Winterbehandlungsterminfestsetzung Patenrunde

  • Moin angesprochene Patenkinder und externe Forumsratgeber,


    der Wetterbericht sagt uns Kälte und Mistwetter vorraus. Über den gesamten Jahreswechsel. Bis Neujahr wird es eher kälter und nässer als wärmer. Meine Behandlungstiming beruht aber auf der Wärme nach der ersten richtigen Kälte. Vermutlich kommt diese Wärme nun nicht zwischen Weihnachten und Neujahr. Genau da wollten wir aber bei mir allesamt Winterbehandeln (und uns auch innerlich aus- und nachglühen, der Kamin geht ja inzwischen) Wie mach mers aber nu?


    Peter kann nich ab 30. Und wie's Wetter wird - im Neuen Jahr - ist auch offen. Ich hab kein Problem bei Kälte, aber schiffen und winden darf das nich. Und wir müssen dran denken, daß Ihr ja Eure Völker auch noch machen müßt. Was sagen denn die Hallenser dazu, das ganze auf das 1. WE 2007 festzusetzen - Sonnabend Mittag und wetterabhängig?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • .... ich gebe zu, eine schwierige Frage, weil:


    - es ist hier immer noch kein "richtiger" Winter gewesen (vielleicht max. 2 Nächte mit Frost).
    - Behandlung sollte aus juristischer Sicht am 31.12. d.J. abgeschlossen sein. Faktisch gehen die Bienen erst Mitte Januar wieder in Brut, so dass man bis dahin noch behandeln könnte.
    - Nach Auskunft eines Imkerfreundes, dem eine Beute Anfang Dezember umgeworfen wurde, sollen sie Anfang Dezember brutfrei gewesen sein.
    - Ich habe ein Volk, bei dem ich seit 10.11. (fast) täglich den Milbenfall messe und danach zu urteilen (der Milbenfall ging seit Anfang Dezember kontinuierlich zurück), scheinen sie wirklich brutfrei zu sein.


    Ich habe einen Stand am 10.12. und den anderen am 17.12. behandelt.
    Der Milbenfall nach der Oxalsäurebehandlung hat mich ziemlich erschreckt: Die Völker haben sehr viel mehr Milben, als ich es nach dem Milbenfall vom Juli/August erwartet hatte. (Ich rechne noch und will noch weiter Milben zählen, erst wenn das abgeschlossen ist, kann ich die Zahlen hier mal öffentlich machen).


    Mein Vorschlag: Vor dem Frost jetzt noch behandeln, weil man ja nie weiß, wie lange der Winter durchhält. Ich erinnere nur an den Winter 2005/2006.....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich habe letztes WE behandelt und werde den Rest heut Nachmittag machen. Bei denen, die ich schon behandelt habe ist aber auch einiges an Milben runtergekommen :-? 
    Hoffen wir auf das Beste !

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo Henry,

    Zitat

    der Wetterbericht sagt uns Kälte und Mistwetter vorraus


    meiner spricht von Hochdruckwetter (neblig) und ca. um 5 °C also nich schiffen und winden.

    Zitat

    Und wir müssen dran denken, daß Ihr ja Eure Völker auch noch machen müßt.


    und genau deshalb bekomme ich langsam kalte Füße.
    Ich habe jedenfalls für den 27., 28., und 29. bei meinem Chef einen Tag flexiblen Urlaub eingereicht und jetzt wünsche ich mir vom Weihnachtsmann, dass er dir für diese Tage viel Zeit schenkt, welche du dann gern mit uns verbringen möchtest. :wink: 
    ...ja, ja schon nervig solche Paten.
    Also dann, allen einen fleißigen Weihnachtsmann
    Peter

  • Ich denke daran morgen zu behandeln. Ich habe gerne alles vor Weihnachten unter Dach und Fach - auch wenn wir hier in Österreich bis Mitte Jänner Oxalsäure verwenden dürfen.
    Vor knapp zwei Wochen hatten wir einige Nächte mit Frost. Morgen sollen wir bis zu +6°C bekommen. Ich hoffe, dass sie jetzt brutfrei sind. So richtig sicher war ich mir und bin ich mir aber nicht; vor allem nicht bei den Bucki-Völkern mit diesjähriger Königin. Und dann weiß man natürlich auch nicht, wie das Wetter nach Weihnachten und im Jänner wird. Alles in allem eine recht besch... Situation. :-?

