• Hallo,


    da leider das viel beworbene Trachtenbuch auf legalem Wege nicht mehr erhältlich ist, hier meine ganz speziellen Fragen.


    Welchen Pollen und vor allem Nektarwert haben Buchweizen und Lavendel in unseren Breiten. Ich las über Buchw. schon, dass hier nur bis 10.ooUhr beflogen wird. Drehen die Bienen dann den Rest des Tagen Fühler?


    Gruesse


    seb

  • Buchweizen: Nektar 4, Pollen 2, sehr spezieller Geschmack, höflich ausgedrückt.
    Lavendel: steht nicht mit Werten drin, weil hier nicht in nennenswerten Mengen vorkommend.


    Die Bienis finden zu der Jahreszeit, wo der Buchweizen blüht, noch genug anderes, um den ganzen Tag was zu tun zu haben :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    Buchweizen schmeckt ausgezeichnet auf frischem Brot. Aber das ist Geschmacksache.
    Zu Lavendel: in erreichbarer Nähe gab es im Sommer ein größeres Feld mit blau-lila Farbe, was mich schliessen liess, es handelte sich um Lavendel. (Leinsamen ist doch viel heller und Kornblume war es auch nicht; die wird doch auch nicht angebaut, oder?) War mal ne Überlegung, ob sich die Aufstellung dort lohnt. Gibt es denn keinen Lavendelhonig "made in Germany"?


    Gruesse


    seb

  • :lol: Nein, von Lavendelhonig "made in Germany" wüßte ich nicht.
    Allerdings dürfte im Zuge der Erderwärmung sich das auch hier wieder lohnen...genauso wie im Mittelalter in der Warmzeit es auch sehr vernünftigen Wein aus Norwegen und England gegeben haben soll.
    Auf Grönland klappt schon wieder der Kartoffelanbau, nachdem um 1400 die letzten Kolonisten verhungert sind wegen des Klimawechsels zur Kaltzeit, da eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten :wink: 
    Warum keine Lavendelplantagen in Deutschland?
    Die in Frankreich leiden seit mehreren Jahren unter Dürre, franz. Lavendelhonig ist knapp, wird aber zum Schrecken der Imker durch Importe aus China und Osteuropa ausgeglichen.
    Wie schmeckt eigentlich Rosenhonig? Gibt es den, aus Bulgarien, z.B.? Hab noch nie welchen gesehen....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Na das war wohl nix. Auf meine Nachfrage hin, entpuppte sich die Fläche als Öllein (schreibt man das so?). Scheinbar gibt es da auch dunklere Sorten, oder ich hab mich verguckt. Da ich diese Pflanze nicht bei dem link von Annerose gefunden habe (vielen Dank dafür!), und keinen Leinhonig kenne, gehe ich davon aus, das er kaum Bedeutung hat.


    Gruesse


    seb

  • sabi(e)ne schrieb:

    ... Wie schmeckt eigentlich Rosenhonig? Gibt es den, aus Bulgarien, z.B.? Hab noch nie welchen gesehen....


    Ich kenne nur Honig der Imkerei-Rosen ;-)


    Wenn meine Bienen Rosen befliegen würden, so dass es Honig gibt werde ich das Glas für mind. 500€ das Glas verkaufen :lol:


    nen wunderschönen tag ...

  • Also zum Buckweizenhonig: Der Vater meiner Freundinbekommt den immer aus Polen von einem Bekannten, der imkert. Ich würde zum Geruch sagen, dass der Honig wie Gülle(!) riecht. Lustigerweise schmekt er aber ganz gut. Auf jeden Fall ein unvergleichlicher Honig, der einen garantiert hohen wiedererkennungswert hat!
    Ich esse ihn sehr gerne.

  • Boris2 schrieb:

    Ich würde zum Geruch sagen, dass der Honig wie Gülle(!) riecht.


    Wirklich Honig drin...? :o :o :roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.