Wie lange sitzt ein Schwarm an?

  • Hallöli,
    heute hat mir ein Nachbar eine Zarge gezeigt, die auf drei Seiten mit weißen Wachstupfen wirklich übersät ist.
    Das ursprüngliche Volk hatte es nicht durch die Durchlenzung geschafft, er war im April/Mai im KKH, und als er im Juni endlich wieder dran konnte, war zu seiner großen Überraschung ein Halb-Buckischwarm eingezogen.
    Jetzt stellt sich für mich die Frage, wartet ein Schwarm vor einer geeigneten Behausung tatsächlich draußen so lange, bis das Aufräumkommando fertig ist?
    Kollege hatte im März nur kurz reingeschaut, und nur noch ein Häuflein Bienen vorgefunden, aber weder Bodenbrett geputzt noch sonstwas gemacht, ergo haben die Bienen aus dem Schwarm den Hausputz gemacht.
    Er sagt, er war erst erschrocken, daß so viele lange tote Bienen direkt davor lagen, aber als er mit Hilfe des Sohnes komplett geguckt hat, war alles top in Ordnung, ein Volk, was schon fast aus allen Nähten platzte.
    Der Schwarm muß also eine lange Zeit draußen drauf gesessen haben, bevor er komplett einzog, weil da wirklich pro Quadratzentimeter 4-5 Wachspickel, 2-3mm hoch, sind.
    Hat das jemand von euch schon mal gesehen?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich denke nicht, dass der lange draußen vor der Tür gesessen sei muss. Dass auch draußen einfach drauflosgebaut wird oder am Ast, an dem der Schwarm hängt, habe ich auch schon erlebt. Dazu reicht eine Nacht.
    Der Schwarm will bauen, das Wachs ist da - und irgendwo muss es ja hin; also für's erste einfach mal dahin, wo die Bienen gerade sitzen.