Öfter ernten?

  • Hallo Allerseits!
    Ich habe eine Frage zum Ernten. Warum erntet man nicht öfter hintereinander kleine Mengen, die man vielleicht einfach bei der Durchsicht rausnehmen könnte ? Ich denke, daß das schonender für die Völker wäre, als eine Hauruckaktion. Hat das nur mit dem Arbeitsaufwand des Schleuderns zu tun, weil man dann die Schleuder nur einmal/zweimal sauber machen muß, oder hat das noch andere Gründe? Kristallisiert der Honig in den Waben schneller, wenn die Waben aus dem Volk genommen wurden? (Natürlich nicht bei 15 Grad Lagertemperatur)
    Hat da jemand Erfahrungen? :roll:

    Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu!

  • beeathome schrieb:

    Warum erntet man nicht öfter hintereinander kleine Mengen...


    Kannste doch, wenn Du halbhohe Rähmchen nimmst... :o


    Wenn Du noch öfter dran willst, brauchste `nen Strohhalm zum raussaugen... :lol::wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • wieso nimt mann eigenlich immer die Halbhohen waben fürs öfere Ernten?


    ich find die Halbhohen Waben und die 3/4 Waben für nen blödsin weil mann so nur noch 1 oder 2 andere Rammenmasse hat.


    mann könte ja doch auch den Honigraum einfach so kleiner machen mein wie auch nen halbsogrossen Magazinaufsatz bauen wo einfach nur die hälfte von den Normallen Rämchjen reinpassen (anstadt ner zarge mit 11 normalen Rämchjen einfach ne Zarge bauen mit 6 normallen Rämschjen rämchjen) zum aufsetzen und den rest wo dan offen bleibt so zudecken mit nem bret oder so,


    dan häte mann immer die gleichen Rämschjenmasse und kann sie überall verwenden

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • :lol::roll: 
    Klappt nicht. Der HR ist doch nicht nur zum Nektarablagern da, der 4-5x soviel Volumen hat wie der fertige Honig, sondern durchaus auch Aufenthaltsraum der Jungbienen.
    Und die Volksgröße paßt sich dem zur Verfügung stehenden Raum an....
    Wenig Platz= wenig Bienis. Und tschüß gute Ernte.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabine der halbhohe Honigraum bietet den Bienen doch dan auch nicht mer Platz als ein Halb Breiter dan, oder ist doch im Prenzip das gleiche nur das er hald nicht halb Hoch sonern halb breit ist und dafür die vole normalen Wabenhöhe hat

    Ich fange zwar erst mit dem Imkern an und hab jetzt schon 11 Völker, aber ich möchte einen angemessen Preis für meinen Honig bekommen. Es gibt viele die sich denken: "Was nix kostet ist auch nix". Und außerdem machen diejenigen, die Dumpingpreise verlangen den Honigpreis kaputt

  • :lol: Ja, glaubst du denn, davon kommt nur einer drauf?
    3-4 beim ersten Mal, und danach Erweiterung in Doppelschritten...
    Meine Völker sind die Hälfte größer als normal, wo sollen die ganzen Bienen denn hin? :lol: 
    (und der Ertrag entsprechend...*g*)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • beeathome schrieb:

    Hallo Allerseits!
    Warum erntet man nicht öfter hintereinander kleine Mengen, die man vielleicht einfach bei der Durchsicht rausnehmen könnte ?

    .


    Moin , Moin aus Hamburg,
    würde sagen , das es vor allem etwas mit der Arbeit zu tun hat. Sonst müste manch einer fast täglich schleudern. Auch wäre die Gefahr zu groß , das der Wassergehalt zu hoch wäre. Der Honig braucht auch seine Zeit zum Reifen.Außerdem kann es in den Sommermonaten auch mal eine Schlechtwetterperiode geben. Dann haben die Mädels auch etwas für den Verbrauch. Du kannst die Reserven dann besser einschätzen.


    Viele Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Zitat

    Außerdem kann es in den Sommermonaten auch mal eine Schlechtwetterperiode geben. Dann haben die Mädels auch etwas für den Verbrauch


    Yo. Ich erinnere an meine Ligustica (als Buckis gekauft, von Honig-M) vor 4 oder 5 Jahren.
    1. HR fast voll, 4 Wochen 14°C und Dauerregen im Mai/Juni.
    Am ersten schönen Tag geguckt: null, nothing, nada im HR, alles im BR weg, aber 12 knüppelvolle Waben mit Brut....das allererste Mal, daß ich im Juni ein Vollvolk notfüttern mußte. :roll::evil: 
    Die Carnis hatten zu dem Zeitpunkt den HR und die Reserven im BR noch voll, aber gar nichts mehr an Brut, waren also mindestens schon 3 Wochen aus der Brut gegangen.
    Beides nicht das ideale. :roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo!!


    Ich wandere nicht, bin Standimker und habe dieses Jahr den HR im Frühjahr etwas kleiner gehalten, konnte dadurch etwas Frühtrachthonig fast weiss
    und sehr lecker Ernten.
    Danach wurde noch einmal Ende Juli abgeschleudert, schöner Goldgelber
    Sommertrachthonig.
    Honig im Brutraum wird nicht angerührt. Der gehört den Mädels und wenn ich schleudere, schau ich auch immer nach, ob sie noch genügend Honig
    im Brutraum haben, je nach Stärke des Volkes mindestens 2-3 volle
    Waben.

  • Hallo zusammen,


    im Zusammenhang mit Winni´s Aussage Mal ein Frage:


    Ich habe bislang auch volle, und wirklich nur volle Waben aus dem Brutraum entnommen, weil ich nicht Gefahr laufen wollte, dass der Honig - vor allem Rapshonig - hier kristalisiert und ggf. für die Bienen nicht mehr zugänglich ist. Ist diese Überlegung ganz falsch?


    Über dem Brutnest ist doch immer noch ein Futterkranz verblieben, der m. E. ausreichend sein sollte.

  • Hallo Zander!!


    Hier noch eine schnelle Antwort, ich muss nämlich gleich weg.
    Wie schon erwähnt bin ich Standimker und bei mir gibt es keinen, oder
    sehr wenig Raps,da im allgemeinen mindestens zwei KM entfernt und zu
    dieser Zeit bei mir genügend Obstbäume und andere Blumen blühen
    wie Löwenzahn und Garten und Wiesenblumen.