Wann die Beute Umsetzen??

  • Ich muss 3 meiner Beuten um jeweils ca. 10 Meter versetzen. Dafür werde ich sie täglich ca 20 cm weiter Richtung Ziel setzen.
    Nur ist die Frage WANN?? Eher abends, kurz vor der Dämmerung? Morgens gegen 10, damit es "relativ" warm ist? oder ist es Wurst, wann man das ganze macht??


    Ich danke -wie immer- für Eure Tips!

  • hallo,
    abends, nach Sonnenuntergang, dann hast du noch fast eine Stunde Licht.
    Und du darfst ruhig einen halben bis ganzen Meter versetzen.... :wink: 
    Bzw.: in welche Richtung willst du versetzen?
    Nach hinten ist gar kein Problem, nach vorne eher meterweise, und seitlich könnte heftigen Verflug geben...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Sascha,


    Sascha schrieb:

    ... ist es Wurst, wann man das ganze macht??


    Du selbst solltest in Deinem tiefsten Innern dazu bereit und im Geiste und im Terminkalender völlig frei sein. :lol:


    Ansonsten ist die Tageszeit tatsächlich egal. Denke nur daran, daß nicht irgendwann Beuten auf den Platz oder Weg einer anderen kommen. Die Bienen merken sich nämlich nicht den neuen Weg sondern sie addieren den Weg, den sie zusätzlich brauchen bis es nach zu Hause riecht, zu dem gespeicherten dazu. Wenn die also heimkommen, dann fliegen die auch nach Tagen noch erst an den alten Platz und dann mehr oder weniger direkt zum neuen Standort. Nur die, die sich schon neu auf den neuen Standort eingeflogen haben fliegen direkt. Da sich jeden Tag welche neu aunfliegen wird es also Verflug geben wenn ein ander Bienenstock mal auf die Wanderstrecke kommt.


    Schön konnte ich das beobachten beim Umzug von Miniplusen. Stellt man da ganz ausversehen oder mit Absicht ein anderes Bienenvolk auf den vor Tagen stückweise zurückgelegten Weg, sind plötzlich alle Flugbienen dort eingekehrt und das Kästchen, das eben noch feste Flugbetrieb hatte ist traurig und leer.


    Denke daran, wenn Du alle 3 Kästen gleichzeitig versetzen willst.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Sascha,


    wenns nicht ganz so dringend ist, dann warte doch bis Winterruhe eingekehrt ist (ab November) und bring sie dann gleich an den entgültigen Standort.


    Gruß
    Uli

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Das mit der Winterruhe habe ich mir auch gedacht, jedoch wenn man die Beute umsetzt, wackelt es zwangsläufig. Ich würde befürchten, dass sie dann aufbrausen und somit hohe Verluste hätten.


    das mit der Wegstrecke ist ein guter Tip....jedoch stehen 2 Beuten (leider) in 1,50 Meter hintereinander. Habe da mal einen Ableger in einen Holzschuppen gesetzt...und der ist da dann heimisch geworden, da das mit dem neuen Platz wesentlich länger gedauert hat, als ursprünglich angenommen.
    Da bin ich mal gespannt....oder soll ich erst die vordere weiter setzen und dann die hintere??

  • Hallo Sascha,


    das mit dem "Aufbrausen" macht fast gar nichts.
    Wenn du die Bienen bei kühlem Wetter einige Meter versetzt, merken die das noch nicht mal.
    Ein "Aufbrausen" oder "Abfallen von der Wintertraube" kann es höchstens bei deutlichen Minusgraden geben.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • habe nun angefangen und die beuten umgesetzt. immer in "gerader linie" nach vorn.
    was sich wurklich gut macht, ist eine art vorhang, den ich hinter die beute spanne. ich konnte bislang kaum bienen sehen, die hinter dem vorhang waren. sieht fast so aus als wäre das ein neuer horizont für die mädels... werde weiter beobachten

  • Sascha schrieb:

    Das mit der Winterruhe habe ich mir auch gedacht...


    Ich muß auch einige Beuten umsetzen. Teilweise nur einige Meter, teilweise aber um einige Hundert Meter. Ich wollte auf die Winterruhe warten und es dann machen. Nur ist es ja man nun jetzt so, daß die Damen sich zwar gut in die Wintertraube zusammenziehen, aber bei den frühlingshaften Temperaturen auch fleißig fliegen. Zwar sieht es aus wie ein erneuertes Einfliegen... aber man weiß ja nie.
    Deshalb meine Frage: Wann haben die Mädels denn ihre Orientierung verloren, so daß sie sich garantiert neu einfliegen? Gleich nach einigen kalten Nicht-Flug-Tagen oder erst nach einigen Frosttagen (Umsetzung bei lauen +/- 0 Grad)? Weiß da jemand Rat?
    Es dankt herzlich für die Unterstützung:
    jandavid.

  • hallo. das ist mein erster beitrag. ich habe auch erst seit diesen mittwoch ein volk das ich in einer selbst gebauten beute mit der orientierung an der anleitung eines users hier aus dem forum gebaut habe.
     
    jetzt steht meine beute im halbschatten, ein schöner platz wo man das zur zeit sehr wilde treiben beobachten kann. leider wollen meine mitbewohner dieses vergnügen doch nicht so miterleben und ich muss meine bienchen umstellen. eventuell würde ich etwas um sie herum bauen so das sie für ihren anflug und abflug steiler fliegen.
     
    hier las ich, dass man die bienen langsam umstellt, wenn ich sie jedoch abends umstellen würde, würden sie sich am nächsten tag nicht neu orientieren?
    wann wäre der beste zeitpunkt?
     
    jetzt ist der schwarm noch super neu und die bienen sind stark mit dem ausbau beschäftigt, ich will unbedingt warten dass sie sich eine gewisse ruhe ausgebaut haben und das volk eine ordendliche größe erreicht, oder doch jetzt sofort?
     
    ich würde mich freuen wenn jemand entweder den ganzen thread durchließt und zu meinem beitrag gelangt und antwortet oder sofort das datum der beiträge beachtet und mich berät.
     
    grüße, bartosz.

  • Hallo, Bartom,
    herzlich willkommen hier, und schau mal hier: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=12017
    Du machst abends, nachdem alle Flugbienen zuhause sind, das Flugloch mit einem nassen Schaumstoffstreifen zu, trägst am nächsten Morgen die ganze Kiste am Stück komplett an ihren neuen Standplatz, und legst Koniferenzweige vor/ins Flugloch, während du das Schaumstoffstück wieder rausmachst.
    Es sollten alle Bienen, die rauskommen, leicht stutzen, sich umdrehen und Kopf in Richtung Beute sich neu einfliegen - der Baum mit dem Brutnest ist umgefallen, sozusagen...:wink:
    Funktioniert immer, wenn man es richtig macht.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo sabi(e)ne, danke für's willkommen heißen und danke für den tip. ich schreibe wenn ich sie umgestellt habe. erst baue ich am neuen standort den platz aus.
     
    grüße, bartosz.