Einmal oder mehrmals Bienenwohl

  • Hallo,


    wenn ich das richtig verstehe, kann man Bienenwohl unterm Jahr mehrmals in einer Blockbehandlung anwenden.
    Zur jetzt anstehenden Behandlung im Dezember darf Bienenwohl aber nur einmal angewendet werden, weil sonst das Volk hops gehen könnte.


    Ist das so richtig und falls ja, weshalb kann man mal mehrmals, im Winter aber nur einmal behandeln?


    Liebe Grüße,
    Hannes

  • 2 x im Winter mit Bienenwohl ist kein Problem.
    Gruß Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Bienenwohl bzw. Oxalsäure senkt die Lebenserwartungen der Bienen extrem bei mehrmaliger Anwendung. Deshalb soll man im Winter nur einmal Behandeln. Behandelt man mehrmals, schwächt man die Bienen und es kann passieren, dass im Frühjahr zu wenige da sind (oder gar keine), um Brut aufzuziehen.


    Wenn es früh genug im Jahr ist (Ende Julai) kann man auch mit Bienenwohl eine Blockbehandlung machen. Die Lebenserwartung wird zwar auch dort gesenkt, aber es sind zu dieser Zeit noch überwiegend Sommerbienen im Volk und bei denen ist es egal, da sie sowieso nach paar Wochen tot umfallen und nicht im nächsten Jahr die Brut aufziehen müssen.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Gehe davon aus, dass Du das mal probiert hast.
    Gruß Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Genau! 2x mit "Normaler" Oxalsäure träufeln lieber nicht.
    Gruß heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • heidjer schrieb:

    Genau! 2x mit "Normaler" Oxalsäure träufeln lieber nicht.
    Gruß heidjer


    In Bienenwohl ist auch "normale" OS drinne und dazu noch einige andere Bestandteile, die aber die Wirksamkeit nicht erhöhen. Also auch mit Bienenwohl nur einmal Behandeln.



    Beim Verdampfen sieht es anders aus, da kann man so oft man will. Aber es geht ja ums Träufeln und das lieber nur einmal bei den Winterbienen machen. Ich sage ja nicht, dass nach dem zweiten Träufeln die Bienen von den Waben fallen, aber laut Studien geht die Lebenserwartung zurück und das kann nur negative Auswirkungen im Frühjahr haben.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo zusammen,
    Christian schrieb: OS kann man verdampfen, so oft man will.


    Doch auch hier wär ich etwas vorsichtig.
    Die "Nurverdampfer", die 3-4 mal oder gar öfter behandeln, sollten sich Gummihandschuhe anziehen zum Bodenbrettwechseln im Frühjahr,
    denn alles wird nicht abgebaut oder entfernt.
    Außerdem verleitet diese Aussage zu Mißbrauch.


    1 mal OS träufeln oder verdampfen muß genügen.


    Wer seine Hausaufgaben im Herbst mit AS gemacht hat und sich
    durch seine Völker im Frühjahr und Sommer artgerecht führen ließ,
    der braucht nicht unnötige Experimente machen.


    Nicht nach dem Motto: Einmal mehr ist besser, als einmal zu wenig.
    Sondern: Soviel, wie nötig und sowenig, wie möglich.


    Der Bien wird es uns danken.


    Grüße Simmerl

  • Hallo,
    das mit Sommer und Winter ist nun klar, danke! Aber jetzt werde ich wirklich neugierig, vielleicht könnt ihr mir helfen:


    Bei dem neuen, zugelassenen Produkt Oxuvar ist der Zucker extra dabei und man soll ihn erst unmittelbar vor der Anwendung reinkippen. Laut Aussage eines Gesundheitswartes, den ich kürzlich traf, würde sonst HMF entstehen, wenn der Zucker schon vorher länger drin sei.


    Aber in Bienenwohl ist doch auch Zucker drin?? Deshalb kann ich mir das nicht vorstellen. Oder stimmt das?


    Wie wirkt Bienenwohl (Oxalsäure) eigentlich? Wohl nicht übers Bienenblut wie Perizin sondern ätzend? Aber der Sozialkontakt der Bienen ist trotzdem wichtig, damit alle was abkriegen?


    Übrigens ist Oxuvar, obwohl zugelassen, im Gegensatz zu Bienenwohl, bei uns in der Gegend noch nirgends zu kriegen - auch nicht im Imkereibedarf. Bestellt man es direkt in der Schweiz, soll man angeblich Zoff mit dem Zoll kriegen, wo das Zeug dann landet, da Medikament. Das meinten zumindest kürzlich Vereinsmitglieder. Wie komm man da dran, über Apotheke? Und falls ja, ist es da nicht gleich teurer?


    Liebe Grüße,
    Hannes

  • Morgen Bergschrat,
    was im Bienenwohl drin ist, mußt den Dany fragen.
    Es ist sauteuer und tut am besten dem Dany wohl, das Bienenwohl.
    Ansonsten gilt die Empfehlung, die fertige OS-Lösung gleich aufzubrauchen.


    Zugelassen ist Oxuvar!


    OS-dihydrat bekommt man in Apotheken oder im Chemiehandel und ist saubillig. Man kann es in 1 kg Dosen kaufen, davon können viele "Hausfrauen Flecken" entfernen.


    Grüße Simmerl

  • Hallo Hannes,
    "meine" Apotheke hat mir nach den Vorgaben von Oxuvar 200ml Lösung plus den Zucker für 8 Euro nochwas fertiggemacht. Wenn Du nicht selbst mischen willst :wink: .
    Importieren dürfen sie nicht, aber sie dürfen Oxalsäurelösungen selbst anmischen. Ist auf jeden Fall billiger als das Original in der Schweiz zu bestellen und Ärger gibt´s auch nicht.

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen