Wie richtet man ein Schauvolk in der Nähe ein?

  • Liebe Imkers,
    für einen Tag der offenen Tür will ich nächsten Sommer (Ende Juni) einen Schaukasten in der Nähe (ca. 1 km Luftlinie von meinem Stand entfernt) einrichten. Schaukasten habe ich (so einen DNM für zwei Rähmchen).


    Wie geht man da am besten vor? Angesichts der Nähe wäre ja ein Schwarm schön aber dafür ist das ja zu klein. Einfach einen 2-Waben Brutableger machen oder wie?


    Gibts irgendwo einen Zeitplan wie man das am besten angeht?
    Muß einfach schon planen ob ich das anbieten kann...


    Danke!



    Melanie

  • Hymenoptera schrieb:

    Wie geht man da am besten vor?

    Moin Melanie,


    genau so:

    Zitat

    Einfach einen 2-Waben Brutableger machen

    und zwar wenn's paßt. Am besten in der Schwarmverhütungszeit eine Königin auf diese Weise wegparken. Ganz einfach und unspektakulär am Abend davor. Nur die Jungbienen bleiben Dir und den Gästen im Kasten erhalten, was sich sehr beruhigend auswirken kann. Nach dem Zurückbringen am nächsten Tag kriegt der Schaukasten die Fleieger sogar teilweise wieder.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Naja nun ist die Veranstaltung erst Ende Juni. Also schon ein bisserl spät für die Schwarmzeit.


    Könnte ich da einfach die Altkönigin mit zwei Brutwaben für zwei Tage in diesem Schaukasten parken und dann wieder zurückgeben oder macht man den Rest des Volkes dann vollkommen kirre?


    Oder sollte ich das lieber im Mai zur Schwarmzeit machen und das Altvolk genüßlich ne neue aufziehen lassen während ich die alte nach der Veranstaltung zu einem richtigen Ableger "aufspecke"?


    Beim Ableger fegt man ja eigentlich noch Bienen zu - im Schaukasten ist das arg schwierig - aber reichen denn die paar aufsitzenden Bienen für zwei Tage aus um da ein Volk zu imitiieren?


    Füttern muß man doch wahrscheinlich, oder?
    Futterteig?


    Fragen über Fragen...


    Melanie

  • Na Melanie,


    Du liegst doch ganz richtig. :wink:


    Die ansitzenden Bienen reichen zu, wenn es schlüpfende Waben sind. Im Schaukasten sind oft eher zuviel als zuwenig. Du hast ja keine Gasse da und jede Bienen sitzt Dir dann im Blickfeld rum.


    Wegnehmen und zurückgeben der Königin geht nicht ohne Risiko und Aufwand. Entweder sie setzen Dir sofort Zellen an oder was weiß ich. Laß' doch den Schaukasten ab der Schwarmzeit einfach besiedelt. Mit Futterteig ist das kein Problem und Du kannst auch im Schaukasten begatten lassen. Es ist halt ein Mini-Ableger,der ständig Eingriffe braucht, weil Erweitern ja nicht geht.


    Viel wird nicht schief gehen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Naja, mein Problem ist ja, daß der Mini-Ableger sozusagen den Platz wechselt.
    Wenn ich den in der Schwarmzeit ansetze und dann umstelle, dann fliegen mir die Bienen doch alle wieder zurück an den Stand - der fliegt sich im Nullkommanix kahl.
    Ich könnte dafür also nur einen normalen Königinnenbrutableger machen und dann direkt für die Veranstaltung Königin und Brutwaben entnehmen und verbringen. So verliere ich also nur die paar Bienen, die ich bei der Entnahme mitnehme und die sich dann drüben neu einfliegen.


    Kompliziert, das...


    Melanie

  • Hymenoptera schrieb:

    Wenn ich den in der Schwarmzeit ansetze und dann umstelle, dann fliegen mir die Bienen doch alle wieder zurück an den Stand - der fliegt sich im Nullkommanix kahl.



    ...und alle, die nicht fliegen können (und das sind i.d.R. die meisten Bienen) bleiben im Schaukasten...... ich glaube, Du stellst es Dir zu kompliziert vor..... :wink: ...wenn Du Angst hast, dass zu wenige Bienen im Schaukasten bleiben, nachdem die Flugbienen alle abgeflogen sind, dann kehre doch von anderen Waben Bienen in den Schaukasten. ...

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Nu, mach Dir da ma nicht zu vielel Sorgen,


    natürlich wirst Du am Ziel paar Bienen einbüßen, aber wenn das ganze Jahr über der Schaukasten in der Nähe Deiner Bienen steht, also ein einbettleraufnahmebreites Volk am Stand zurückbleibt, wenn Du mit dem Schaukasten auf Wanderschaft gehst, dann ist das kein Problem.


    An Deinem Bienenschautag werden die Flugbienen dahin fliegen, wo der Schaukasten das Jahr über steht. Die werden sich wundern, fluchen, stinkig sein und sich bei den verbliebenen Nachbarn einbetteln. Denn sie kommen ja entweder vom Trachtflug oder startbetankt dort an.


    Dein Schaukasten wird also die alten Tanten verlieren ... aber nur für einen Tag! :wink:


    Tags drauf werden die Alten Tanten nämlich nach dem Start im fremden Volke ihren Augen nicht trauen und wieder im Schaukasten anlangen. (Das kann ich beweisen und Du dann auch!) Bestenfalls könntest Du also Bienen einbüßen, die sich auf den einen Tag eingeflogen haben und das Gebiet des alten Standes mit überflogen haben. Sonst nimmst Du die ábends wieder mit heim und die fliegen sich morgens auf den neuen alten Platz ein.


    Daß Du die Flugbienen wieder kriegst, versprech' ich: Ich habe selbst beobachtet, daß Bienen immer erst ihren alten Platz anfliegen und von dort den Weg zum Einbettelvolk finden. Steht jetzt aber am alten Platz wieder eine Kiste, sind sie da sofort drin. Das gibt Wiedersehensfreude. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder