Anfängerfrage:Beute verstellen?

  • Hallo ,habe eine Anfängerfrage!
    Ich möchte morgen am Abend zwei meiner Völker an einen neuen Platz aufstellen!
    Dieser ist ca. 4 km vom alten Platz entfernt!
    Kann ich diese Völker jetzt ohne Probleme am neuen Platz aufstellen!
    Was sollte ich dabei beachten?
    Schon im voraus recht herzlichen Dank!
    Grüße von Schorsch!

  • Hallo Schorsch,


    und wie siehts aus alles gut gegangen???



    LG


    Chrischan

    Biene-Buckfast ;Bienengiftallergiker-Rastklasse 4 ---Kann die Finger nicht von den Bienen lassen jetzt Dadant US 12 er Holz + Mini Plus

  • Hab sie gerade besucht!
    Sie fliegen noch etwas ziellos herum,ich denke die werden sich einfliegen auf den neuen Standort!
    Heute abend werden sie gefüttert!
    Grüße von Schorsch!

  • Hallo zusammen!
    Nur mal eine Frage am Rande: Weiß jemand, wie weit die Mindestentfernung zum Verstellen bei normalem Flugbetireb ist. Ich meine jetzt nicht im Frühjahr. Also kurze Distanzen von 20-30cm verkraften die Bei mir ohne Probleme, aber wie sieht das bei 600-800m aus? Ich habe nämlich einen netten weiteren Standplatz bekommen, da ich meine Völkerzahl noch erhöhen will. Dieser Standplatz liegt aber genau in der Nähe des Standes(1), von wo ich die Bienen verlegen will. Ich habe jetzt nicht gesondert Lust die erst von 1 zum anderen Standplatz (2) zu fahren, um die dann wieder zum neuen zu bringen.
    Kann ich auch direkt verlegen, ohne dass ich dann Flugbienen verliere?

  • Boris2 schrieb:

    Kann ich auch direkt verlegen, ohne dass ich dann Flugbienen verliere?


    Nei

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo


    also 800m schaffe ich folgendermaßen


    Beute zu
    beim Transport gut durchrütteln
    (sie sollen es mitbekommen)
    Beute min 90° in eine andere Himmelsrichtung
    als am alten Standplatz
    und noch etwas direckt vors Flugloch stellen.


    Gruß Uwe

  • Und entweder abends oder ganz früh morgens.
    Flugloch nicht zustellen, sondern sowas wie einen dicken Ast davor, daß sie nicht einfach losfliegen können, sondern erst gucken müssen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sachd wasser wollt,


    ich bleibe dabei, eingeflogene Bienen werden in Großer Zahl an den Alten Standplatz zurückfliegen, nur wenn man da nicht kuckt wird man sie nicht sehen. Stellt man 'ne Beute dort hin ist die Abends voll. Versprochen!


    Ich erinnere nur daran, warum Begattungskästchen nur einmal auf eine Belegstelle geschickt werden sollen. Und da flogen die Bienen zwischendurch ja auch an einem andern Stand.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Da kann ich Henry nur recht geben, wir haben es mal am Stand ausprobiert. Sicherheitshalber waren die Bienen in "Kellerhaft", was mir eigentlich widerstrebt.
    Volk rausgestellt und am nächsten Tag reingeschaut. Es waren auffällig weniger Bienen drin. Die Flugbienen hatten sich wieder zu Ihren alten Völkern gemacht...

    Das Leben ist viel zu bunt um es nur in schwarz-weiss zu sehen !

  • Hallo


    ok ihr habt Zweifel
    naja es steht ja auch überall anders
    aber ich habe es ausprobiert
    erst durch Zufall, ein Ableger sollte sich
    abfliegen, tat er aber nicht.
    Dann nach überlegen und im Netz stöbern,
    mit voller Absicht getestet und glaubt mir
    ständig nachgesehen ob nicht sich sich doch
    irgendwo welche zusammenknäulen.


    Aber es hat geklappt.


    Gruß Uwe