Varroa und Mini Plus

  • Hallo
    Ich habe keine MPs, aber nach allem was ich in der letzten Zeit hier darüber gelesen habe finde ich sowas doch interessant. Es handelt sich ja um eine ganzjährig geführte separate Imkerei. Dazu interessiert es mich wie die Leute dabei mit Varroadiagnose und Varroabekämpfung umgehen?
    Bin gespannt.
    Gruß
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Moin Wolfgang,


    die MiniPluse kriegen Perizin nach Weihnachten. Mehr nicht. Der Befall jetzt ist natürlich höher als bei den Vollvölkern, die AS-Schwammtücher bekommen haben, aber nicht höher als bei andern unbehandelten.


    Im nächsten Jahr will ich die MiniPluse ebenfalls mit Schwammtuch im Sommer behandeln um mir die vereinzelten Krabbler jetzt zu ersparen. Die Dosierung und der winzige Verdunstungsraum unter dem Deckel machen mir Sorge. Für Erfahrungen bin ich auch sehr dankbar. Heike müßte da was wissen. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Wolfgang,


    aufgrund der geringeren Volksstärke ist das Varroaprobelm nicht so groß, darf aber auch nicht vernachlässigt werden. Bei der MP-Betriebsweise mit Nutzung als Begattungseinheiten entstehen ja übers Jahr gesehen immer wieder Brutpausen, die die Vermehrung der Milbe bremsen. Bei mir wurden die rückvereinigten 3-Zarger mit einem Schälchen Apiguard behandelt und im Winter mit OS-Träufel restentmilbt. Keine Verluste.


    Solltest du Zuchtmütter in größeren Einheiten übers Jahr führen, ist eine ähnliche Behandlungsstrategie wie bei den Wirtschaftsvölker angeraten um nicht böse Überraschungen zu erleben.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Mitstreiter,


    ich habe meine (Holz)-MP´s genau so mit Ameisensäure 60% behandelt wie die Vollvölker, natürlich mengenmässig angepasst.
    In 2 Wochen bekommen sie ihre Oxalsäure, und dann wars das.
    Die Holz-MP´s haben allerdings einen deutlich größeren Verdunstungsraum als die aus Styrodur.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • @ Reiner Schwarz


    Aha interessant. Angeblich Ökobetriebsweise ( Was ist das überhaupt ? )aber das extreme Gift Apiguard verwenden.


    Interessant, Interessant !

  • Nee, Sabine ich verwechsele garantiert nichts. Auch wenn Du es vermutest, denn Du läßt Dich zu folgender Frage hinreißen .


    Zitat

    ApiGuard ist Thymolgel, was ist daran extrem?
    Kann es sein, daß du da was verwechselst?


    Noch nie was von karzogener Wirkung von Apiguard gehört ? Nein ? Dann google mal schön.


    Das dem Schwarz die Gesundheit seiner Mitmenschen egal ist, kann ich fast nicht glauben !


  • 42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Allen die geantwortet haben vielen Dank!


    Ihr habt mir verschiedene Methoden der Behandlung beschrieben, die man im MP anwenden kann, aber niemand hat erwähnt, wie er eine Diagnose macht. Oder schaut Ihr danach gar nicht, weil die MPs analog den Wirtschaftsvölkern behandelt werden und der MP-Befall eh niedriger ist wie bei den Wirtschaftsvölkern?
    Gruß
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo, Wolfgang,
    ich gehe davon aus, daß die Belastung ähnlich denen der anderen Völker ist, und gucke nicht extra nach.
    Behandeln tu ich da genauso wie bei allen anderen, nur runtergerechnet auf die Wabenfläche plus großzügige 25% Sicherheitszuschlag.
    Bis jetzt hat's funktioniert. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo


    meine Minis sind Eigenbau aus Holz und haben den gleichen Gitterboden mit Schublade wie die großen Beuten.
    Wie Rainer schon schrieb ist der Befall geringer durch die Brutpausen oder Starts als Kunstschwarm.


    Gruß Uwe

  • Hallo Wespenkönig,


    genau so isses.
    Diagnose durch Windel unter Gitterboden.
    Aber -wie gesagt- Befall relativ niedriger als bei Vollvölkern.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-