• Moin


    Ich bekomme die nächsten Tage zig Gänseschwingen und nun bin ich mir unsicher, wie ich die Schwingen lagern soll. Ich habe gehört, dass sich Motten in den Schwingen sammeln (oder vermehren?)?!
    Wenn ja, wo dran liegt das ? Am noch restlichen "Fleisch" am Knochen?


    Hat wer Erfahrung mit der Lagerung bzw. wie man sich langjährig "haltbar" machen kann ohne das ich damit Tiere oder Schimmel anziehe?

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Nds|Christian schrieb:

    Moin


    Ich bekomme die nächsten Tage zig Gänseschwingen und nun bin ich mir unsicher, wie ich die Schwingen lagern soll. Ich habe gehört, dass sich Motten in den Schwingen sammeln (oder vermehren?)?!
    Wenn ja, wo dran liegt das ? Am noch restlichen "Fleisch" am Knochen?


    Hat wer Erfahrung mit der Lagerung bzw. wie man sich langjährig "haltbar" machen kann ohne das ich damit Tiere oder Schimmel anziehe?


    Hallo Christian,
    ich habe die Gänseflügel schon ewig lange in meiner Imkerei und hatte noch nie Probleme. Allerdings habe ich diese sehr sauber bekommen und auf dies musst du achten!

  • Ordentlich trocknen - das reicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :o ich würde dir dringend empfehlen, sie erst einen oder zwei Tage in einem Müllsack mit techn. Essigsäure auf Schwammtuch zu lagern. Es gibt eine Milbenart, die die Kiele ausfrißt, und dann hast du nach zwei Monaten nur noch Brösel....(frag mich, woher ich's weiß... :roll: )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    :o ich würde dir dringend empfehlen, sie erst einen oder zwei Tage in einem Müllsack mit techn. Essigsäure auf Schwammtuch zu lagern. (frag mich, woher ich's weiß... :roll: )


    Mein Gott, warum schon wieder mit so einer chemischen Kacke............
    Mein Vater hat zeitlebens die Flügel unserer im Herbst geschlachteten Gänse verwendet und ich ebenso und ich weiß noch nieeeeeeeeee,
    dass sich jemals Motten in die Gänseflügel einschlichen hätten. Vieleicht sollte ich auch ein Schwammtuch mit techn. Essigsäure in meine Bettdecke einlegen, damit dort meine Gänsefedern nicht aufgefressen werden.

  • honigmayerhofer schrieb:

    Mein Gott, warum schon wieder mit so einer chemischen Kacke............
    Mein Vater hat zeitlebens die Flügel unserer im Herbst geschlachteten Gänse verwendet und ich ebenso und ich weiß noch nieeeeeeeeee,
    dass sich jemals Motten in die Gänseflügel einschlichen hätten. Vieleicht sollte ich auch ein Schwammtuch mit techn. Essigsäure in meine Bettdecke einlegen, damit dort meine Gänsefedern nicht aufgefressen werden.


    Das FX'le nervt schon wieder.


    Manne

  • Bei mir waren es zwei Postsäcke voll Flügelspitzen, und darauf krabbelte es schon, als ich sie ganz frisch bekam, BioGänse.
    Da es Weihnachten war, haben wir sie luftig auf dem Heuboden aufgehängt, und Mitte Januar, als wir die Schwungfedern ziehen wollten, fürs Bogenschießen, waren alle schon lose und bröselig.
    Die Fleischreste waren blitzschnell getrocknet, und Motten sind um 0° Grad eher weniger unterwegs.


    (und solchen Tonfall gab es hier in deiner Abwesenheit kein einziges Mal :evil: )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    (und solchen Tonfall gab es hier in deiner Abwesenheit kein einziges Mal :evil: )


    Das ist gelogen, denn ich habe mit mitgelesen :D:D:D


    Deshalb schrieb ich sauber. Meinst du wir hatten vor 50 Jahren so eine chem. Kacke zur Hand!


    Wie regten mich diese Kerls auf, die ihre Mottenbekämfung mit dem Mittel B401 betrieben und dies obendrein noch als biologisch darstellten.


    Wenn einer schon heutzutage imkert, dann soll er das naturnah machen, d.h. für mich mit sowenig chem. Einsatz als möglich!

  • :lol::lol::lol: 
    B401 IST reine angewandte Biologie, genauso wie Raubmilben gegen Spinnmilben, nur ne Nummer kleiner.
    Wenn DAS nicht biologisch und umweltfreundlich ist, weiß ich's nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo imkergemeinde


    Für mich stellt sich beim lesen dieser Geschichten die Frage
    Was der Opa noch brauchte zum imkern muss das für uns noch zählen???
    wozu braucht man eigentlich Gänsefedern in der moderen Imkerei ????Ist das handieren mit sowas nicht nee unnötige Stressbehandlung für die Bienen??? 
    naja auf jeden Fall mal
    imkerliche Grüße