• Hi !


    Ich hatte dieses Jahr nach der Akazienblüte ein Volk im (Fichte/Tannen) wald stehen .Vermutlich ist auch etwas Klee und Brombeere dabei.
    Flüssig siet der Honig dunkelbraun aus.Allerdings kristallisierte ein Glas innerhalb von 2 Wochen im Kühlschrank sehr hart aus und die Farbe ist alles andere als appetitlich .... Es ist eine Mischung zwischen Grau und Braun.
    Was kann dafür die Ursache sein ? Möchte es gerne nächstes Jahr besser machen .

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Hallo,
    ich habe Deine Frage erst heute nach Deinen zweiten Hilferuf gelesen.


    Zwei Fragen habe ich bevor ich mich an eine Antwort traue:
    1. Was ist mit dem Honig geschehen der im Volk vor der Aufwanderung in den Wald war? Mitgenommen oder geschleudert?
    2 Wann bist Du in wie ich vermute in den Nördlichen Schwarzwald gewandert udn wieder abgewandert?


    Gruß an alle ImkerInnen.


    PS. Wenn heut nicht mehr zur Antwort langt Morgen schaue ich auch ins Forum.
    Und ganz wichtig Du hast am Honig Deiner Bienen nichts falsch gemacht!

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,


    hört sich so an, als hättest die eine edle Akazien-Waldtrachtmischung im Glas. Das mag für die eigenartige Färbung verantwortlich sein,


    Schleudere doch einfach nach der Akazientracht! Dann gibts eindeutige Farben.


    Übrigens, warum stellst du deinen Honig in den Kühlschrank? Dort hat er nix verloren, so neben Romandur und Kochsalami etc. Unsere Bienen bewahren ihn warm auf aber dunkel. So ist es ok, wenn er den richtigen Wassergehalt hat.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • In der Tat ist auch ein Teil Akazie dabei gewesen und auch ein Teil "Wiesenmischung".
    Der war leider noch nicht reif zum Schleudern (Spritzprobe) und so habe ich Ihn drin gelassen.
    Dürfte aber nur ca 1 Wabe Blütenhonig auf 15 Waben Waldhonig sein.
    Bin Ende Juni in den Nordlichsten Nordschwarzwald ...

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971