• Zitat

    Acht Jahre nach dem Ende von "Seinfeld" taucht Jerry Seinfeld wieder auf: Mit einem animierten Film über das Abenteuer einer Biene, die entdeckt, daß die Menschen den Bienen ihren Honig stehlen. Klingt nicht sehr spektakulär; komisch (wenn auch nicht übersetzbar) ist allerdings der Titel: "Bee Movie".


    Mehr Infos unter:


    http://www.titanic-magazin.de/

    "Das Hobby sollte auch Spaß machen." Dr. G. Liebig (S. 41)

  • Positiv an dem Film ist, daß dem Zielpublikum (Familie) um die Weihnachtszeit herum das Thema Biene vorgesetzt wird. In einigen Kinos der Cineplex-Gruppe läuft als Vorfilm ein Film aus der Beegroup von Prof. Tautz. Und in den Kinocentern Koblenz, Bad Godesberg und Siegburg habe ich eine Fotoausstellung über Bienen unterbringen können, natürlich mit Verweis auf ein gewisses Honighäuschen, welches auch Führungen für Schulklassen und andere Besuchergruppen anbietet. Außerdem gibt es einen Wettbewerb für Schulklassen, sich mit einem selbstausgesuchten Thema im Rahmen eines Halbjahresprojektes rund um die Biene um einen Preis zu bewerben, u.a. eine Busreise zur beegroup. Die Kinos verteilen mit dem Ticket einen von mir vrfaßten Flyer zum Wettbewerb, der auch diverse Informationsquellen (eigene Website, DBIB u.a.) aufweist, um zum Beispiel auf Imkerei als Beruf hinzuweisen. Die Schulämter meiner Region haben die Idee sehr positiv aufgenommen.
    Nachdem was ich über den Film weiß, fällt er in etwa in die Kategorie Biene Maja und das ist einer der besten Stimmungsmacher und Sympathieträger zum Thema Biene. Also - man sollte als Imker diese Gelegenheit nutzen und die Kinos sind sehr gern zur Zusammenarbeit bereit.
    Der Film wird wohl etwa sechs Wochen laufen und die Großkinos haben pro Monat etwa 40 - 80.000 Besucher - Besucher, die im Foyer die Wartezeit überbrücken oder vor/nach dem Film neugierig auf Bienen sind.
    In Kino-Fachkreisen gibt man dem Film das Potential von Familien/Kinderfilmen wie "Findet Nemo", "101 Dalmatiner" oder auch "Ratatouille" und in anderem Kreisen fürchtet man das fast, denn nach Filmen wie "Findet Nemo" waren diese Fische in den Zoohandlungen ausverkauft - ebenso wie nach "101 Dalmatiner" plötzlich die Hundezüchter nicht mehr mit der Dalamtinerzucht hinterherkamen. Später hatten dann die Tierheime plötzlich einen großen Zulauf an ausgesetzten Dalmatinern...
    Also, da könnte etwas kommen - auch wenn man nicht unbedingt befürchten muß, daß auf den Wunschlisten der Kinder unter dem Weihnachtsbaum nun plötzlich ein Bienenvolk zur Auswahl steht. Aber ziemlich wahrscheinlich weckt es Interesse rund um das Thema Bienen und das sollte man nutzen.