Winterbehandlung?

  • Die Zeit schreitet voran, der Winter klopft an die Tür und es stellt sich für mich als Anfänger die große Frage, welche Winterbehandlung mute ich mir und meinen Bienen zu.
    Bis jetzt wollte ich mich nur zwischen Milchsäure und Bienenwohl entscheiden. Beide Verfahren scheinen für mich und meine Bienen einfach bzw. relativ ungefährlich zu sein.
    Doch jetzt kam da so ein Imker und sagte, eh setzt dir doch die Brühe (OS)selber an.
    Also, was nun, Bienenwohl oder selber ansetzen? Vielleicht doch lieber MS?
    Könnt ihr mir helfen und vor allem wie setzt man es selber an? Welche Vor– und Nachteile, was ist zu beachten?


    Ich hoffe ihr verzeiht mir meine Bequemlichkeit nicht nach Beiträgen zu diesem Thema gesucht zu haben. Brandaktuell ist es zumindest für die Anfänger allemal.
    Eins noch, ich habe 3 Magazine (je 2 Zargen) und 3 Hinterbehandler (Einraumüberwinterung).
    Schönes WE
    Peter

  • Wenn Du OS selber mischen willst, dann nimm:


    35g Oxalsäuredihydrat auf 1 Liter Zuckerwasser 1:1


    In Bienenwohl sind noch weitere Zugaben, wie ätherische Öle, ist aber genauso wirksam wie die selbstgemischt Lösung.


    Wie Du OS handhaben sollst, steht alles da: KLICK MICH


    Ansonsten kann ich mich nur wiederholen und allen - die es nicht kennen - das schweizerische Bieneninstiutut ans Herz legen: http://www.alp.admin.ch/themen/00502/index.html?lang=de


    Dort findest Du auch noch viele weitere Informationen über andere Bekämpfungsmöglichkeiten. Nur, musst Du dafür Deine Bequemlichkeit ablgen und lesen :wink:

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Nds|Christian schrieb:

    Wenn Du OS selber mischen willst, dann nimm:
    35g Oxalsäuredihydrat auf 1 Liter Zuckerwasser 1:1


    Im Dezember an einem wärmeren Tag dann träufeln:


    5 - 6ml pro besetzter Wabengasse.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo czar,


    MS als Winterbehandlung kann ich gar nicht empfehlen. Du reißt unnötigerweise den Wintersitz auseinander, musst jede Wabe herausziehen und an die frische Luft halten.


    Nimm OS wie Christian dir auch gesagt hat. Frag den anderen Imker, ob er für deine 3 Völker was mit ansetzt. Du brauchst ca. 3 x 50 ml. Bei Außentemperaturen über 6° und Brutfreiheit (i. d. R. Mitte Dez.) dann lauwarm gleichmäßig in die Gassen träufeln. Hier im Verein werden auch immer größere Mengen angesetzt und an die Imker weitergegeben, die nur 1-3 Völker haben. Wenn du es noch nie gemacht hast, kannst du ja dem anderen über die Schulter schauen. Ist er vertrauensvoll???

  • Jungens,


    OS-Träufen in Hinterbehandler ist schwierig, oder? :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Jungens,


    OS-Träufen in Hinterbehandler ist schwierig, oder? :wink:


    Leider hast'e Recht. Darum bedampfe ich.


    Allerdings würde träufeln auch zur Not gehen, indem man die Deckbrettchen entfernt (vorausgesetzt, dass Volk sitzt nicht oben, sondern im unteren Raum).

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • G. Wustmann schrieb:

    [quote=Henry]Jungens,
    Allerdings würde träufeln auch zur Not gehen, indem man die Deckbrettchen entfernt (vorausgesetzt, dass Volk sitzt nicht oben, sondern im unteren Raum).


    Untererraum bei der Einheitsbeute halte ich auch mal für erklärungswürdig. :P

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Henry :
    Nicht unbedingt. Mein Onkel schwört auf seine Hinterbehandler, würde die für kein Geld der Welt hergeben. Und der hat keine Probleme OS zu träufeln. Der Honigraum ist sowieso leer, ein Ruck und das Brett mit Absperrgitter ist auch draußen, und er kann nicht ganz so bequem wie ich aber doch träufeln. :lol:

  • Hallo Berni,
    lesen sollte man schon bevor man antwortet.
    Hinterbehandlungsbeuten haben zwei manchmal sogar drei Räume.
    Und dabei ist immer auch ein unterer Raum.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Moin Berni,


    es gibt im Osten die Einheitsbeute '52. Zwei Räume üblicherweise Warmbau. Üblicherweise Untenüberwinterung, weil dann oben Futterflasche und Packung Platz finden.


    Auf nette Fragen antwortete ich am allerliebsten. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Imkers,
    danke für eure Beiträge.
    Wenn ich das richtig gelesen habe, möglichst keine MS, OS mischen wie geschrieben und keine Fans für Bienenwohl. OK
    Muss ich jetzt nur noch herausfinden welche Kosten für die 35g Oxalsäuredihydrat entstehen und ob ich das Zeugs in meiner Apotheke oder Drogerie bekomme.
    Viele Grüße
    Peter

  • the czar schrieb:


    Muss ich jetzt nur noch herausfinden welche Kosten für die 35g Oxalsäuredihydrat entstehen und ob ich das Zeugs in meiner Apotheke oder Drogerie bekomme.


    ..gibt's im "gut sortierten Imkereifachhandel"... und kostet "nicht die Welt"..... :wink:

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"