• Moin,


    ich würde gerne meinen Honig selbst untersuchen.
    Am Sonntag habe ich mich schon etwas beim Tag der offenen Tür im Bieneninstitut in Celle schlau gemacht, nur hat das natürlich nicht gereicht.
    Ist hier vielleicht jemand dabei, der seinen Honig auch selber untersucht oder kennt Adressen im WWW, wo man darüber Infos findet ?!


    Wie man den Pollen aus dem Honig bekommt weiß ich schon in groben Zügen, mit Wasser mischen und zentrifugieren. Das größere Probleme wäre für mich wohl die Unterscheidung der einzelnen Pollen unterm Mikroskop, aber ich denke mir, dass ich auch das mit etwas Übung erlernen kann.


    Am liebsten wäre mir eine Anleitung wo Schritt für Schritt erklärt ist:
    - wie man den Pollen auf den Glasträger bekommt und die verschiedenen Pollen unterm Mikroskop unterscheiden kann
    - wie man beim Honig die elektirsche Leitfähigkeit misst und das Ergebnis dann sinnvoll interpretieren kann - zur Klärung ob es ein Sortenhonig ist oder nicht

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Guten Abend Christian,


    hast Du schon mal ein Pollen-Bestimmungsbuch in der Hand gehabt? Und Pollen von einer definierten Pflanze unter dem Mikroskop angeschaut? Nach meinem Dafürhalten bedarf es sehr viel Einarbeitung, um sicher zu sein, beim Ansprechen der Pollen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • G. Wustmann schrieb:

    Guten Abend Christian,


    hast Du schon mal ein Pollen-Bestimmungsbuch in der Hand gehabt? Und Pollen von einer definierten Pflanze unter dem Mikroskop angeschaut? Nach meinem Dafürhalten bedarf es sehr viel Einarbeitung, um sicher zu sein, beim Ansprechen der Pollen.


    Ich habe mir schonmal Pollen angeguckt und genau deshalb weiß ich ja, dass der schwierigste Teil die Bestimmung der Pollen ist.
    Mir ist auch klar, dass es am Anfang sehr schwer werden wird und ich würde deshalb auch immer Kontrollproben zum Institut schicken um zu sehen, ob sie das gleiche Ergebnis bekommen wie ich.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Christian,


    hast Du auch das nötige Equipment = Mikroskop mit 400facher Vergrößerung? Das hat man mir jedenfalls in Hohenheim als nötige Auflösung genannt. Damit war das 'Projekt' für mich erledigt, für das Geld kann man viele Sortenbestimmungen durchführen lassen. Mein Stereomikroskop für's Besamen lässt sich leider nicht entsprechend aufrüsten.


    Sonnige Grüße


    Hedy


  • Hallo Hedy,


    so ein Mikroskop habe ich natürlich nicht zu Hause stehen. Aber auf der Arbeit stehen fast an jeder Ecke Mikroskope rum, die man ohne weiteres benutzen kann.
    Meine Ex-Freundin ist MTA, wenn ich da zu Kreuze krieche würde sie mir bestimmt den Honig zentrifugieren.


    Ich muss eben nur genau wissen, wie das mit der Pollenanalyse und der Leitfähigkeit funktioniert.
    Hat einer ein Buchtipp oder Infos dazu im Internet aufgegabelt ?

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo Christian


    Jan Tempelman hat das Selbermachen von Pollenpräparaten ausführlich beschrieben.
    http://www.xs4all.nl/~jtemp/pollenprep.html


    Zitat

    Meine Ex-Freundin ist MTA, wenn ich da zu Kreuze krieche würde sie mir bestimmt den Honig zentrifugieren.


    Das braucht du nicht, siehe oberen Link. Lade Sie lieber zu einem Candle Light Dinner nach Jans Rezept ein


    http://www.xs4all.nl/~jtemp/maaltijd.html


    und erzähl mir später wie es so lief. :D


    Weiss jemand wie man selbst die Leitfähigkeit messen kann?


    Gruß
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.