• Moin Florian,


    Du bist aber ein netter. :roll:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Florian Weig schrieb:

    xaver des von dir schaut ja aus wie die vereinigten Hütenlandschaften.
    Deine Kästen mag ich nach 10Jahren nicht sehen. die kannst auf den Kompost tun gibt einen guten Humus ab.
    Den Ameisen gefällt des bestimmt auch, so eine Futterquelle auf Lebenszeit. :)


    Oh Florian, du weist doch noch überhaupt nichst :D:D:D


    Meine Beuten sind in der Mehrzahl aus Styropor und die ältesten schon über 10 Jahre und nochmal so alt wird kein Problem sein.


    Auch die Holzbeuten haben dieses Alter und noch halten sie einwandfrei, sie müssen nur auf Sockeln stehen!


    Mir passt eben die Freiaufstellung wegen der besseren Bearbeitung. Stell dich in ein Bienenhaus, dann hast du z. B. 2 oder drei Honigräume oben und dann machst du das im Freien wo du Platz hast, dann wirst du mich verstehen!

  • Hallo Flori/Xaver,


    im Desiderata steht:


    Höre freundlich auf den Ratschlag des Alters
    und verzichte mit Anmut auf die Dinge der Jugend.


    Flori, der Xari meints nur gut mit Dir.


    Fang zerst mal mit Freiaufstellung an, ein Haus kanns immer noch bauen.
    Die meisten bauen zerst ein Haus und das steht dann leer.


    Frohes Überlegen!


    Gruß Simmerl

  • Simon Angerpointner schrieb:


    Flori, der Xari meints nur gut mit Dir.
    Fang zerst mal mit Freiaufstellung an, ein Haus kanns immer noch bauen.
    Die meisten bauen zerst ein Haus und das steht dann leer.
    Frohes Überlegen!
    Gruß Simmerl


    Wie war, ich habe auch als Anfänger in meiner Maschinenhalle ein Loch für 5 oder 6 Beuten in die Wand reingemacht. In der Halle habe ich dann eine Holzkonsrtuktion für die Beuten gemacht.


    Das Ergebnis:


    Die Halle war trotz Holzkonstruktion was saukault!


    Es dauert schon ewig bis die Morgensonne zum Flugloch kam!


    Die Bienen verflogen sich beim Öffnen der Beuten in der großen Halle!


    Die Konstruktion auf der die Beuten standen war zu hoch, wenn ich Honigzargen oben hatte!


    usw. es war wirklich keine vernünftige Bienenhaltung oder Bearbeitung möglich!


    Der Standort eines Bienenhaus oder der Beutenaufstellung ist platzmäßig (Sonne; Schatten, Windrichtung usw. und sowieso vom Trachtangebot her ein sehr schwieriges Unterfangen und das A und O einer erfolgreichen Bienenaufstellung!


    Ausser du hast schon einen Nachbarn, der erfolgreich Imkern kann, dann musst du nur noch auf den Standplatz und die ideale Beschaffenheit deines Bienenhauses achten!


    Beuten in Freiaufstellung kannst immer wieder verstellen, aber dein Bienenhaus?

  • Hallo Florian, hallo alle,
    die IDEE für dein Problem: nen gebrauchten Bauwagen (1 achsig) - keine Baugenehmigung und mit nem Trecker husch und weg - WANDERTAUGLICH!!!!
    2. Variante: nen ausgeräumten Wohnwagen - Vorteil den krigste mit nem PKW von der Stelle!!!!!
    Geh mal zu WWW.OMOMA.de oder zum Karavanhändler und such nach nem QUECK (Junior) oder ner BASTEI. Bauwagen beim Konkursverwerter um die Ecke günstig zu finden. Oder haste ne Baufirma die pleite gegangen ist, die haun alles raus weil se Knete brauchen.
    Frohes Fest wünscht
    Knäcke

  • :lol: never! Niemals wieder Bauwagen!
    Hab ich gehabt, war Mist, kann man keinem empfehlen.
    Der Boden schwingt viel zu sehr, alle Bienis schon auf Alarm, wenn man reinkommt.
    Wenn man die Front nicht großflächig aufschneidet, oder Strom legt, ist es innen zu dunkel.
    Macht man die Front weit auf, verfliegen sich bei Wind die Mädels oft bis in den Bauwagen, und verklammen dann auf dem kalten Boden.
    Fliegen beim Bearbeiten welche auf, sammeln sie sich unterm Dach oder an dem Bonsaifenster, und kommen schlecht raus.
    Dazu eine rege Spinnenbesiedelung, Netze überall, und auch gern Wespennester.
    Muß ich nicht nochmal haben.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • knaecke1959 schrieb:

    Hallo Florian, hallo alle,
    die IDEE für dein Problem: nen gebrauchten Bauwagen (1 achsig) - keine Baugenehmigung und mit nem Trecker husch und weg -
    Knäcke


    Mir kommt das immer vor wie das Duschen. Ich freue mich schon immer wieder auf meine Gartendusche, die an den Warmwasserhahn angeschlossen ist. Ein herrliches Gefühl Platz in Hülle und Fülle zu haben. Ich bin immer wieder betrübt, wenn die Saison (bei den ersten Temeraturen unter 10 Grad) zu Ende geht und ich wieder in die Duschkabine muss.


    Genauso ist es in einem so Sch...bauwagen oder Bienenhaus, wo man keinen Platz hat. Wenn ich Schwarmkontrolle in so einem Bauwagen machen müsste und sind 2 oder 3 Honigräume oben und könnte nur von hinten an das Magazin - ich bekäme echt die Krise!


    Ausserdem wie Sabine schon bemerkte - Beim Betreten des Bauwagen sind alle Völker in Alarmbereitschaft, sie wissen genau, jetzt schauckelt es oder es klappert der Boden - alle Weiber an die Waffen :D:D:D

  • Simon Angerpointner schrieb:


    Höre freundlich auf den Ratschlag des Alters
    und verzichte mit Anmut auf die Dinge der Jugend.
    Gruß Simmerl


    Grias di Simmal, a hund a`varreckta bist scho, du host g´scheitheit schier direkt mim leffe gfressn! :D:D:D


    Lass dir vom Christkind was "Schönes" schenken :D:D:D

  • Jetzt muß ich mich wiedermal als "unbelehrbarer Ewiggestriger" outen.


    Sabi(e)ne und Franz Xaver, was für Wanderwagen kennt ihr? Ist ja gruslig....


    Es war 1967 oder '68 als mein Vater sich den ersten Wanderwagen aufbaute (später folgte noch ein zweiter). Die werden zwar heute nicht mehr genutzt, aber das nur, weil "der alte Herr" aufgrund seines Alters nicht mehr wandert und seine Imkerei massiv reduziert hat. Aus der Erfahrung heraus bin ich der Meinung, dass Wanderwagen eine der genialsten Erfindungen sind. Klar, sie sind konzipiert für Hinterbehandlungsbeuten (obwohl ich auch einen kenne, in denen Magazine stehen).
    Das Wichtigste aller Wanderwagen sind die Oberlichter. Diese sollten großzügig bemessen sein und natürlich auch sich öffenen lassen, damit die Bienen abfliegen können.


    Sabine
    ...Der Boden muß überhaupt nicht schwingen. Dass alle Bienen "auf Alarm schalten" hab' ich noch nie erlebt. Liegt's an den Bienen oder an den dünnen Bodenbrettern?
    Wenn ein Wanderwagen zu dunkel ist, so muß man nur die Oberfenster vergrößern!


    Franz Xaver,
    Nirgendwo ist's schöner zu arbeiten, als in einem Bienenhaus bzw. Wanderwagen. Wenn das Wetter schön ist, alle Fenster auf und wenn es windig oder regnerisch ist, die Fenster erstmal geschlossen halten oder nur leicht ankippen. Vor allem bei der Königinnenzucht schätze ich das sichere Arbeiten: Egal wie das Wetter ist, man kann die Arbeiten ohne Störungen durch Wind & Regen durchführen.



    Meine Imkerei umfaßt z.Z. nicht nur Hinterbehandlungsbeuten im Bienenhaus (und auch Freistand), sondern auch Magazine im Wandergestelll (zum Transport mit dem PKW-Hänger). Jedesmal, wenn ich bei den Magazinen die vollen Honigräume abheben muß, um Schwarmkontrolle zu machen, fluche & schimpfe ich über Magazine (und überlege ernsthaft, Halbzargen für den Honigraum mir anzuschaffen....) und sehne mich nach der einfachen Behandlungsweise in den Hinterbehandlungsbeuten!


    Ich besitze nur deshalb keinen Wanderwagen, weil ich weder Traktor noch LKW zur Wanderung besitze und der Transport mir zu teuer kommt, wenn ich diesen bezahlen muß.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • :lol: Hallöli, Gerold,
    hier geht es nicht um die schönen soliden Ex-DDR-Wanderwagen, sondern um umgebaute alte Bauwagen.
    Das kannst du nicht vergleichen, absolut nicht.
    Der Boden kommt schon ins Schwingen, wenn die Katze reinhüpft, und die Dinger sind nun mal als Gelegenheitsaufenthalt für Bauarbeiter bestimmt, und haben deswegen auch meist nur Bonsai-Fenster.
    Wanderwagen sind dagegen Mercedesse, bloß gibt es die in der DDR-Ausführung hierzulande nicht, weil alle Profis mit palettierten Magazinen und Kran arbeiten (zumindest die, die ich kenne).
    Einen fahrfähigen Wagen dürftest du hier auch nirgends stehenlassen, (der wär keine zwei Tage da...),deshalb mach ich mir ja Gedanken über Spezialschrauben zum Beutenböden anschrauben und abnehmbare Räder.... :wink: 
    Letzte Woche sind im Nachbarkreis schon wieder 62 Völker über Nacht weggekommen, von drei verschiedenen Standorten.
    Langsam muß man es wirklich wie die Amis machen: die Beuten müssen von außen auch nagelneu schon dermaßen gammelig aussehen, daß keiner auf die Idee kommt, sie zu klauen.... :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • G. Wustmann schrieb:

    Franz Xaver,
    Nirgendwo ist's schöner zu arbeiten, als in einem Bienenhaus bzw. Wanderwagen. Wenn das Wetter schön ist, alle Fenster auf und wenn es windig oder regnerisch ist, die Fenster erstmal geschlossen halten oder nur leicht ankippen. Vor allem bei der Königinnenzucht schätze ich das sichere Arbeiten: Egal wie das Wetter ist, man kann die Arbeiten ohne Störungen durch Wind & Regen durchführen.


    Na ja Gerold, jeder sollte nach siener Facon glücklich werden.


    Ich bin jedenfalls sterbenskrank, wenn ich wieder einmal meinen alten Imkernachbarn helfen muss und stehe dann im Bienenhaus und hantiere mit den Trogbeuten rum, kann nicht von der Seite an die Rähmchen, ehrlich da macht es mir keinen Spass!!


    Wenn ich mir vorstelle, ich könnte nicht an meine Beute von der Seite, da müsste man mir ständig bei Längsbau die Knoten aus den Armen lösen :lol::lol:

  • honigmayerhofer schrieb:


    Wenn ich mir vorstelle, ich könnte nicht an meine Beute von der Seite, da müsste man mir ständig bei Längsbau die Knoten aus den Armen lösen



    ..ich gebe dir völlig Recht: Beute und "Umbau" müssen aufeinander abgestimmt sein ansonsten ist es immer eine Qual!

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Felix,


    so siehts bei uns vielerorts aus:


    [IMG:http://www.imkerei-schwarz.de/Bilder/edoras26112006.jpg]
    Beuten vor dem Haus sauber aufgestellt, Haus ausser Betrieb oder als Portal zur Solarstromgewinnung :lol:


    Und so sah es vor vier Wochen in den Völkern aus:
    [IMG:http://www.imkerei-schwarz.de/Bilder/101-26112006.jpg]

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Folgendes,
    ich müsste mir den Bauwagen oder die Bienenkasten in unsern Garten stellen, und da meine Mutter fanatisch auf einen gut aussehenden Garten achtet, kommt ein Bauwagen oder die Freiaufstellung überhaupt nicht in Frage :-? . Also unterstützt mich einen guten Plan für ein Bienenhaus zu finden 8)