Hurra ich hab den ersten Honig verkauft

  • Hallo,


    als Anfänger habe ich in diesem Jahr häufig vor meinen zwei Beuten gestanden und die Fragen häuften sich. Trotzdem habe ich im Juli geschleudert und heute kamen die ersten Käufer - das war schon nochmal ein ordentlicher Kick und ich bin gleich mal zu den Völkern gegangen und siehe da mildes windstilles Wetter und alle Drei beim Einfliegen. Na ja und dann hab ich mich bei den Mädels nochmal bedankt.


    Da Ihr im Forum mir auch übers Jahr geholfen habt, auch an Euch ein Dankeschön.


    Viele Grüße
    Knut

  • ne frage mall hast du gewartet bis von sich aus selbst wer zu dir kamm und fragte ob er von dir hoinig kaufen kann?


    wieso sprichst du nicht selbst deinen honig an und preist ihnen ihn vor??

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • Hallo,


    ich habe gar keine Reklame gemacht, da ich nur zwei Völker habe und ein großer Teil davon dieses Jahr verschenkt wird. Aber mein Nachbar hat ein Glas bekommen, da die Bienen bei ihm immer Wasser am Teich holen und sie haben jetzt auch gekauft. Ansonsten sogt meine Schwiemu für den Vertrieb.


    Abgefüllt habe ich Sommerblüte in 250 g Gläser zu 2Euro. Ich weiß, dass das Thema Preis hier heftig diskutiert wird und hoffe ich falle nicht vollständig unter den tread "Jetzt werfen die Kleinimker ihren Honig wieder auf den Markt". Ich kann also nicht sagen, ob dieser jetzt o.k. ist, aber ich liege schon definitiv über den Preisen der hier eingesessenen Imker. Sollte ich damit jetzt völlig daneben liegen - bin ich für konstruktive Hinweise dankbar.


    Gruß Knut

  • und zu welchem Preiss wilst du dan mall das 500g Honigglass verkaufen

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • Knut schrieb:

    Abgefüllt habe ich Sommerblüte in 250 g Gläser zu 2Euro.


    Dankeschön für diese Info Knut, sehr nett von Dir! Übrigens, mit dem Glas Hong an den Nachbarn hast Du sehr gut getan, macht Freude und ist die beste Werbung am Anfang.


    Mit dem Preis machen soll eben jeder wie er will und kann, No Problem und nur nicht irritieren lassen. Bei uns kostet das Halbe Kilo Glas Blütenhonig € 4,50 und das Kilo Glas € 8,--


    LG Josef

  • :o *aaargh*
    Bei 2,00€/250g kostet allein das Glas ohne Etikett schon 0,35€....
    Kleine Gebinde sind grundsätzlich erheblich teurer als größere, das ist eine einfache Marktregel, weil der Aufwand höher ist.
    Ja, ich schreie!
    Du schätzt deine Arbeit anscheinend nicht, und deine Kosten kennst du auch nicht.
    Du wohnst doch nicht in Prenzlau, wo die Leute kein Geld haben, weil es einfach keine Arbeit gibt, sondern im Speckgürtel von Berlin.
    Probiergläschen mit 50g kosten bei mir einen Euro, auch da kostet das Glas schon 0,20€.
    Warum können wir uns nicht endlich mal bundesweit auf einen angemessenen Preis einigen?
    Gerade HIER?


    Ich habe manchmal wirklich das Gefühl, daß die Newbies und hardcore-Hobbyisten die Leistung ihrer eigenen Bienen so gar nicht recht schätzen.


    Eine Milchkuh, hochgetuned durch Kraftfutter und Zucht, schafft locker 10.000 Liter/Jahr.
    Eine Sommerbiene schafft pro Flug 0,03g Nektar, was pro 100 Flüge gerade mal 1g fertigen Honig ergibt, und eine Biene macht nur ca. 5 Flüge am Tag.
    Wenn wir mal grob rechnen, schafft eine Biene in ihrem Leben knapp etwas mehr als ein Gramm fertigen Honig.
    Wißt ihr jetzt, wie viele Bienenleben in 30kg Honig stecken?
    Und das wird dann zu solchen Schleuderpreisen verramscht?
    Sind ja "nur" Insekten.... :evil:


    Kaviar, von dem bei einem 4-jährigen Weibchen maximal 2kg anfallen, und das dabei auch getötet wird, liegt bei 500$/kg im Großhandel.
    Was unterscheidet unser Produkt von Kaviar?


    Im Mittelalter konnte man mit Honig und Wachs seinen Tribut bezahlen; Zitat: "für 11 Pfund Honig konnte man ein Pferd kaufen".
    Das deckt sich fast wieder mit älteren Imkerbüchern von 1958, wo damals schon(!!!!) ein Pfund Honig 5DM kostete, und mein Vater als Werkzeugmacher 3,20DM/Std verdiente.
    Auf heute übertragen müßte angesichts der Facharbeiterstundenlöhne ein Glas Honig um die 25€ kosten.......


    Und ihr verramscht es für netto 3,30€/Pfund?
    Warum hab ich überhaupt selbst Bienen?
    Ich sollte wirklich euren Honig aufkaufen und vermarkten....*kopfschüttel*
    "...denn sie wissen nicht, was sie tun...."

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo Sabiene das hab ich hir auch schon mall geschriben mann müste den kompleten biligverkauften honig aufkaufen!


    dan hab ich zu antwort bekommen dan würde ich pleite werden!


    hab es aber so gemeint das jader in der wo normalle preise verlangt bei den immkern in seiner nähee dan honig aufkauft der zu schleuderpreissen verkauft wird

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • @ Sabi(e)ne!


    Ich denke es ist absolut nicht notwendig den Preis von unserem mit Recht stolzen Jungimker zu bekritteln. Dazu folgendes: von einem Nachbarn € 2,-- für ein 1/4kg verlangen, scheint auf dem ersten Blick tatsächlich etwas dürftig zu sein, aber er hat meiner Meinung nach durchaus klug gehandelt. Klug deshalb, weil das Glas mit Sicherheit wieder retour kommt, somit lediglich der Deckel verloren ist. Ab Hof und in diesem Fall dürften diese acht Euros sicherlich kein sehr schlechter Preis sein.


    Ferner zur Bemerkung, "Newbies, Hardcore-Hobbyisten und Ihr" fühle ich mich auch direkt angesprochen. Dazu nun unsere Preisgestaltung: für Akazien-, Raps-, Sommerblüten- und Sonnenblumenhonig verlangen wir in 1/2 kg Gläsern € 4,50 plus 50 Cent Einsatz für das Leerglas, die Kilo Gläser kosten 8,-- detto plus 0,50 Cent Einsatz. Dieser an sich relativ hohe Preis ist in Ostösterreich keineswegs Marktüblich, aber von uns durchaus fair gestaltet.


    Der Vergleich, Milchkuh, Kaviar versus Biene und die weiteren sind absolut entbehrlich, besser wäre Standimker versus Wanderimker, aber leider ist dies Off Topic. Der Mod könnte uns nämlich eine kräftige auf den Honigdeckel geben. :lol:


    Übrigens Sabine, "...den wir wissen schon was wir tun!" :wink:



    LG Josef

  • Nö.
    Bei Nachbarn wird das erste Glas verschenkt, und dann is gut.
    Tauschen gegen irgendwas ist auch noch okay, aber verkauft werden sollte grundsätzlich zu vernünftigen Preisen.
    Was meinst du, was der zetert, wenn es unser Jungimker wagen sollte, mal 10ct mehr haben zu wollen, weil die Gläser teurer geworden sind?
    Wehret den Anfängen!


    Und Entschuldigung, du rechnest nicht richtig.
    Es ist ein Mordsunterschied, ob ich 1kg in einem Glas verkaufe oder 4 Gläser a 250g.
    Sowohl von den Glaskosten als auch vom Aufwand her.
    Bei einem oder zwei Völkern ist das noch nicht so wild, aber ab 10 merkt man das sehr deutlich.
    Und ich dachte, wir wären uns hier einig, daß die Hobbyisten nicht den Profis die Preise kaputtmachen wollen?
    Ich bin auch kein Wanderimker, habe trotzdem gute Erträge, einen wunderbaren Honig, und sehe nicht ein, den zu verramschen.
    Der durchsetzbare Preis hängt a) von der Qualität des Produkts, b) von der Überzeugung des Verkäufers und c) vom Probierenlassen des Kunden ab.
    Und es sagt ja keiner, daß ich nur Honig pur im Glas verkaufen darf.


    Und ich sehe nicht, wo meine Vergleiche entbehrlich wären.
    Sowohl Stör als auch Biene bezahlen das Produkt mit ihrem Leben, im Gegensatz zur Kuh.
    Wenn du mit deinen preisen nicht unter denen deiner Profi-Kollegen liegst, ist doch alles okay.
    Nur, hierzulande wäre 2€/250g schon beinahe Discounter-Niveau, und auch du weißt doch wohl:"was nix kostet, ist nix wert".
    Kennst du deine echten Kosten?
    Mit jeder Minute und jedem Kilometer?
    Ich weiß meinen Stundenlohn und meine Kosten auf 4 Stellen genau, und ich weiß, daß ich nicht einen Cent im Preis runtergehe, es sei denn, jemand kauft alles auf einmal.
    Das ist MEINE Lebenszeit mir nämlich wert. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin allerseits,


    mit folgender einfacher Regel lässt sich jeder Streit vermeiden und jeder behält Recht:


    Ein Glas Honig kostet soviel, wie dafür gezahlt wird.


    Den Rest der Diskussion könnt Ihr Euch sparen.


    Gruß,


    Eden

  • hallo ihr alle bei uns im Sparmarckt kosten 275g honig aus nicht eg und eu ländern hergestelt schon 2.95€


    ales wen mann das direckt umrenchnet nur würd bei denen 250g mindersend 2.69€ kosten


    und das obwoll der honig von dehnen zu ganz anderen bedingunen (günstiger) hergestelt wird


    wir haben viel höhren preisaufwand in der herstelung von honig und vil schärfere vorschriften undmanche verkaufen trozdem noch unter den preis des bilig auslangshonigs


    das kann doch woll nicht ganz passen oder

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt