Nochmal nachfrag

  • Es gehört ja eigentlich hierher, und da bisher niemand drauf eingegangen ist, frag ich hier nochmal nach:


    Exkurs:
    Ich hab ihm auch von den Ami-Beobachtungen erzählt, daß zwei oder mehr legende Königinnen zur gleichen Zeit in einem Volk wohl doch nicht sooo selten sind, wie man hier sagt, und er hat mich wieder mal ausgelacht.
    "man sieht nur, was man zu sehen erwartet", war die Antwort, sprich, habe ich eine gezeichnete Königin drin, gucke ich gar nicht nach einer ungezeichneten, weil "das ja nicht sein kann".
    Das paßt zu meinen Bedenken, daß das abgeschwärmte Volk sehr hoch pokert, wenn es sich auf die gerade gedeckelten Zellen verläßt.
    Was da noch alles passieren kann, ist eine ganze Menge, und die Evolution setzt normal NICHT das Überleben des Elters aufs Spiel, um eine Vermehrung der Art zu fördern.
    Ergo werde ich ( und bitte alle, die Spaß daran haben), in der nächsten Saison die Augen weit nach ungezeichneten Königinnen aufhalten.
    Es ist biologisch gar nicht so daneben, wenn sich Mutter und Tochter gleichzeitig legend in einem Volk aufhalten würden, es sind dieselben Gene.
    Und das Ziel ist das Überleben des Volkes plus Vermehrung der Art, auch dazu paßt es.
    Also, wer mehr als eine legende Königin in einem Volk sieht, Meldung bitte, das könnte noch sehr interessant sein)
    Exkurs Ende.


    Ich freue mich über jede Info zu diesem Thema.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne!
    Das ist nun schon einige Jahre her. Ich hatte eine Buckfastkönigin gekauft.
    Der Züchter erzählte mir dass diese von einer Linie abstammt, in der es nicht so selten vorkommt, dass Mutter und Tochter eine Zeitlang zusammen im Volk gehen, ohne dass das Volk schwärmt. Wenn ich mich nicht irre - es ist ja schon einige Jahre her! - sprach er von einer Saharensis-Einkreuzung. Im Jahr darauf kontrollierte ich meine Völker nach dem Urlaub ob die Völker Eier und Larven hatten, und das war in allen Vökern der Fall. Nur in diesem Volk ging auf der ersten Wabe mit Eiern auch eine ungezeichnete Jungkönigin. Als ich auf die andere Seite der Wabe schaute ging da die gezeichnete alte Dame!! Ich habe die Beiden Königinnen auch noch bei der Kontrolle vor dem Einwintern gesehen. Im Frühjahr darauf war nur noch die junge Königin da.
    Natürlich habe ich mich darüber gefreut, dass ich das gesehen habe.
    Aber eigentlich ist das ja ein Unsicherheitsfaktor wenn man ein Volk umweiseln will.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

  • :lol: Nur aus Imkersicht, Hans!
    Aus Sicht der Bienen eine bombensichere Lebensversicherung. :wink: 
    Dankeschön, das hilft mir auch schon wieder was weiter!
    Ich konnte mirnicht denken, daß das Phänomen auf Nordamerika beschränkt sein soll, schließlich sind die Bienen dort auch alles europ. Honigbienen.
    Bloß wird man hierzulande gleich komisch angeguckt, wenn man sowas erzählt, drüben dagegen schließt man erstmal gar nichts aus, sondern guckt selbst nach und berichtet :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    ich kenne das Phänomen, dass zwei Königinnen gleichzeitug im Volk aktiv sind aus Berichten zweier Imkerkollegen in meinem IV direkt und aus der Beschreibung von Karls Weiß "Der Wochenendimker". In allen Fällen wird immer von eine stille Umweislung gesprochen. Während dieser Phase die offensichtlich unterschiedliche zeitliche Länge haben kann, wird die alte Stockmutter noch geduldet. Eine ander Literaturstelle (nur aus dem Gedächtsnis) wird der Grund hierfür mit der deutlichen geringen Pheromonausschüttung der Altmutter begründet die ihr das Überleben im Volk eine gewisse Zeit ermöglicht.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • sabi(e)ne schrieb:

    die Evolution setzt normal NICHT das Überleben des Elters aufs Spiel, um eine Vermehrung der Art zu fördern.

    Doch, na klar. Läuse, verschiedene Parasiten, es gibt viele Tiere die sich ausschließlich oder wesentlich besser mit dem kalkulierten Ableben der Eltern vermehren. Gottesanbeter, verschiedene Spinnen usw.

    Zitat

    Mutter und Tochter gleichzeitig legend in einem Volk aufhalten würden, es sind dieselben Gene.

    Schön wär's. Die Tochter ist doch kein Drohn.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo
    Zwei Königinnen in Volk habe ich auch schon mehrfach beobachtet. Einmal waren sogar beide auf der selben Wabenseite und es sah nicht im geringsten so aus, als ob die beiden aufeinander losgehen wollten. Beide sehr ruhig.
    Gruß
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • :lol:  Henry : klar sind es NICHT dieselben Gene, stümmt.
    Nicht mal bei Schwesterköniginnen mit dem gleichen Papa.
    Aber es war klar, was ich meinte, oder?


    Und Bienen gehören nicht zu den Tierarten, die sich in der von dir geschilderten Weise besser vermehren.
    Da hast du den Bug drin, es geht hier nicht um das Individuum Biene, sondern um die Vermehrung des Biens. Da hats nur einen, und es wäre nicht sehr effektiv, wenn er nach dem ersten "Kind" abnippeln würde....oder?


    Wespenkönig : Cool. :D 
    So ein Erlebnis hatte ich bisher noch nicht, aber wenn man mal weiterdenkt, wir haben uns doch letztes Jahr hier im Forum schwerstens über die Legeleistung der Königinnen ausgetauscht, um es mal vorsichtig zu formulieren.


    Was wäre denn, wenn es gar nicht so selten wäre mit den beiden zu bestimmten Jahreszeiten?
    Zwei schaffen ja wohl ganz locker, sogar mit gewerkschaftlichen Kaffeepausen, eine ganze Dadantkiste vollzuknallen, oder?
    Was wäre denn, wenn wir wirklich nur sehen, was wir zu sehen erwarten?
    Und die Realität ganz anders ist? :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    als ersten Anhaltspunkt muss ich doch eine leere WZ haben.
    Ohne die brauch ich doch nicht zu suchen, oder?


    Peter

  • :lol: Naja, du weißt, wie schnell die manchmal wieder abgetragen werden....
    Die bleiben ja nicht ewig stehen.
    Sagen wir so: wenn du eine findest, Augen auf ungezeichnete Königin einstellen, wenn du eh durchguckst.
    Findest du keine leere Zelle, trotzdem genau gucken? :wink: 
    Nach den Berichten im Amiforum dürften hochgerechnet während der Saison in etwa 20% aller Völker zwei oder auch mehr Königinnen sein.
    Vier in einem Volk hat auch schon mal jemand gesehen, und das war jemand, dessen Reputation außer Zweifel steht, und es waren keine unbegatteten Nachschwarm-Mädels.
    Ich sehe da auch keinen Grund, diesen Berichten nicht zu glauben, das ist nicht weniger wahrscheinlich als meine spazierengehenden Königinnen in der obersten leeren Honigzarge...das würde ich ja selbst nicht glauben, wenn ich es nicht mehrfach mit Zeugen gesehen hätte.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo allerseits,
    aus dem Bienenjournal 2/1995:


    "Die Tatsache, daß unter bestimmten Umständen im sich eigenständig entwickelnden Bienenvolk mehrere voll entwickelte Königinnen für einige Zeit nebeneinander und friedlich leben und gleichwertige Brut hervorbringen, z.B. bei stiller Umweiselung, ist lange bekannt."


    Auch in anderer Imkerliteratur ( z.B. Liebig oder Bienenlexikon) findet man den Hinweis, das insbesondere bei stiller Umweiselung alte und neue Königinnen nebeneinander über längere Zeit nebeneinander leben können.



    Wenn nun beim Checker boarding das stille Umweiseln regelmäßig jedes Jahr bei allen Völkern erfolgt, wird die Suche nach zwei Königinnen wohl häufiger erfolgreich sein.



    Viele Grüße Hubert