Carnica - eine dynamische Rasse

  • Heute machte ich mit meiner Frau eine herrliche Radwanderung durch die Heide, bei Sonne pur. Und tatsächlich sahen wir dort auch Bienenvölker stehen. Der erste Stand, Imkerei Carnica Wulkow. Es war reger Bienenflug. Die Bienen waren friedlich, so wie man es von der Carnica kennt. Und die Farbe, der Bienen, ein wunderschönes lederbraunes Grau auf den ersten Ringen, wirklich herrlich das anzusehen.
    Schließlich der zweite Stand, …, die Bienen von schönem Grau geprägt. Gerade, als ich das sah, hatte mich die erste Kampffliegerin ausgemacht.
    Der dritte Stand war der eines mir bekannten Buckfast-Imkers. Als ich seine Bienen sah war ich enttäuscht. Carnica-Bienen mit den typisch lederbraunen Ringen, nix Buckfast. Aber sie waren ebenso friedlich, wie die Carnis auf dem ersten Stand. So wurde es auch noch ein ausgesprochen lehrreicher Tag.


    Freundliche Imkergrüße


    Manne

  • Oder gibt es vielleicht Buckfast die wie Carnica aussehen? Wer weiß...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • :lol::lol::lol: 
    luffi : dann würdest du bei mir vermuten, daß ich pro Beute teilweise 2 Königinnen drin hätte, so klar besteht bei manchen Völkern eine eindeutige Phänotyp-Trennung in derselben Kiste.
    Soviel zur "homogenen Mischung des Drohnenspermas". :roll: 
    Aber wie sie aussehen, ist mir absolut egal, Hauptsache, sie erfüllen meine Anforderungen an Sanftmut, Ertrag und 4.9er Naturbau.
    Schwarmträgheit ist mir mittlerweile egal... :wink: 
    Und ich habe nur ein Vorurteil, das bis jetzt jedesmal bestätigt wurde: keine Heidebienen bei mir! :evil: 
    (wer mir "sanfte" Heidebienen zeigt, hat eine Chance, mich zu überzeugen :lol:8) )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne


    Also mit sanften "Heide"-Bienen kann ich dienen! :wink:


    Mehrere Völker stehen im Waldgebiet "HEIDE" und sind ordentlich sanft. Carnica's und Buckfast :lol::lol::lol:


    Es wächst dort zwischen den Kiefern, Fichten und Eichen auch Heidekraut (Erika?), aber für eine Heidehonigernte reicht es nicht (Der Honig bleibt also den Bienen). Früher soll es tatsächlich auch Heide-Honig gegeben haben, wie mir mein Onkel und Ex-Imker glaubhaft versichert hat. Da war er selbst aber noch Jugendlicher und "durfte" seinem Vater beim stippen helfen. Letzte Woche hatte mein Onkel Geburtstag. Er ist inzwischen 76. Und er hatte auch noch richtige "Stecher", nicht so wie die Imkerjugend von heute :D (mit fast 43 Lenzen ist man halt immer noch ein "Jugendlicher" :lol: ).


    Auf dem Stand hab ich derzeit "nur" Jungvölker. Vielleicht gibt es ja nächstes Jahr Heidehonig, wenn die Völker ausgewachsen sind?


    "Schau mer mal, dann seh mer scho!" 8)


    Muss Dich also enttäuschen: :cry: Richtig sanfte Heidebienen (apis melifera melifera) habe ich da nicht!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Sabine,
    erkläre mir doch bitte mal was Du unter Heidebienen verstehst. Wenn du die A.mell.mell bzw. A. mell.mell.lehzeni meinst (ich wohne mitten in der Lüneburger Heide und Wandere in die selbe) die gibts wenn überhaupt nur noch in Spuren. Am deutlichsten wird das daran, das Korb-/Schwarmbetriebsweise nicht mehr funktioniert.
    Egal welche Biene, wenn sie in der Heide steht und nichts zu beißen hat, sticht JEDE Biene früher oder später :x . Das hat aber nichts mit einer sog. Heidebiene zu tun.


    Gruß Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • :lol: Hallo, Heidjer,
    hier im Verein gibt es noch zwei (oder mehr) echte Schwarmimker, beide weit über 80, und mit A.m.m. in supergallig. Göttinseidank beide jeweils über 35km von mir weg. :D 
    Aber irgendwer hat hier auch noch "Schwatte", die auch bei Volltracht nicht nett sind, siehe letztes Jahr der eingeschlagene, aber weitergewanderte Schwarm...
    Absolut kein Vergleich mit den belgischen Dunklen (ja, ich weiß, die haben auch C-Anteil).
    Andererseits hab ich Carnis gehabt, mit denen man hervorragend Schwarmimkerei hätte betreiben können :roll: da hat ein 3 Waben-Ableger mit der Altkönigin von Mitte April Mitte Juni in einem Bombenjahr noch 3 Schwärme abgegeben und sich bis zum Winter trotzdem noch ordentlich entwickelt.


    Interessanterweise haben mir im Wald sowohl der Jagdpächter als auch der Förster ein Nest "wilder Bienen" gezeigt, die auf ca. 14m Höhe in einer angegammelten Buche wohnen, und das schon seit letztem Sommer, die auch verdammt dunkel sind.
    Nix grau oder braun, sondern ziemlich schwarz (sie haben versucht, bei meinen zu räubern).
    Also werde ich interessehalber nächstes Frühjahr mal ein paar Schwarmlockfallen aufstellen, mit allem präpariert, was es so gibt :lol: , falls sie den berüchtigten 2. Winter in Freiheit überstehen....
    Dann brauche ich nur noch jemand, der mir sagt, was es denn wirklich für welche sind, ich hab nämlich kein Mikroskop zum Flügeladern messen :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hy sabi(e)ne,


    tja mit dem Mikroskop kann ich dir mal aushelfen und bis dahin kann ich dir bestimmt auch mal den Flügelindex bestimmen... :wink:



    LG


    Chrischan

    Biene-Buckfast ;Bienengiftallergiker-Rastklasse 4 ---Kann die Finger nicht von den Bienen lassen jetzt Dadant US 12 er Holz + Mini Plus

  • Hallo Sabine,
    das mit dem dunklen Schwarm finde ich interessant, es ist aber wohl eher die Ausnahme. Erstaunlich ist es vor allem, wenn man bedenkt, das die Verdrängung der Dunklen Biene vor allem durch A.m.l ja schon im 19 Jahrhundert begonnen hat. Die Heidebiene, also genau genommen eine Unterart der A.m.m., die sich durch besondere Schwarmfreudigkeit auszeichnete (Vor-, 2-4Nach- und Heidschwarm) ist aber def. verschwunden. Und damit ja auch eine der erfolgreichsten und gesündesten Betriebsweisen für eine Spättracht.
    Gruß Heidjer


    P.s. nicht das hier der Eindruck entsteht ich wäre unbedingt Fan von dunklen Bienen , ich selbst arbeite nicht damit.

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • sabi(e)ne schrieb:

    ich hab nämlich kein Mikroskop zum Flügeladern messen :wink:


    brauchst Du doch gar nicht.
    Variante a) Flügel auf Tesafilm kleben, Tesafilm auf Diarähmchen kleben und an die Wand werfen. Dort dann mit Lineal messen.
    Variante b) Tesafilm mit Flügel auf weißes Papier kleben, mit sehr hoher Auflösung einscannen, am PC mit Grafikprogramm vermessen.


    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • :o Aber isch 'abe weder Scanner noch Diaprojektor.......aktuell hab ich einen PC, eine mistige Tasta, einen flimmernden Monitor und eine verrückte Maus, kein Drucker, kein Scanner, keine Cam, kein DVD-Laufwerk, nix....
    Also doch Flügel einpacken, und verschicken. :lol::wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    Projektor kannst Du selber basteln mit Taschenlampe und Lupe.
    Musst nur den richtigen Brennpunkt ermitteln.
    Was erzähl ich da einer Ingeneuse?
    Fächerindex haste sicherlich aus der "Carnica-Bibel" .
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • :lol::lol::lol: 
    Huhu, Lothar,
    ich hab auch keine Taschenlampe und keine Lupe, und ich werd mir dafür auch keine kaufen... :wink: 
    Soooo wichtig ist mir das nämlich nicht, außerdem weiß ich da ja nicht mal, ob sie nächstes Jahr noch leben, und ich überhaupt Flügel erbeuten kann... :D

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen