entdeckter Schwarm

  • Hallo zusammen,
    Bekannte von uns haben jetzt im Dachboden ihres Gartenhäuschens ein Bienenschwarm entdeckt. Er soll in der Traube sitzen, etwa fußballgroß. Ich habe ihn leider noch nicht gesehen. Den Schwarm wollen sie jetzt weghaben. Dazu gibts für uns viele Fragen:
    Hat der Schwarm überhaupt eine Überlebenschance, denn der dürfte ja nicht viel Futter haben? Kann man den jetzt in eine Schwarmkiste setzen oder gar in ein Magazin (habe noch eine Futterwabe als Reserve greifbar)? Gibt es noch eine Chance, den Schwarm aufzufüttern? Kann ich ihn auf eines meiner Völker obendrauf setzen? Dazu hatte ja sabi(e)ne erst kürzlich bemerkt, daß das jetzt noch ginge, wenn das kleinere Volk, in dem Fall der Schwarm, selbst genügend Futter hätte. Hat er aber wahrscheinlich nicht. Und er müßte eigentlich auch erst gegen Varroa behandelt werden.
    Lohnt das Ganze, gibts ne Chance? :o
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • holmi schrieb:

    Hallo zusammen,
    Bekannte von uns haben jetzt im Dachboden ihres Gartenhäuschens ein Bienenschwarm entdeckt.


    Hat der Schwarm überhaupt eine Überlebenschance, denn der dürfte ja nicht viel Futter haben? Lohnt das Ganze, gibts ne Chance? :o
    Gruß
    holmi


    Ich habe es schon mal genacht - Mein Schwarm hat das Frühjahr nicht erlebt!

  • Hallo Xare,
    danke für die rasante Antwort. Leider nicht sehr ermutigend. Sollte man sie jetzt hängenlassen und irgendwann fallen sie tot runter, fertig zum Aufkehren?
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • :o Laß sie jetzt einfach ganz in Ruhe, jede Störung bedeutet erhöhten Futterverbrauch!
    Das einzige, was du machen könntest, rein theoretisch, je nach Platz und vorhandenen Futterwaben, wäre, bei den jetzt noch herrschenden warmen Temperaturen "irgendwie"eine Zarge mit Futterwaben so nah wie möglich dranzuschieben, daß die eventuell darauf wechseln könnten.
    Varroa wird nicht das Problem im ersten Winter sein, eher Futtermangel.
    Aber fußballgroß ist nicht gerade klein; ich würde warten, falls umziehen nicht möglich ist.
    Sobald im Frühjahr die Wintertraube gebrochen ist, hast du eine bessere Chance, sie nachzufütern.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ganz richtig am besten vollkommen in Ruhe lassen und lediglich beobachten. Dez, Jän. brauchen die nicht viel Futter, ab Mitte Februar Futterteig ganz dezent an den Schwarm heranbringen. Mit Sicherheit bring zZt. jeder Eingriff Unruhe mit sich, dies kann das Volk den Garaus machen.

  • Wenn die BIenen deine Bekannten bis jetzt nicht gestört haben, werden sie es im Winter noch weniger tun.
    Vorm Frühjahr tät ich nichts machen. Wenn sie dann noch leben, kann man sie immer noch umsiedeln. Und warum sollte ein Schwarm an Futtermangel eingehen? Was haben unsere Bienen gemacht, bevor wir mit Zucker zu füttern begannen?

  • gazdin schrieb:

    ...warum sollte ein Schwarm an Futtermangel eingehen? Was haben unsere Bienen gemacht, bevor wir mit Zucker zu füttern begannen?


    ...sie haben blühende Landschaften besucht... :evil:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hi Leute,
    ich würd ne Magazinkiste drunterstellen, wenn möglich mit (geborgten) Futterwaben. So dass die leichten Kontakt zu den Waben bekommen. Wenn die Knast haben und Futter richen (1-2 offene Futterwaben als "Lockmittel" sollten helfen) wandern sie evtl. rein.
    2 Möglichkeiten: 1. geht und wird was 2. geht nicht oder wird nix
    Zu verlieren ist eigentlich nix.
    Knäcke

  • Moin Holmi,


    1. was issn "Fußballgroß"? Da ist bestimmt schon der Stille-Post-Faktor und der Angst-Meter mit eingebaut. Das ist wie mit riesigen Spinnen und meterlangen Blindschleichen.


    2. hat der dort gebaut oder hing der nur da, weil der bereits ein Hunger-/Varroaschwarm ist?


    Du wirst hinggehen müssen. Vielleicht kannst Du ihn umbauen mit einer Zarge. Es dürfte ja warm sein in so einem Boden. Doch wie kriegst Du ihn da dann weg?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen,
    klar gehe ich jetzt bei Gelegenheit hin und schaue mir das Ganze an. Ansonsten denke ich auch, haben sie bis jetzt nicht gestört, werden sie es bis zum zeitigen Frühjahr auch nicht tun. Zarge werde ich auf jeden Fall mitnehmen, um sie dicht drunter zu stellen. Und denn schaun mer mal.
    Vielen Dank für eure prompte Reaktion.
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Bienenfreunde!
    Nachdem mir im Forum vom Dachboden abgeraten wurde stellte ich meine Beute in meinen kleinen Vorgarten.
    Jetzt merke ich natürlich wieder auf.
    Wie sieht der Dachboden aus? Höhe, Ausrichtung, Einflugloch?
    Seit wann hängen die Bienis dort, auch über den heißen Sommer?
    Gruß
    Kalle

    Ich bin im Forum um zu lernen und zu fragen, nicht um alles zu Wissen!

  • holmi schrieb:


    .......
    Lohnt das Ganze, gibts ne Chance? :o
    Gruß
    holmi


    Hallo Holmi,


    Nimm ein Magazin, nimm Waben mit Futter und kehr das Volk ab.


    Beim Abkehren jede Naturbauwabe auf einer Seite abkehren, abschneiden, auf ein Brett, abkehre.......so eine nach der anderen.


    Besprühe die Bienen mit Oxsalsäurelösung 3%, ist ganz wichtig!!!


    Wenn Du nicht behandeln willst, besprüh Sie trotzdem mit Wasser, das brauchen sie in der folgenden Zeit dringend!!


    Nun Waben einsetzen, Kiste verschießen und eine Nacht in den warmen Keller.


    Am nächsten Tag Beute auf neuen Platz bringen und Flugloch zulassen!!!!


    Abends dann Flugloch auf.


    Hab keine Angst die Bienen abzukehren, bei der Wärmebehandlung ala Kasachstan wird das auch gemacht.


    Schön wäre es, wenn Sie dann nicht solange auf nen Reinigungsflug warten müssten.


    Kehre Sie ab!!!
    Meiner Meinung nach die einzigste Methode den Schwarm am Leben zuhalten und zu füttern.


    Falls Du die Möglichkeit hast über dem Schwarm eine Zarge mit Futterwaben (Honig + Pollen!) anzubringen, wäre das erstmal besser. Glaube aber nicht dass dafür die technische Möglichkeit besteht.


    Zarge untendrunter kannst Du vergessen, die würden nur hochziehen, nie runter.


    Der


    Drohn