Milbenfall steigt an

  • Hallo zusammen,


    ich habe die Behandlung mit Ameisensäure bei meinen Mädels schon vor 4 Wochen abgeschlossen.


    Jetzt steigt bei einem Volk der Milbenfall wieder an. Habe jetzt ca. 60 Milben in 2 Tagen gezählt. Nach der Behandlung waren es nur 2 oder 3 pro Tag.


    Ürsprünglich hatte ich vor erst Ende Oktober (je nach Wettter) noch mal mit Oxal zu behandeln.


    Muß ich was unternehmen ? Oder warten bis brutfrei und dann Oxal ?


    Gruss
    Veet

  • Veet schrieb:


    Jetzt steigt bei einem Volk der Milbenfall wieder an. Habe jetzt ca. 60 Milben in 2 Tagen gezählt.


    Bei so einem hohen natürlichen täglichen Milbenfall würde ich jetzt nochmal mit Ameisensäure behandeln.
    Bei den jetzigen Temperaturen, um 23°C (jedenfalls hier), sollte AS auch gut wirken.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich auch, denn


    Rehinvasion ist ja auch beim Jungbaumschutz ein Problem. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen,


    nachdem nun meine 2. AS-Behandlung vor ein paar Tagen zu Ende war und der Milbenfall sich allmählich (von mehreren Hundert am Tag) reduzierte, zähle ich jetzt immer noch 50 Milben am Tag.


    Das Volk nebendran hat 2-3 am Tag.


    Ich werde der Lage nicht Herr :cry:


    Was kann ich denn noch tun - oder soll ich einfach die Finger weg lassen und warten bis ich Anfang November mit mit Oxal ran kann ?


    Gruss
    Veet

  • Hallo Veet,


    mir wurde hier immer gesagt, einmal noch mit Oxalsäure (träufeln, bei mir) nach den ersten Frösten im Dezember und dann Ruhe bis zum Frühjahr.


    Falls im Dezember noch zu viele Varroen fallen (wieviel ist zuviele??), würde ich im Februar/März lieber das frühe Brutnest ausschneiden und damit die Varroen killen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin , Moin aus Hamburg, VEET
    ich würde noch einmal mit Ameisensäure behandeln , da sie das Medikament ist, was bei richtiger Dosierung bis in das Brutnest hinein wirkt , und die Milben in den Brutzellen tötet. Beim Schlüpfen der jungen Bienen fallen dann eben auch die jungen (noch hellen ) Milben (KONTROLLE) . Oxalsäure sollte man ausschließlich in der brutfreien Zeit verwenden.
    Dieses ist bei uns im Norden bei vielen Imkern die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr (wo es eigentlich kalt sein sollte :wink: ).
    Die Träufelmethode ist auch die einzige offiziell zugelassene.


    Viel Erfolg ! Auch ja , nach Möglichkeit immer alle Völker eines Standes gleichzeitig behandeln und diese Maßnahme auch mit den Dir bekannten Imkern in Deinem Umfeld absprechen . Sonst bekommt irgendeiner die gleichen Probleme wie Du und es geht dann reihum. Den letzten beißen die Hunde (Varroen).


    Viele Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • @ Drohne Daniel


    Hallo Daniel,


    aber ich habe doch schon 2 Mal behandelt. Soll ich wirklich nochmal mit AS ?


    Gruss
    Veet

  • Hallo Veet,


    natürlich brauchst du nicht noch einmal Behandeln, im Frühjahr gibt es genug Völker zu kaufen, von denen die noch behandelt haben. :D Sieh es positiv, aus den eigenen Fehlern lernt man am besten und im nächsten Jahr stellst du die Frage nicht mehr!


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • @ Berni911


    Hallo,


    wie ist das zu verstehen ?


    Normalerweise behandelt man doch sowieso 2 Mal mit AS. Einmal nach der Ernte und dann nach den Einfüttern.


    Mein Problem besteht darin, dass ich die Milbe trotzdem nicht losgeworden bin. Und ich jetzt frage ob ich das nochmal riskieren soll (zu dritten Mal). Das kommt mir etwas viel vor.


    Also warten bis brutfrei und dann Oxal, oder wie ?


    Gruss
    Veet

  • Hallo Veet!!
    Ich habe 5 mal mit Ameisensäure 60% auf Schwammtuch in einem Zeitraum von 6 wochen 2ml pro besetzter Wabe behandelt. Dazwischen habe ich immer langsam aber kontinuierlich Aufgefüttert.
    Da die Ameisensäure ja auch in die geschlossene Brut wirkt,ist es doch
    logisch das nach der Behandlung noch jede Menge Milben fallen.Solange
    noch Brut schlüpft die die Behandlung mitgemacht haben.
    Ich werde nur noch im Brutfreien Stadium einmal mit OS Träufelmetode
    behandeln und das wars dann.


    Gruss Winni.

  • Veet : der liebe Bernie ist der Grund für das Schild in meiner Signatur
    Ich würde nochmal behandeln, es kommt auf ungeschädigte Winterbienen an, und die hast du nciht, wenn zu viele Milben drin sind.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ...also, ch,


    ich würde nicht mehr behandeln.
    Es kommt, wie Sabine schreibt, auf ungeschädigte Winterbienen an.
    Und die sind doch schon längst da!
    Wer die Behandlung im Juli/August verpennt oder verplant hat, ist jetzt eh zu spät dran, die Völker sind geschädigt!
    Was wird denn durch Behandeln jetzt noch besser?
    Es schlüpfen jetzt keine nennenswerten Brutmassen mehr.
    Und die Milben, die jetzt noch drin sind, schädigen die Brut nicht mehr.
    Also kann man auch noch 6 Wochen warten und winterbehandeln.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-