Wie oft OS verdampfen?

  • Hallo Imker/innen,
    ist es möglich, OS im Winter 2 x zu verdampfen oder reicht eine einmalige Behandlung aus oder ist eine 2malige sogar schädlich für die Bienen?
    Für eure Ratschläge und Infos danke und allen einen guten Rutsch.

  • Hallo AC!
    Früher hat in diesem Forum einmal ein Sabine (nicht Sabi(e)ne!) bezüglich Verdampfer geschrie-ben. Ich war damals Anfänger und hab noch mit Privatmail näher nachgefragt.
    Sie hat mir dann geschrieben, dass sie bei einem Volk versuchweise alle 14 Tage !! den ganzen Herbst lang OS verdampft hat. Das Volk hat problemlos (ohne Varroa) überwintert. Die mehrfache Bedampfung hat den Bienen überhaupt nicht geschadet. (Der Imkerin hoffentlich auch nicht!)
    Bei unserem Landesverband fand im Vorjahr im Herbst eine Schulung für die Varroabekämpfung statt und dabei wurde ein Volk in einer Beute aus Glas bedampft. Man konnte somit sehr gut die Verteilung des Dampfes beobachten. Die Bienen blieben dabei vollkommen ruhig! OS-Verdampfung schadet also den Bienen sicherlich nicht wenn es ein zweitesmal erfolgt.
    OS zweimal träufeln ist jedoch einmal zuviel!
    Fritz

    Fritz Eder
    (Hobby-Imker mit 4 Carnica-Völkern in DN im Garten - 335 m Seehöhe)

  • Hallo Fritz,
    haste mal nachgefragt, wie oft dieses Vorführvolk in der Glasbeute schon bedampft wurde?
    An Sabine´s Beiträge erinner ich mich auch.
    Habe ihr damals geschrieben, das ich das für ziemlich oft halte und ob sie keine Bedenken wegen Rückstände hätte.
    Ein "Ohne-Varroa-Überwintern" wird es nicht geben.
    Wir können nur die Anzahl der Milben unter oder weit unter eine gewisse Schadensschwelle drücken (die allerdings veränderbar ist)
    oder einen Weg finden, mit höheren Varroabefall zu Leben oder zu Überleben.
    Ein Ausrotten wird es nicht geben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar!
    Ich hoffe, Du hast mich nicht missverstanden. Ich wollte hier keine Werbung für dauernde OS-Verdampfung machen. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass eine Verdampfung für die Bienen weit weniger gefährlich ist als beträufeln. Eine zweite Behandlung mit dem Verdampfer wird den Bienen also sicherlich nicht schaden wenn der Verdacht besteht, dass noch zu viele Varroen im Volk sind (weil vielleicht die erste Behandlung zu früh war und noch Brut im Volk war).
    Mit einem Rest von Varroa werden wir (bzw. die Bienen) wohl jedes Jahr leben müssen.
    Euch allen ein gutes neues Jahr!!
    Fritz

    Fritz Eder
    (Hobby-Imker mit 4 Carnica-Völkern in DN im Garten - 335 m Seehöhe)

  • Hallo Fritz,
    das habe ich schon nicht missverstanden.
    Das tun meiner Meinung nach diejenigen, die meinen die Varroa ausrotten zu können oder zu müssen.
    So krass sagen die das zwar nicht, aber lese das aus einigen Beiträgen so heraus.
    Mehr Milben fallen halt nicht als max. 95 % + X.
    Wobei X kleiner ist als 5.
    Leider können wir, weil wir vor zig Jahren damit angefangen haben, nur noch erreichen , das der Rest der an 100 % fehlt unter der Schadensschwelle liegt.
    Leider hat sich diese in den letzten Jahren nach unten verlagert.
    Früher konnte ein Bienenvolk mit viel mehr Milben überwintern.
    Über die Ursachen dafür könnten wir viele Forenseiten füllen.
    Den "Ausrottern" sollte langsam klar werden, das esnur nochein "Miteinander" gibt.
    Aber Bernhard hat ein ähnliches Thema eröffnet.
    Wir sollten dort weiterschreiben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.