Volk Tot vorm Flugloch? Hilfe zur Diagnose

  • Hallo liebe Kollegen,


    brauche mal eueren Rat zur Diagnose zu meinem Todesfall.


    Kasten aufgemacht, Waben voll Futter, alle Bienen Tot vorm Flugloch, einige noch in Bewegung als wären sie vor dem Loch verkühlt was ich mir jedoch nicht bei dem ganzen Volk vorstellen kann.


    Und der Hit an der Sache ist, 1 Biene und die Weisel ist mir beim öffnen der Kiste entgegen gekommen. Waren auch die einzigen 2 die noch im Kasten waren?


    Ich kann diese Symthome nicht zuordnen.


    Räuberei ist ausgeschlossen.


    Das die AS-Behandlung dafür verantwortlich sein soll? Und dabei ausgerechnet die übrigbleibt die es normalerweise zuerst trifft?


    Das diese Symthome schon im Forum erwähnt worde kann ich mir vorstellen jedoch habe ich in den Überschriften nichts gefunden und mir jeden einzelnen Threat durchlesen is nicht. ( Für die aufpasser hier :wink: )


    So denn, hoffe auf Hilfe

  • Hallo, Dennis,


    ich hatte das gleiche Problem letzten Winter und du kannst die ganze Diskussion dazu unter dem Stichwort "Bienenverluste" bei den Januarbeiträgen nachlesen. Was es war weiß ich bis heute noch nicht, bin aber schon neugierig auf diesen Winter.


    Ich halte dir die Daumen, dass es nur besser wird... :D


    Grüße von Birgit

  • Hallo,
    also ich bin mir nicht sicher aber ich würde das so beurteilen.


    Wenns brennt und dicke Luft ist gehen die Menschen aus den Räumen an die frische Luft.
    Ich denke mein Volk hat das genauso getan da die AS- Konzentration im inneren zu hoch war.
    Dummerweise wars dann Abed und vor dem Kasten zu kalt.


    Alle flogen ihre Runden einen halben Meter vor dem Loch mit der Hoffnung bald wieder rein zu können. Und desswegen liegen sie nicht direkt vor dem Loch sondern 30-40 cm davor auf einem Haufen.


    so denn, was haltet ihr von dieser Möglichkeit?



    Dennis

  • Moin Dennis,


    wie und womit machst Du jetzt AS-behandlung?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Dennis,


    ich frage mich auch, wie lange denn deine AS-Behandlung schon her ist. Wenn die Behandlung spätestens im September stattgefunden hat, kann das doch jetzt nicht mehr zum Auszug der Bienen führen. Und außerdem müsstest du dich mit der Menge doch total nach oben vergriffen haben, wenn die Bienen sich derart selbstmörderisch verhalten.



    Grüße von Birgit

  • Hallo Dennis!


    Wann hast du denn die Ameisensäurebehandlung gemacht und wieviel %
    Hatte die säure 60% oder 85%, zugelassen sind eigentlich nur 60%
    Und ausserdem sollte die Ameisensäurebehandlung spätestens Ende
    September abgeschlossen sein, weil zur Verdunstung auch noch
    gewisse Aussentemperaturen herschen sollten.
    Der Oktober ist dafür eigentlich schon zu Kühl.


    Viele Grüsse


    Winni

  • Natürlich hab ich jetzt keine AS-Behandlung mehr gemacht.


    War nur lange nicht im Forum. Das Aufräumen und säubern meiner Stände hat mich nur noch einmal an diesen Haufen vor dem Kasten erinnert.
    Und jetzt wollte ich diese Sache einfach nur noch einmal aufrollen.


    60% 1,5 Zargen DNM/Langstroth 20ml.


    Nochmal zu Der Aussage, "Der Oktober ist dafür eigentlich schon zu Kühl."
    Wollt ich fragen ob die Temperaturen von den letzten Tagen nicht auch noch mit 85% behandelt werden könnte?