Völker von Perizin Waben Befreien

  • hallo ich hab Heuer im Herbst günstig Völker übernemen können die alerdings mit Perizin behandelt wurden.


    jetzt möcht ich nächtes Jahr sie möglichst schnell von den Perizinwaben befreien.


    und auf die Biologische behandlung mit Ameissenseure und die Winterbehandlung mit Oxalseure umstelen.


    wie mach ich das dan am besten??

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • Nach der Ernte im Juli Kunstschwärme daraus machen und auf frische MWs setzen und füttern wie ein Weltmeister.
    Die alten Brutwaben alle in eine Kiste, siehe nassauers Brutscheune, kann also ziemlich hoch werden, der Turm, und mit den geschlüpften Bienen, die vorher behandelt werden, die anderen Völker wieder verstärken.
    Damit sie sich nicht weisellos fühlen, bee-boost oder eine Königin dazu.


    Ein früherer Zeitpunkt hat keinen Sinn, weil erst mal genug Bienen für diesen Kraftakt da sein müssen.


    Ansonsten in der langsameren Version, viele, viele kleine Ableger bilden und die alten Waben immer wieder an den Rand und raus damit, und im Herbst zu schwache wieder vereinigen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Michael.stro
    Viel bauen lassen.
    Möglichst keine Waben aus den Brutraum in den Honigraum umhängen.
    Alle Waben, die mit Perizin in Berührung gekommen sind, möglichst schnell aus dem Wabenkreislauf ausscheiden lassen.
    Ableger mit wenigenWaben erstellen.
    Besser Kunstschwärme.
    Auch totale Bauerneuerung durchführen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • danke lohtar das ich die waben aus dem Wax Kreislauf ausscheiden lassen muss wuste ich auch schon vorher die werde ich zu Kerzen Wax schmelzen


    mir hate mann Vorher schon von 3 Imkern 3 verschidene Versjonen gesagt.


    1 ist de Völker bei begin der Obstblüte auf Kunstschwärme schmeissen und die verdekelte Brut abschreiben


    2 ist sie mit der zeit immer wieder Neue Rämchjen in die Mitte Einsetzen und die Ausgabrüttenen von Aussen entnehmen


    3 ist die mit dem Abspergitter die Königin abfangen und übers Abspergitter hollen und die unten auslafende Zarge dan mall entfernen wen sie Brutlehr ist.


    nur haben hald die schonenden Varianten den nachteil das ja die Binen die Perizin sporen wieder auf die Neuen Waben rüber tragen oder?


    so hat mann es und zuminerst im der Imkerschulle erzält das die Sporen vom Perizin so in den Honigraum gelagen würden, also gelangen sie ja auch so wieder in den neuen Brutraum oder auf die neuen Perizinfreien Mittelwände oder?????

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • Sabiene oder meinte hald die Insecktezid Rückstände die tragen sie dan mit den füssen wieder auf das unbelastete zeug rüber

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • :roll: Nein, Perizin ist fettlöslich, zieht also gut ins Wachs ein und nur durch Drüberlaufen wird da nix verschleppt.
    KS im Frühjahr würde ich nicht machen, das stört den Aufbau zu sehr und es ist einfach viel zu schade um die Brut.
    Am ungefährlichsten ist es tatsächlich nach der Ernte, da sind Bienen in Masse da, und sie schaffen es auch noch, die Waben so zu bebrüten, daß es im Winter nicht kalt ist. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • und was mach ich dan mit dem angefallenem honig kann ich den verkaufen? mein dem von 1 mall schleudern

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • Hallo Michael.stro,
    die Dir gegebenen Vorschläge haben mehr Nachteile ais Vorteile.
    zu Vorschlag 1:
    ein guter Weg, das Volk kaputt zu kriegen.
    Zu dieser Zeit ist die Umwandlung vom Winter- zum Sommervolk in vollem Gange.
    In der verdeckelten Brut stecken die ersten größeren Brutsätze der Sommerbienen.
    Wenn diese fehlen, kannste das Ganze vergessen.
    Da wird kein Volk mehr raus.
    zu Vorschlag 2:
    Bienen bauen ihre Waben nicht aus Altwachs, daher besteht wenig Gefahr, das sie Perizinreste "verdünnen".
    Deshalb die Vorschläge von Sabine und mir, Kunstschwärme zu machen.
    zu Vorschlag 3:
    kannste einfacher haben:
    Lass nur im Honigraum Waben ausbauen.
    Vorm Einfüttern gibst Du diese als dritten, oberen Brutraum ohne Absperrgitter frei.
    Im nächsten Frühjahr nimmst Du dann den unteren Raum als Ganzes weg.
    Dann wiederholst Du das wieder.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Michael.stro,
    frag doch mal die "bekennenden Perizinierer" hier im Forum.
    Ich glaube nicht, das die ihren Honig gleich als Sondermüll ebtsorgen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moin Imkers,


