• Hallo zusammen,


    http://www.gartendatenbank.de/species/clematis-vitalba


    wer kennt die, wer hat die, stimmt das mit dem Bienenmagnet, warum taucht die hier unter Suchfunktion nur einmal auf, warum kennt die kein Imker???


    Wenn das mit dem Bienenmagnet stimmt, wäre das doch ein guter Pollenversorger in der trachtarmen Zeit (honigt zwar nicht, macht aber starke Völker??), kein Neophyt, wächst schnell, blüht sofort und lange und spät...


    Oder stimmt das mit dem Bienenmagnet gar nicht??? (Weil, sonst würdet ihr doch auch über diese Pflanze sprechen, oder??..)

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Elke,
    laut meinem sehr alten (bekomme jabald ein neuers :D ) Bienenweidebuch Blütezeit von Anfang Mai bis Mitte Juli.
    Nektar- und Pollenwerte sind mit "Mäßig" angegeben.
    Da muss diese Pflanze im Flugbereich schon sehr häufig vorkommen, um als Trachtquelle eine größere Rolle zu spielen.
    Zu der angegebenen Blütezeit blühen aber andere, ergiebigere Pflanzen, Linden, Himbeeren, Phacelia, um nur einige zu nennen.
    Ist also mehr unter "ferner liefen" einzusortieren.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    bei Efeu findest Du auch nur mäßige Werte für Pollen und Nektar. Ich habe in Griechenland blühendes Efeu als eine von vielen blühenden Trachtpflanzen gesehen, und sooo viele Bienen können sich nicht irren, Efeu muss gut sein. :wink:
    Beurteilt wird ja immer nur die Pollenmenge, nicht der Gehalt. Lieber 2g hochfettigen, hoch Eiweiß - und Vitaminhaltigen Pollen als 4g Pollen light.
    In dem Link steht als Blütezeit JUNI bis OKTOBER, steht auch so in vielen anderen Links zur Clematis vitalba.
    Ich wüßte einfach gerne, ob jemand schon mal diese Clematis in Natura gesehen hat und den Bienenbeflug beurteilen kann. Sollten die Bienen ähnlich drauf abfahren wie auf Efeu, würde ich mir glatt eine zulegen. 8) 
    Wenn nicht, kann ich mir das (er)sparen (soll geradezu wuchern und sich zusätzlich auch noch vermehren wie die Pest).

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Elke,
    nicht ganz so.
    Man kann die Tabellen nicht so deuten, das z.B. das "Sehr Gut" der Winterheide mit dem "Sehr Gut" der Himbeere vergleichbar ist.
    Es kommt auf das Umfeld an.
    Konkurenz gibt es auch unter Pflanzen.
    Das "Mäßig" der Waldrebe verliert sich im Vergleich mit den zur gleichen Zeit blühenden Pflanzen.
    Efeu wird auch als "Mäßig" eingestuft, aber wegen mangelnder Konkurenz dennoch gut beflogen.
    Alklerdings sind Bienen auch "bequem" und verbleiben (dankbarerweise)
    Blütenstet.
    Wenn also der Efeu als lohnenswerte Tracht eingestuft wurde, warum denn was anderes suchen?
    Nicht, das die Bienis das nicht täten, wäre fatal, aber wie gesagt, stehen die Pflanzen untereinander im Wettbewerb.
    Ach ja, in der Blüte ist mir die Waldrebe noch nicht aufgefallen, ich kenne aber die Fruchtstände.
    Die von mir angegebene Blühdauer bezieht sich auf die Wildform.
    Die Gartenformen blühen länger.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • hallo elke
    ich habe sie wieder rausgerissen, die von dir genannte waldrebe drückt alles andere weg,
    besonders angeflogen wurde sie auch nicht,

    Gruß Brun0


    Imker sind Kniepsäcke sie schenken anderen nicht mal Glauben

  • Hallo,
    Danke euch beiden. Dann werd ich die Idee, mir eine zuzulegen, wieder knicken (und meinen Bienenbaum schön pflegen).

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo miteinander,
    bei mir gibt es die Waldrebe an einem Stand recht massenhaft in Wildform.
    Sie blüht bis Oktober, wird von den Bienen überdurchschnittlich gut beflogen und duftet schön.

  • Hallo Erich,
    sollte ich doch...??? :o
    Ich meine, so eine Pollenquelle in Bienennähe wäre von Vorteil, allein schon bei Schlechtwetter und Winterbienenbrut. Da reichen die Stauden alleine auf Dauer wohl nicht. Und ich habe einige Bäume im Garten, die sich als Träger dieser Clematis eignen würden. :D 
    Andererseits ist das, was man so über die Wuchs - und Vermehrungsfreudigkeit der Vitalba hört, eher abschreckend, einen Dschungel wollte ich hier auch nicht machen.... :-? 
    Ach was, ich werds probieren. Her mit so einem Ding und gut ist´s. Was tut man nicht alles für seine Bienen 8)

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Gartenfreak,
    also auch ich empfehle Dir PROBIERS.
    Aber! Es geht nicht ohne aber.
    Beobachte genau die Enticklung. Ruckzuck sind Deine Bäume und Sträucher ( manchmal auch Nachbars Garten) nicht wiederzuerkennen. Und ohne Schere (spätestens im zweiten Jahr mit Leiter) gehe nicht in den Garten. Lieber ein bischen früher in die Schranken gewiesen als zu lange gewartet.
    Ich beobachte diese Pflanze im Freiwuchs am Waldrand in meiner Nähe. Triebe von 10 m und mehr innerhalb der Wachstumsperiode im Jahr sind normal.
    Ansonsten eine tolle Pflanze für die Begrünung und natürlich für die Bienen.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,


    die Waldrebe iſt in der Regel ſehr verbreitet. Schaut doch einfach mal jetzt in der laubloſen Zeit auf Brachen, Waldränder oder gar in Wäldern. Sie fällt zur Zeit beſonders auf. Sieht aus wie ein wolliger Buſch und überwuchert oft andere Bäume oder Büſche.
    Und das iſt auch der Grund, warum es nicht von von Vorteil iſt, die Pflanze im Garten anzubauen. Sie iſt ein furchtbar läſtiges Unkraut.
    Sie wird in der Tat ſehr gerne von Bienen angeflogen, ſo in etwa wie Efeu, aber ſie iſt ſowas von präſent, daß ein Anbau gar nicht von Nöten iſt.

  • Hallo,
    hier in der "Großstadt Ruhrgebiet" habe ich noch nie eine gesehen. :o
    Wie war das mit der Verarmung der Natur? :wink: 
    Vielleicht sollte ich eine an den nahegelegenen Waldrand pflanzen. 8) Spart mir den Ärger mit den Nachbarn und bringt trotzdem Pollen für die Bienen. :wink:

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • kann ich eigentlich nicht glauben, im Ruhrgebiet iſt die Waldrebe laut Literatur genauſo verbreitet wie hier. Schau doch mal an Bahngleiſen, und Waldrändern nach.


    Wie geſagt zur Zeit fällt ſie beſonders auf, nur wird ſie kaum beachtet, weil ſie ſo häufig und gewöhnlich iſt. In lichteren Wäldern haben wir ſchon als Kinder an den "Lianen" Tarzan geſpiel, und das in der Gegend von Düſſeldorf, das iſt doch ſo weit auch nicht von Herne, nicht für ſo eine Wucherpflanze.


    Iſt Dir vielleicht nur nie bewuſſt aufgefallen :wink: 
    ſchau mal die Bilder:
    http://www.naturfotoportal.de/winter/waldrebe.php
    ſo ſehen die Dinger im Winter aus.


    Alſo auf zu einem Winterſpaziergang!

  • Hallo Gartenfreak,
    ich schließe mich meinen Vorschreibern (kommt nicht von vorschreiben) an -
    in meinen Garten würde ich die Waldrebe nicht pflanzen!
    Efeu heißt im Volksmund "Baumwürger", die Waldrebe steht dem nur wenig nach.

  • Hallo zusammen,
    gut, Vitalba ist gestrichen. Mal sehen, vielleicht finde ich ja eine züchterisch bearbeitete Art, die sich etwas zivilisierter verhält und trotzdem die Bienen im Herbst mit Pollen versorgt.
    Ich werde die Gruppe der Clematis mal antesten und bei Erfolg vermelden, auf welche Sorte die Immen fliegen (wenn es denn so sein sollte.. :wink: )
    Ich hab an die 30 Bäume im Garten, die meisten über 12 m, da kann ich viel dran testen 8)

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen