Honigprämierung

  • Hallo zusammen
    Ich würde gerne erfahren, ob in anderen Bundesländern auf den Urkunden zur Honigprämierung eine Sortenbezeichnung steht?
     
    Hier im Saarland ist auf der Urkunde nicht erkennbar, für welche Honigsorte die jeweilige Medaille verliehen wurde. :(

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Is doch gut,


    dann kannste deinen Aufkleber überall draufpappen! :P 
    Muß ja ne tolle Prämierung gewesen sein.
    Wenn die Beteiligung so weiter geht, können sich die Irmgard und der
    Herbert nächstes Jahr ihre Honige gegenseitig auszeichnen!
    Als ob man das Geld nicht für sinnvollere Maßnahmen gebrauchen könnte....

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ist doch auch nicht notwendig. Hauptsache prämiert. Wenn deine Honige bei der Prämierung des Verbandes durchfallen und so gar nicht den Richtlinien des DIB entsprechen - egal, du bist der allein Entscheidente. Du kannst deinen nicht regelgerechten Honig weiter im DIB-Glas vertreiben! :evil:


    Wo ist das ein "Gütesiegel", ein außergewöhnlicher Qualitätsbeweis?


    Es müßte auf der Urkunde meiner Ansicht nach die Sorte ebenso wie die LosNr. vermerkt sein, weil jede Schleuderung und Abfüllung hat andere Parameter. Sonst könntest du deine Prämierung auch auf deine Backhonige pappen.... :roll:


    Oder täusche ich Anfänger mich bei dieser Betrachtung?


    Gruß
    Ralph

  • hallo zusammen
    auf meiner honigbewertung steht im gegesatz zur bayrischen,
    statt gold 1 preis,
    und die los nr, die prämiert wurde ist auch vermerkt, :roll:

    Gruß Brun0


    Imker sind Kniepsäcke sie schenken anderen nicht mal Glauben

  • Hallo zusammen
    Hallo Michael
    Die geringe Beteiligung im Saarland führe ich darauf zurück, dass im Vorfeld angekündigt wurde, eine Rückstandsuntersuchung würde auch vorgenommen!
    Über anderweitige Verwendung der Gelder bin ich mit dir einer Meinung!
    Das Positive an der Prämierung ist die Resonanz der Kunden auf die Zeitungsartikel, aber das wichtigste für mich ist die Analyse (Urkunde sehe ich als Zugabe).
    Um einen entsprechenden, detaillierten Antrag an meinen Landesverband stellen zu können, will ich die Aufmachung der anderen Landesverbände aufführen.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,
    das ist für mich nicht nachvollziehbar.


    Zitat

    "Die geringe Beteiligung im Saarland führe ich darauf zurück, dass im Vorfeld angekündigt wurde, eine Rückstandsuntersuchung würde auch vorgenommen!


    Genau das wäre doch ein Grund , das alle Imker teilnehmen! Das ist für mich das einzige Argument, warum z.Bsp. fehlerhafte Proben nicht sanktioniert werden sollten. Zumindest wenn man diese Untersuchung als eine Art freiwillige "Reihenuntersuchung" betrachten würde.


    Diese Beprobung sollte aber bitte zusätzlich und unabhängig von irgendwelchen Prämierungen stattfinden. Und das im neutralen Glas, ohne Etikett und anderen SchnickSchnack. Dann könnten die Imker ihre Ergebnisse der Honiguntersuchung (könnte Wachs auch gleich mit beprobt werden?) erwarten und ihre persönlichen Schlüsse daraus ziehen.


    Einen Wettbewerb mit prämierung und eigenen Regularien kann es ja trotzdem geben...


    Ist der Honigwettbewerb in Eurem LV offen, oder dürfen nur Imker teilnehmen, die im Verband organisiert sind und ordnungsgemäß im Einheitsglas abfüllen?


    Gruß
    Ralph


  • Hallo Ralph,


    wie du siehst ist die Urkunde schon ein paar Jahre alt. 1999 habe ich nochmal mitgemacht (dann unter meinem Namen ;-) ). 2000 waren die Ergebnisse so haarstäubend kurios, nicht mehr nachvollziehbar. Vor allem aber bar jeglicher "Güte-Prüfung". Ab 2001 hab' ichs dann bleiben lassen - eben auch wegen den von dir angeführten Vorbehalten!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hi Volks,
    solange bei der Prämierung solche wichtigen Sachen auf den Listen janz oben stehen wie:
    DIB-Glas ja /nein
    DIB- Etikett ja /nein
    Etikett mittig gekebt ja / nein
    Etikett gerade geklebt ja / nein.....
    und Nebensächlichkeiten kaum eine Rolle spielen, wie
    Inhalt, Farbe, Geruch, Geschmack, Wassergehalt (ist eh egal, weil ist ja im DIB Gals und da stimmt der Wassergehalt automatisch :wink: , vergl. alte Dispute im Forum), Pollenanalyse, Faulbrut- und andere Schädlichkeiten, Abbauprodukte durch Lagerung / Erwärmung....
    frag ich mich:WAS SOLLS???
    Mein Honig ist in Neutralgläsern, mit eigenen Aufklebern, für den Markt vor Ort. Ob da ne Prämierung vorliegt oder nicht, ist dem Kunden BANANE!!, der zahlt nicht deshalb auch nur einen Cent mehr als DREIFUFZIG/500g!
    Knäcke

  • Hallo Mitstreiter,


    so isses doch wirklich:
    Eine schöne Marketingaktion für den LV.
    Die Lokalpresse hat mal wieder eine halbe Seite gefüllt
    Der Honigobmann und der LV-Vorsitzende sind mal wieder für ne Weile beschäftigt, weil sie die Zeitungsausschnitte mit ihrem Konterfei
    in ihr Album einkleben können.
    Und wichtig: (Wenigstens bei uns im Saarland) Die EU-Gelder sind gut angelegt und verfallen nicht!
    Weil: Wie könnte man die sonst auch zum Nutzen der Imker anlegen ????

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo zusammen


    Hätt ich doch lieber nicht gefragt....
    Ob die Prämierung mit oder ohne EU-Gelder durchgeführt wird, ist mir egal. Die Institute machen eine Analyse, und diese möchte ich haben (Urkunde obendrein). Denke mir mal, wenn ich die Proben selbst einsende, bekomm ich kein besseres Ergebnis geliefert (außer ich will noch Rückstandsuntersuchungen), und kann meinen evtl. "schlechten Honig" auch weiter vermarkten.
    Überhaupt EU-Gelder. Bei mir würden auch die Medikamente nicht bezuschusst, denn wer Haustiere hält, soll sie auch selbst versorgen. Bei Pferd, Hund und Katze ist es so, warum nicht bei den Bienen? Wer viel Bienen-Behandlungsmittel braucht, hat viele Völker, ergo viel Honig, zwangsweise einen erhöhten Verdienst, usw.....
    Bin ich wegen der EU-Bezuschussung gegen eine Behandlung bei den Bienen? NEIN!


    rst
    Diejenigen, die wegen der Ankündigung "mit Rückstandsuntersuchung" nicht mitgemacht haben, werden wissen, warum!
    Bei der Prämierung sah ich nur DIB-Gläser, ob Neutral zugelassen ist, weiß ich nicht.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Guido schrieb:


    Bei der Prämierung sah ich nur DIB-Gläser, ob Neutral zugelassen ist, weiß ich nicht.


    Hallo Guido,


    wenn der DIB oder einer seiner LVn eine Honigprämierung macht, dann werden nur DIB-Gläser zugelassen/Prämiert :evil:

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo zusammen
    Hallo Rainer
    Mir gefällt das auch nicht!
    Wenn ich eine Alternative hätte zum DIB (bitte komm mir keiner mit dem org. oder so), würde ich sie ergreifen. Das Anmeldeformular für den DBIB hab ich schon auf meinem Schreibtisch, aber da muss noch einiges geklärt werden. In Sachen LV hab ich zum Glück die Nähe zur Palz, aber das ist so eine Sache mit den Saarländern und den Pälzern. ;-)


    Hier gehört so vieles geändert, aber die guten Leute geben auf oder werden ausgeschlossen. Und ich als "Nicht-Linientreuer und junger Wilder" bin nichts für ein Funktionärsamt im DIB oder gar im LvsI. Ich muss meine Anträge an den LV über den Verein einreichen, und um Erfolg zu haben, sollte er Hand und Fuss haben, deshalb meine Anfrage.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo,
    hat eigentlich einer von den Kritikern der DIB/LV-Honiprämierungen einmal seinen Metzger oder Bäcker nach der Wurst oder dem Brot gefragt für das er die Auszeichnung/Medaille bekommen hat die im Laden an der Wand hängt ??
    Ich rede nicht von Sorte sondern von der Wurst bzw. dem Brot aus der gleichen Charge wie das, das bei der Prämierung vorgestellt wurde.


    Es wird bei diesen Prämierungen anderst wie z.B. Frankreich der Betrieb ausgezeichnet der eine Qualitätsware zur Prämierung vorgestellt hat.
    Und ich glaube die Medaillenaufkleber die in manchen LV ausgegeben werden reichen sicher nicht für die ganze Ernte des Betriebes - Ausnahmen natürlich ausgenommen, wenn es sich um einen Betrieb mit 2-3 Völkern handelt. Die in der Regel nicht daran teilnehmen.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk