• Hallo allerseits,
    Beim Discounter unserer Region gibt es am Montag folgene Waage:
    http://www.lidl.de/de/home.nsf…4.p.Koerperfettwaage.ar18


    Eine Badezimmerwaage als Stockwaage zu verwenden ist ja schon öfter probiert worden.
    Soweit mir bekannt, muß da immer mit zwei Spiegeln gearbeitet werden, um die Skala ablesen zu können. :(


    Der Clou dieser Waage ist meiner Meinung nach, das hier die Anzeige Einheit von der Waage abgenommen werden kann und dann via Infrarot mit der Waage kommuniziert.
    Ich denke mir also, wenn ich auf die Waage eine entsprechende Platte lege und dann die Beute darauf stelle, müßte ich die Waage mit der Anzeige wie bei einer Ferndienung für das Fernsehen quasi im vorbei gehen abfragen können. :D 
    Und das für 26,- Euro :D 
    Ich denke, ich werde mir am Montag mal eine kaufen und das ausprobieren. Wenn es nicht klappt, bringe ich sie halt umgehend zurück.


    Oder sieht jemand von Euch ein Problem, das ich übersehen habe?


    Gruß Hubert

  • Hallo,
    in meiner Gegend bietet der genannte Diskounter die von dir angesprochene Waage nicht an. Ich vermute mal, bei uns haben die Leute kein Gewichtsproblem :wink: 
    Aber egal, das Problem bei dieser Waage, wie bei allen elektronischen Waagen, ist, dass sie sich beim Einschalten zuerst mal tarieren. Das heiß, wenn die Kiste drausteht, zeigt die Waage im günstigsten Fall 0,0 an, oder Error.
    Ich zerbrech mir darüber schon lange den Kopf, habe aber auch noch keine Lösung gefunden. Nachdem es auch schon einige Male im Forum diskutiert wurde und ich keine Lösung mitbekommen habe, scheint das Problem auch noch nicht gelöst zu sein.
    Die einzige Möglichkeit ist, die Kiste durch eine Mechanik anzuheben, die Waage einzuschalten und die Kiste wieder abzusenken. Wer was besseres weiß soll es wissen lassen.


    Gruß
    Werner

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich denke Feuchtigkeit könnte ein Problem werden. Die Waagen sind größtenteils eher für Schlafzimmer als für Badezimmer gedacht. Ich würde versuchen die Teile in eine Folie einzuschweißen. Ansonsten gilt hier vermutlich auch der Ratschlag : Versuch macht Klug.
    Die Idee ist nicht schlecht.


    Grüße Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin Werner,


    Werner Egger schrieb:

    Die einzige Möglichkeit ist, die Kiste durch eine Mechanik anzuheben, die Waage einzuschalten und die Kiste wieder abzusenken.


    Dann fehlt Dir das Kistentara und Du mußt nach und vor jedem Eingriff neu Einwiegen und rechnerisch tarieren. Außerdem ist Reibung da ein Riesenproblem. Das ist alles Mist. Wahrscheinlich sind die richtigen elektronischen Stockwaagen deshalb so scheißteuer. :cry:


    Ich bin dehalb bei der Sackwaage geblieben. :cry:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    richtig, das Gewicht der Kiste muss ich wegrechnen. Sollte allerdings nur ein mathematische Problem sein, welches du übrigens auch bei der Sackwaage hast. Mit der Sackwaage wiegst du ja auch die Kiste mit!
    Die mechanische Lösung wär vielleicht ein Exzenter, der die Kiste solange anhebt, bis die Waage einsatzbereit ist. Danach wird die Kiste wieder auf die Waage abgesenkt und steht dann frei darauf.
    Müsste gehen, der technische Aufwand ist allerdings nicht unerheblich :evil:


    Übrigens ich nehme zum genauen Wiegen ebenfalls die Sackwaage. Ansonsten reichen meine ungeichten Arme um den Vorrat in genügender Genauigkeit abzuschätzen.


    Gruß
    Werner

  • Ja, Werner,


    bei der Sackwaage ist das genauso, aber die ist doch ohnehin so ungenau, daß ich mit der garnicht auswiegen kann, ob ein Schwarm raus ist und die zeigt auch keine Differenz wenn ich 11 Leerwaben gegen 11 MW tausche oder einfach andere Rähmchen nehme. Wenn ich die schief halte hab ich schon gleich 2, 3 Kilo mehr oder eben weniger.


