Weinbauern unter Euch?

  • Besuchen Bienen auch Weinblüten?


    Eigentlich hat meine Geschichte nur indirekt mit Bienen zu tun.
    HAbe in meinem Garten 3 Weinstöcke (ca. 10-20m vom Stand entfernt)
    Seit 2 Jahren, so lange habe ich auch die Bienen, hängen die Weinstöcke brechend voll. Vielleicht wäre es ohne Bienen auch so gekommen. Jedenfalls erfreut es jedes Gärtnerherz.
    Es handelt sich hierbei um die Sorten Regent und Muscat bleu. Die 3. Sorte ist mir entfallen. In erster Linie waren sie zum naschen gedacht und zum Gelee.
    Geschmacklich sind sie in Ordnung. Doch vergehteinem der Genuss, da sich in jeder Beere 4-5 dicke, große Kerne befinden. :( 
    Kann mir jemandsagen ob das bei diesen Sorten normal ist, meine örtlichen Gegebenheiten (Boden...) schuld sind oder vielleicht die Bienen dahinterstecken (häufige Befruchtung?)


    Grüße Peter

  • :lol: Die Kerne sagen dir zumindest, daß eine anständige Bestäubung stattgefunden hat.
    Es gibt Sorten, die genetische Krüppel und kernlos sind, auch wenn sie bestäubt wurden, aber das ist nicht der Normalfall.
    Ich hab dieses Jahr an meinem Glockenapfel (nicht selbstfruchtbar) zwar nette Äpfel, aber keine Kerne drinnen, weil keine passende Befruchtersorte zur gleichen Zeit und nah genug blühte.
    Wenn Kerne drin sind, sollte sich auch die Größe der Beeren verändert haben, nämlich nach oben.
    Und besser schmecken sollten sie auch.... :wink: 
    Du kannst die Kerne auch einfach vorher rauspulen oder noch einfacher, einfach ausspucken...*ggg*
    Deine Bienis sind auf jeden Fall schuld dran... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • the czar schrieb:

    ...in jeder Beere 4-5 dicke, große Kerne befinden.


    Hallo Peter,


    unter anderem habe ich auch "Muskat bleu".
    Sehr lecker, aber dicke Kerne - auch schon, bevor ich Bienen hatte.


    Gründlich kauen > Ballaststoffe, Traubenkernöl und Spurenelemente :roll:


    Evt. neue Zähne anschaffen... :o :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :o :oops: 
    Natürlich gibt es auch kernlose Sorten, aber die haben dann niemals Kerne, egal ob viel oder wenig bestäubt wurde (dasselbe wie bei Mandarinen und Orangen etc..)
    Sorry, war schon spät. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo bin ein Hobbywinzer und hab im Winzerfachbuch nachgeschaut!
    Also:
    In der Regel findet bei Weinreben Selbstbefruchtung statt!
    Bei den eingeschlechtlichen Blüten erfolgt Fremdbestäubung ,d.h.
    der in rein männlichen Blüten erzeugte Pollen gelangt durch Wind und Insekten(Bienen) auf andere Blütenstände ,die nur weibliche Blütenorgane besitzen!
    Hoffe ich konnte etwas helfen!
    Grüße von Schorsch!

  • Hallo,


    wie Schorch ſchon ſchrieb, iſt der Wein vorwiegend ſelbſtbefruchtend.


    Ich wohne im Rieslinganbaugebiet (auch Kerner und M-Turgau), Gott ſei Dank befliegen die Bienen den Wein hier nicht, das wäre auch eine Kathaſtrophe, denn zu der Blüte wird dieſer hier mit allen möglichen Fungi-, Peſti- und ſonſtigen Giftiziden behandelt. Der einzige Wein, auf dem ich Bienen geſehen habe, iſt der wilde ruſſiſche Wein, der an Haus oder Mauerwänden ſo ſchön klettert mit kleinen fünfzähligen Blättern, unſcheinbarer Blüte und ſehr kleinen blauen Beeren.