    ganz kurz mal zur Perizinverschleppung und der Rückstandsvermeidung.


    1. Wer Perizin anwendet, wie ich, der hat Honig- und Brutwaben getrennt. Eine Brutwabe die im Winter Perizin bekam bleibt eine Brutwabe. Honigwaben sind im Sommer drauf und werden, wenn sie im Winter noch immer drauf sind und Perizin abkriegen der Definition zu Brutwaben. Ob nu Brut drin ist oder nicht. Waben von unterhalb der 3. Zarge / Futterzarge / Absperrgitter sind also raus aus den schleuderfähigen. Ausnahme: Einzargig überwintert oder frühe Ableger. Da ist nur die untere Zarge Tabu.


    2. Zum Argument der Perizinresorbtion durch den Nektar bei Zwischenlagerung im Brutnest und anschließndem Umtragen in den cleanen HR: Im Winter, zur Zeit der Perizinierung, sollte viel Futter in den Völkern sein. Vermutlich gedeckeltes. Nur der Bienensitz hat offene Zellen. Es werden also Wachsdeckel und zentrale Zellen direkt kontaminiert. Wachsdeckel werden später weitgehend abgenagt, Futter wird gefressen und der Bienensitz wird im Frühjahr flächig bebrütet. Zwischengelagerter Nektar muß also in Zellen gelangen, die vermutlich inzwischen entdeckelte Futterzellen sind. Führt man sich das vor Augen, wird klar, warum große Völker in großen Beuten, die ohne jedes Umhängen von Oktober bis April geführt werden, trotz Perizin rückstandfreien Honig geben können.


    Wabenaussortierung, wegen vorangegangener Perizinbehandlung halte ich für unsinnig, gerade zu Zeiten von Wabenmangel, also in Anfängerjahren. Waben sind keine Perizinproduzenten. Wenn die kontinuierlich Perizin abgeben würden und sich die Perizinabgabe dabei nicht verringerte, dann sollte man die als Medikament einsetzen. :wink: Wenn also "perizinverseuchte" Waben Perizin (also Coumaphos) an den Honig abgeben und selbst keines prodizieren, dann muß so eine Wabe irgendwann wieder nahezu perizinfrei sein. Es kann nur eine Wahrheit geben.


    Bitte vergeßt nicht warum Perizin tatsächlich in den Honig gelangt! Das ist größtenteils direkte Kontamination durch Umhängen und durch (unabsichtliches) Futterschleudern.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und außerdem, Michel,


    kannst Du nach der Ernte, um ganz sicher zu gehen, eine Probe deines Honigs analysieren lassen, natürlich gezielt auf Coumaphos.
    Die sagen Dir dann, ob was drin ist.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Henry,


    ob du Extrawaben für deinen Honig hast ist völlig egal, die Bienen verschleppen die Subtanz überall in der Beute.
    Da kommen deine Sonderwaben leider auch in Kontakt, alles ist kontaminiert und Sondermüll reif.



    Ich verstehe nicht wie man ein Naturprodukt noch mit so einen Scheiß belasten kann.
    Es reicht doch schon wenn Rapshonig mit Spritzmittel belastet ist, da sollte man wenigstens auf eine Nervengiftfreie Varroabehandlung verzichten.
    Zum Glück habe ich hier keinen Raps.


    Ich lege jedem ans Herz auf Perizin und Co zu verzichten.
    Warum nimmt man solche Mittel, ist es Faulheit.


    Es gibt genug andere Mittel die weit aus Bienenverträglicher sind, z.B. Milchsäure.