    Von einer elektronischen Waage wünschte ich mir dann aber doch gleitendes Tara.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • hi hubert!
    bei allen personenwaagen kannst du nur auf kilo oder halbkilo genau ablesen. ein abgehender schwarm ist mit gewichtsbestimmung fast nicht zu erkennen. ich verwende wiegeeinrichtungen die eine ablesung auf 10 dkg. genau ermöglichen . das funktioniert. viele grüsse siegfried.

    wer aufgibt der hat verloren - wer nicht aufgibt kann verlieren!

  • hi seb!
    ich meine natürlich 10dkg=0,1kg=100g das muß eine waage unbedingt können. ansonsten macht das wiegen keinen spass.
    die waage von toyotafan ist super. der preis wohl auch. viele grüsse siegfried.

    wer aufgibt der hat verloren - wer nicht aufgibt kann verlieren!

  • Ich habe in der letzten Zeit einige Versuche mit Badezimmerwaagen gemacht. Dabei habe ich festgestellt, dass es unterschiedliche Systeme gibt. Bei einer Art von Waagen wird Error angezeigt wenn man sich ohne die Kalibrierung abzuwarten drauf stellt. Bei der anderen Art von Waagen wird tadellos das Gewicht angezeigt.


    Eine solche Badezimmerwaage habe ich zerlegt. Die Messfüße auf eine größer Platte montiert, die Messdrähte verlängert, mit einem Kabel (ehemaliges Druckerkabel) nach außen geführt und mit der ehemaligen Waaganzeige verbunden. Die Schaltkontakte, früher durch Antippen der Waage ausgelöst, werden jetzt durch einen Taster betätigt.


    Vorläufig funktioniert die Bienenstockwaage sehr gut. Es stellt sich jedoch die Frage, ob durch die Dauerbelastung der Messfüße Ermüdungserscheinungen auftreten. Es stellte sich auch heraus, dass es einen Unterschied macht, wie lange der Taster betätigt wird. Wenn er nur kurz betätigt wird, führt die Wage eine Kalibrierung durch und es wird nur Blödsinn angezeigt. Wird der Taster länger betätigt, so wird eine tadellose Messung durchgeführt.

  • Hallo
    Ich habe einen plan wie man sich sehr günstig mit einer Personenwaage eine mobile Stockwaage bauen kann.
    Die Pläne stammen von denn Zuchtobmann des Westfälisch-Lippischen -Imkerverbund.
    Er will dafür auch kein Geld haben.
    Wie kann ich eine PDF Datei hier hochladen?

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo miteinander
    Mit der ektronischer Waage habe ich schon meine Erfahrung gemacht.
    Ich habe eine bei Ebay für ca 60€ gekauft .Sie hatte Tara Funktion,Teilung 100Gramm und die Belastung bis 150 Kg ,also theoretisch
    ein guter ausgangsmaterial.Die habe ich so umgestaltet dass sie änlich der
    Capaz Waage aussah.Mein Problem war dass sie ständig null angezeigt hat.
    Wenn ich sie mit 100Gramm belastet hatte zeigte sie korrekt ,aber wenn
    die 100Gr oder ein paar Kilogramm innerhalb eines Tages tropfenweise wie
    die Bienen eintragen auf die Waage kommen merkt sie es nicht.
    Damit möchte ich alle davon warnen den Weg zu gehen.Es ist nur schade
    für die Zeit und das Geld.
    Übrigens zum honigwiegen ist sie super!
    mfg
    Stevo

  • ÄÄÄhhhhh... Stevo,


    Du weist ,was Tara ist?


    @ Ruben: hier kann man Bilder hochladen, also prinzipiell jede Datei. Sieh Dich mal nach Fotoalbim - Galerie(rechts oben) um. Am besten ist es, wenn die Datei schon irgendwo im Netz liegt, einfach einen Link zu legen.
    Oder schick mir die Datei als Mail, dann stell ich sie rein. Bin selber an so einem Plan interessiert. :daumen:


    Gruß
    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.