Öko-Mittelwände

  • Hallo Reiner, hallo Rest .... :wink:


    hat von euch jemand ne gute Bezugsquelle für gute und günstige Ökowachsmittelwände ???


    Danke euch !


    Ciaoi
    Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Hallo Björn,
    kommt drauf an, ws du unter Ökowach verstehst. Wachs aus zertifizierter Bienenhaltung oder einfach rückstandfreies Bienenwachs.
    Letzteres bekommst du mit Rückstanduntersuchungsprotokoll bei vielen Bienenzubehörgeschäften. z.Bsp. bei Bienenweber.de in Gera. Preis zwischen knapp 10 und 12,50 EURO.
    "Rückstandfreies Wachs" kommt überwiegend aus Afrika, ist eine gute Wahl wenn du mit der Imkerei beginnst und deine Imkerei eventuell zertifizieren lassen willst.
    Was ist der Grund für deine Suche nach Öko-Wachs?


    Gruß
    Ralph


    PS: nicht preiswert aber umfangreiches Angebot (auch kleine Zelllen) http://www.die-oberpfalzwabe.de/

  • Hallo Ralph,


    eher das 2. - bin am zertifizieren - also suche als Grundstock für meinen eigenen Wachskreislauf Ökowachs ( Wachs aus zert. Bienenhaltung (EG-Ökoverordnung) !


    das erstere darf ich dafür ja nich ...


    Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Guten Abend Björn,
    schau mal unter diesem Link: http://www.die-oberpfalzwabe.de/ Habe meine dort gekauft. Meines Wissens der einzige Öko-Zertifizierte Wachsverarbeitende Betrieb in D. Für die Zertifizierung reicht rückstandsfreies Wachs nicht aus, bzw. nur wenn nicht genug Öko-Wachs am Markt ist. Stelle auch gerade um.
    Grüße von Nikolaus

  • Könnte mir mal bitte einer erklären, was es ist mit dem zertifizieren auf sich und welchen Vorteil meine Imkerei davon hat ?
    Kann mir da nur schwer was drunter vorstellen .... gibts da kontrollen ? Zuschüsse ?

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Kontrollen ja, und keine Zuschüsse, sondern extra Kosten, und schwerer verkäuflichen Honig.
    Es gibt nicht nur einen Imker, der beim Honigverkauf seine Bio-Zertifizierung verschweigt und etliche, die ihre Zulassung aufgrund der Kosten wieder abgegeben haben, und noch welche, die jede Menge Bio-Honig auf Zuruf liefern könnten, aber es logischerweise nicht zu normalen Großhandelspreisen tun können.... :roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • In der Bio-Imkerei wird man einmal jährlich kontrolliert, genau wie im Bio-Landbau, mit Wachs- und Honigproben. Zuschüsse gibts aber keine, im gegenteil! Dafür kann man seinen Honig in Bioläden verkaufen.
    Ich bin gerade dabei meine Imkerei Biozertifizieren zu lassen, aus überzeugung und weil mir das als Demeter-Landwirt sprichwörtlich in die Wiege gelegt wurde. Der Kontrollenkram ist allerdings echt nervig und teuer, so das ich immer noch nach alternativen suche. Andererseits, wenn ich mir schon die ganze Mühe mache, mit Naturwabenbau und so weiter, möchte ich es auch draufschreiben dürfen!
    Gruß von nikolaus