  • So, habe heute (9°C) letzte Varroaträufelung gemacht.
    2 Völker und 4 Ableger ok, 1 Ableger ohne Bienen...
    Ob die noch Lebenden groß genug sind, kann ich (noch) nicht beurteilen.
    Futter ist genug da und alle hocken jeweils auf einer Seite in der Traube.


    Das Frühjahr wird`zeigen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ich halte mir am 27.- 29.12., Zeit frei für die Winterbehandlung.
    Henry bitte nochmal anklingeln wegen genauem Termin!
    Das neue Jahr ist zeitlich überhaupt noch nicht planbar, wegen Schichtdienst und diversen Lehrgängen.


    Ich wünsche hiermit, allen Forumteilnehmern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    Steffen Winde

    Mit freundlichen Grüßen


    Steffen Winde

  • Moin Dschungs,


    nu hatten wir ja doch noch etwas Frost und ich die Hoffnung, daß sie jetzt enger sitzen. Morgen soll's in Grimma schneien und am Freitag (29.) 2-5°C haben. So richtig gefällt mir der Termin aber nicht, weil Sonnabend 0-7 und Sonntag 6-11°C bei Trockenheit haben soll. Danach wird es angeblich noch wärmer. Der juristische Termin bewegt mich jetzt nicht so, da ich ja ohnehin keine Papierhandtücher neben der Eiche habe und deshalb ohnehin als gesetzlos gelten muß.


    Am Freitag könnte ich ab Mittag 12.00 Uhr. Sonnabend und Sonntag ebenfalls.


    Wann woll mer nu? Ich könnte auch noch warten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    um es etwas konkreter zu machen
    Ich würde bei passender Witterung Samstag 14:00 Uhr vorschlagen. OS bringe ich mit. Wird sonst noch etwas benötigt? Wie ist es so als frischgebackener Vater, vielleicht kannst du etwas für dein Neugeborenes gebrauchen.
    Gruß Peter

  • Termin 29.12. ab zwölf Uhr. Steffen wird da sein, Glühwein auch und die Hallenser haben sich noch nicht gemeldet. :cry:


    sabi(e)ne : Ich bin am 23.12. wieder Lämmervater geworden. Das Kleine heißt Monique (Tochter von Chantalle) und war am 1. Feiertach wohl auf. Mamma auch. Mal sehen, wie's heute aussieht. Ich hab noch mehr Eisen im Feuer, weiß aber nich wieviele jeweils. Zeitlich wären alle dran. Zum Glück ist Monique ein Mädchen, denn ich will die Herde vergrößern und da kommt mir jeder Bauch gerade recht. Das nächste Mädchen wird Orelie heißen und dann das nächste Nathalie. Der nächste Bock wird Leciter, aber der wird nicht bei uns bleiben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :lol: Na dann: allerherzlichste Glückwünsche und Daumen-drück für die kommenden Mütter!
    Und ich hätte gern ein Foto von deiner Orelie, für eine echte Aurelie hier.
    Dürfte man den werdenden Bock als Lassiter verstehen? :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ja, Sabi(e)ne,


    aber Schafe haben das mit Namensschreibunk nicht so. Deshalb frage ich regelmäßig im Schafforum nach bekannten Schreibungen nach. An Orelie und Laciter haben die sich dort gewöhnt. Jenevjev hab' ich gleich sein lassen. Das kannste ja auch nicht über die Weide brüllen. Nicht mal zischen. Aber Wallace, Desire, Chantalle und Colette, Jaqueline, Shawn und Monique sind selbst für liebe Schafe gut zu unterscheiden. Auch gebrüllt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder