges schief.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry : Danke für die klarstellenden Worte; meinte es tatsächlich so.


    Wie gesagt, Met hat einfach zu wenig Aroma. Dann musst du das Zeug auch noch 2x brennen (Rau(c)hbrand u. Feinbrand). Da geht auch wieder einiges flöten. Wie vieles im Leben ist vermutlich auch Metbrand Geschmackssache.
    Vielleicht würde es mit Gewürzmet besser funktionieren. Aber damit hab' auch ich keine Erfahrung.


    lg, Stefan


    P.S.: Diese etwas größeren Bierdosen aus Kupfer zum Brennen auf'm Küchentisch sind einfach viiieeel zu teuer. Legst du noch ein klein wenig drauf, erhältst du ein vollwärtiges, elektrisches Brenngerät mit 20 Liter Füllraum in unserem Nachbarland Tschechien. Aber ... leider scheint die Herstellung von Destillaten bei euch ziemlich restriktiv. Solltest du dennoch darauf beharren, bist du bei uns immer herzlich willkommen. :wink:

  • sabi(e)ne schrieb:

    :evil: Nein, aber du beantwortest Fragen, die keiner gestellt hat.


    Sabine, ich beantwortete nicht nur deine Fragen, sondern auch nachfolgende (gazdin). Es ist immer wieder gut auch Fragen, die mit einem Thema sich kreuzen anzusprechen und ausgerechnet das Brennrecht ist eine Sache, die vom Zoll sehr stark verfolgt wird.


    Warum muss ich mir da von dir, wie schon letztes Mal geschehen, den Mund verbieten lassen?


    Mache ich das etwa das bei dir?


    Nein, ich bin ein Gentleman, vielleicht manchmal nicht ideal, wenn man den Thread so verfolgt, dann auch nicht alles ist hier "Ladylike".

  • Hallo FX,
    da du dich so gut auskennst eine Frage. Wie funktioniert das überhaupt mit dem Brennrecht in Deutschland? Und kannst du einfach so aus zugekauftem hochprozentigem verkaufsfähigen Honiglikör machen? Und wie ist es da mit der Steuer? Und was ist, wenn du dir deinen Hochprozentigen aus Österreich mit bringst?
    Du kannst mir doch sicher dazu Auskünfte geben?
    Gruß
    Ralph