• Hallo Imkers,
    sind Flugunfähige Bienen nur ein Zeichen von Varroa oder kann es auch andere Gründe ( z.B. schlechte Brutpflege bei kl. Völkern...) geben.
    Gruß Peter

  • Moin Peter,


    es kann andere Ursachen geben. Aber wahrscheinlich sind die nicht.


    Sieh Dir die Flugunfähigen genau an! Flügeldeformation, eingefallenen Brustglieder, unregelmäßige Hinterleibsringe sind typische Varroseanzeichen. Aber auch andere Ursachen, die in der Brut wirken, haben solche oder ähnliche Symptome.
    Tracheenmilben kannst Du leicht ausschließen, weil die AS-Behandlung gegen die Varroa diese Milben sehr zügig und nebenbei gleich mit nahezu ausgerottet hat.
    Wespenstiche würden auch in die Zeit passen. Dann sind es aber unversehrte gekrümmte Krabbler.
    Schwarzsucht wäre auch gut erkennbar.


    Aus'm Bauch raus also: Varrose.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • fliegt keine mehr vom Stock ab,
    hocken sie alle davor, oder wie?


    Du wirfst uns hier nen Brocken Infos hin, mit denen wir wenig anfangen können, da zu wenig


    ist es kalt?
    dann fliegen sie manchmal fast nicht


    hatte es gerade geregnet?
    dann sind manche noch nass, und warten noch bevor sie wieder fliegen


    also wenn sie wirklich alle rumhocken und keine fliegt,
    würde ich das 3 Tage beobachten, wenn wirklich nix fliegt,
    ist da wirklich was faul, das ist nicht allein Varroa, da würde ich eher auf buckelbrut oder schlimmeres tippen,

  • Also:
    Temp. 20-25°c, sonnig, sammeln noch und kommen mit dicken Pollenhöschen zurück (jedenfalls einige-ist ja nur ein kleines Volk, müsste vereinigt werden :cry: aber die Königin, habe sie erst im Juli gekauft...).
    Ringe ok, Flügel ok, sind auch nicht viele (2-3 krabbeln jedesmal hin und her. Aber was ist Schwarzsucht?
    Grüße Peter

  • Hallo Matthias,
    könntest du das bitte mal näher erläutern?

    Zitat

    ist da wirklich was faul, das ist nicht allein Varroa, da würde ich eher auf buckelbrut oder schlimmeres tippen...


    Was hat Buckelbrut mit flugunfähigen Bienen zu tun?


    Gruß
    Ralph

  • Hallo!


    the czar, bist du Anfänger?
    Für mich klingt das eher nach Wächterbienen, die du beschreibst. :lol: 
    Es krabbeln immer Bienen vorm Flugloch (oder Flugschlitz, wie's seit neuestem hier im Forum heißt und propagiert wird :wink: ) herum. Einige Bienen sind immer zum "Wachkommando" abgestellt. Die laufen (krabbeln) vorm Flugloch hin und her ... und ... passen eben auf, dass da kein Fremder zum Türchen reinkommt. Man erkennt sie auch daran, dass sie einzelne Bienen, die nach Hause kommen anhalten und "kontrollieren".


    lg, Stefan

  • rst schrieb:

    Hallo Matthias,
    könntest du das bitte mal näher erläutern?

    Zitat

    ist da wirklich was faul, das ist nicht allein Varroa, da würde ich eher auf buckelbrut oder schlimmeres tippen...


    Was hat Buckelbrut mit flugunfähigen Bienen zu tun?


    Gruß
    Ralph


    hab das mal bei nem imker gesehen, das sah nich mehr schön aus, die bienen die aus buckelbrut schlüpften

  • Moin Matthias,


    aus Buckelbrut schlüpfen Drohnen. Das sind Männer. Die sehen immer gut aus. Das ist per Definition so. Wenn sie klein sind, dann haben sie andere Qualitäten.


    Drohnen kann man immer erkennen, weil sie riesige Augen haben zum Mädchen hinterhergucken. Arbeitsbienen, um die es hier geht, stammen nie aus Buckelzellen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    ...Das sind Männer. Die sehen immer gut aus...


    Danke Henry, das zeig` ich meiner Exverlobten... :D:wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.