18.11.2006 - und sie fliegen...

  • Bei rund 18°C fliegen alle sechs Völker - zum einen ja schön von wegen Reinigungsflug und daß sie weniger stark heizen müssen und daher wohl weniger Winterfutter zehren.


    Zum anderen bedeutet die Flugaktivität natürlich auch wieder einen verstärkten Treibstoffbedarf denn viel Blühendes werden sie wohl kaum finden.


    Was meint ihr - sind solche "milden Winter" wie sie wohl die Regel werden, für unsere Immen eher vorteilhaft oder eher nachteilig?
    Nur mal so eine Gedankenspielerei...praktisch werden wir es wohl erleben wenn die Varroa, der Beutenkäfer und andere der Imkerei nicht vorher ein Ende bereiten...


    Melanie

  • So neumodern ist es nicht:
    http://www.stern.de/wissenscha…en-Rotwein%2C/576511.html


    Denk an norwegischen und englischen Wein zwischen 900 und etwa 1400, und so weit sind wir ja noch lange nicht...
    Nachdem wirklich fast jeden Monat festgestellt wird, daß bei den Klimamodellen von falschen Prämissen ausgegangen wird, was die Zahlen angeht, die als Grundlage dienen (letzten Monat war es die Entdeckung, daß das Meer mehr Methan abgibt als man dachte, etwa das Hundertfache... :roll: ), mache ich mir keine großen Gedanken mehr um Erderwärmung.
    In geologischen Zeiträumen gedacht, waren die letzten 100.000 Jahre nur ein Wimpernschlag, und die Erde hat sich schon immer permanent großflächig gewandelt, siehe ehemals grüne Sahara. Zu glauben, daß wir einen stabilen Idealzustand erreicht gehabt hätten, ist ein Irrtum. Leben ist nun mal Wandel.
    Manche Esoteriker behaupten sogar, die Erde bekäme Fieber, um die Menschen loszuwerden... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Es wird davon abhängen, wie die innere Uhr des Biens
    tickt, denn Pollen, hauptsächlich vom Ackersenf, haben
    sie gestern und heute ganz beachtlich eingetragen.
    Auch die Wintertraube löst sich bei diesen Temperaturen
    wieder auf.
    Einzelne verirrte Forsythien-Blütenknospen sind schon
    aufgebrochen und strahlen neben den letzten farbigen Blättern.


    Warten wir es geduldig ab.


    Gruß


    Manne

  • Hymenoptera schrieb:


    Was meint ihr - sind solche "milden Winter" wie sie wohl die Regel werden, für unsere Immen eher vorteilhaft oder eher nachteilig?


    Nachteilig. Weil ja zwischendurch doch mal relative Kälte kommt, so dass dan ndie Brut stärker erwärmt werden muß, damit steigt der Futtervewrbrauch und die Belastung des Darmes auch. Es reichen wenige Wochen aus, dass Völker durch Bienenverluste geschwächt werden.


    Kalte Winter wären besser für die Lebensdauer der Winterbienen und die Dezimierung der Vorroa.


    Heute waren hier am Mittag am Bienhaus im Schatten 20°C und alle Völker sind stark geflogen. (was mir zeigt, dass sie noch alle leben ..... und Henry's These widerlegt, dass die Hinterbehandlungsbeuten-Imker die größten Verluste schon jetzt haben :wink: ...kommt nicht auf die Beute ,sondern den Imker dahinter an..... :wink: )

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hymenoptera schrieb:

    ...denn viel Blühendes werden sie wohl kaum finden.


    Hi Melanie,


    bei mir schleppen sie den ganzen Rebensaft weg. Aber es sei ihnen gegönnt, Trauben sind noch genug da...
    Von Pollen ansonsten keine Spur.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hier blühen noch Rübsen und etwas Raps, aber wenn das Wetter noch drei Wochen so bliebe, müßte ich wieder aufsetzen, denn der Raps fürs Frühjahr ist wirklich verdammt zu weit.
    Ich bin heilefroh, daß ich mit den Mäusegittern auch die Schaumstoffstreifen bis auf Bienenbreite wieder reingemacht habe. Alle versuchen sich gegenseitig auszurauben, das kostet nochmal richtig Bienenleben... :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • 18.11.2006 - und sie fliegen...


    Wieso eigentlich 18.11.? :o Hast Du schon Samstag, oder ist bei mir einfach die Zeit stehengeblieben?



    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • Hallo!


    Bei mir haben sie auch vereinzelt Pollen eingetragen (bei uns gibt es aber nur Grünland und Wald). Bin auch etwas beunruhigt, auch wenn alle Völker heute schön vorgespielt haben und gesund ausschauen.


    lg
    Andreas

  • Die Bienen sind wie wild geflogen, ich habe Beuten gestrichen und dabei geschwitzt, Muttern hat rasen gemäht und aus dem Radio schallte es:
    "sunshine, sunshine reggae"


    Ich glaub so langsam, ich bin im falschen Film :lol:

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    sie fliegen , sind aber alle brutfrei. Habe zwangsweise alle meine Völker am letzen Montag durchgesehen, und nichts gefunden, egal ob auf einer oder auf 2 Zargen.
    Ich vermute, es geht in den nächsten 14 Tagen steil bergab (mit den Temperaturen.


    sonnige Grüße


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)