Verschiedener Rassen - Probleme mit Nachbarn

  • Hallo ihr Lieben,


    da ich mich mit dem Gedanken trage, künftig die A.m.mellifera zumindest auszuprobieren, oder möglichst komplett umzusteigen, möchte ich Euch gern nach Erfahrungen mit Carnica-Nachbarn fragen.


    Wenn mein 4 km entfernter Imkerkollege seit Jahren friedliche, mühevoll selektierte Carnicas hält, und ich geh jetzt bei und stelle mir Mellis daneben, wird er sich sicherlich herzlich "bedanken". Es heißt ja, Kreuzungen zwischen verschiedenen Rassen seien oft böse Stecher.


    Mir würde das auch nicht gefallen, deshalb verstehe ich den vermutlich schon programmierten Ärger gut.


    Wie geht Ihr mit diesem Problem um? Besteht es überhaupt? Oder wohnen alle M.-Imker weit abgeschieden in unberührter (haha) Natur...? ;-)


    Beste Grüße,
    Zendor

  • zendor schrieb:

    Es heißt ja, Kreuzungen zwischen verschiedenen Rassen seien oft böse Stecher.


    Hallo Zendor,


    der Beweis ist bis heute nicht wirklich erbracht. Es KANN sein. Wenn du einen Plan hast und nicht nur aus sportlichem Grunde die Mellis halten möchtest, tu es! Ernsthafte Carnicazucht findet nicht im Garten statt, sondern auf Belegstellen.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Zitat

    Es heißt ja, Kreuzungen zwischen verschiedenen Rassen seien oft böse Stecher.


    Bewiesen hat das bis heute niemand, es KANN vorkommen, aber genausogut auch bei normalen Anpaarungen innerhalb einer Rasse.


    Ich hab hier alle drei, Dunkle, Buckis und Carnis, und bis jetzt nichts in der Richtung festgestellt. Da aber auf der anderen Stadtseite ein Bucki-Mensch mit so 300 Völkern wohnt, und die Carni-Imker fleißig Drohnen schneiden, ist hier mittlerweile eher Bucki- als Carni-Land....schon fast wie eine Landbelegstelle. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Zendor,


    es kommt nicht darauf an, ob Rassekreuzungen tatsächlich Stecher werden oder nicht. Dein Umfeld wird sauer sein, weil es endlich einen Grund sieht, für die Stecher, die bei Standbegattung eben immer mal auftreten. Und Dein Umfeld wird sich provoziert fühlen und Dich fragen, warum Du das machst. Und ich auch.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    Sauer bin ich auch auf mein Umfeld.
    Die halten hier Bienen aus Südosteuropa, die hier absulut nichts zu suchen haben.
    Noch dazu versauen die mir meine standbegatteten Nachzuchten.
    Das werden nämlich Stecher!
    Ist halt so: Melliferaköniginnen mit Drohnen von dieses gekreuzt erzeugen Stecher und Schwärmer.
    Dann muss ich sehen, das ich da wieder eine Auslese mache.
    Wenn die Dunklen wenigsten Stechwut vererben würden...
    ... so als kleine Rache meinerseits :wink::) !
    Aber nein, sie vererben "nur" Robustheit, Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit.
    So werde ich dieses Kröppzeugs aus der Nachbarschaft nie los!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo!


    In Zeiten von Buckfast, Carnica, Italiener und weiß sonst was, gibt es eh keine Carnica-Reinheit mehr. Völliger Unfug, sich darüber noch Gedanken zu machen.


    Den Ärger erspart man sich, indem man nicht drüber spricht. Irgendwann ist auch die Grantler- und Schubser-Generation ausgestorben. Kann nicht mehr lange dauern.


    Dafür trägst Du zur Artenvielfalt und Erhaltung einer alten Haustierrasse bei. Meine ersten Dunklen fliegen schon.


    Viele Grüße,


    Bernhard Heuvel

  • Grmpf.
    Ich weiß nicht, wie man zur Erhaltung der Rasse beirägt, wenn man dann die Nachzuchten nicht auf der entsprechenden Belegstelle begatten läßt?


    Ich bin mir voll und ganz im klaren darüber, daß es anders nicht geht, weil die Population der Dunklen nicht groß genug ist.
    Ich habe sie mir zugelegt, weil ich neugierig war, was an denen anders ist als an meinen.
    Und ich entdecke immer noch neues.
    Und ich hoffe, daß ich es nächstes Jahr auch endlich nach Belgien in die Belegstelle schaffe, ich möchte nämlich sehr gern mehr davon. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • BernhardHeuvel schrieb:

    In Zeiten von Buckfast, Carnica, Italiener und weiß sonst was, gibt es eh keine Carnica-Reinheit mehr.

    Die bodenständige Biene reichte mir schon, aber irgendwer importiert Bienen aus Neuseeland und Primorskis. Haben die in Neuseeland Problemem ihre Bienen zu erhalten, so als alte Haustierrasse, oder die Russen, setrben denen die resisteneten Bienen an Varroa oder was soll's? Warum muß ich hier Hawai-Königinnen haben? Daß deren Erbgut eine Bereicherung für die Bienen des Muldentals ist, glaube ich kaum. Ich habe schon lange nachgedacht die Bienen von der Saar hier her zu bringen und bin nun sehr glücklich, daß es so gut geklappt hat. (Hätte auch voll schief gehen können) Dieses Ergebniss werde ich jetzt erst einmal breit und vollflächig ausbeuten und ich wäre auch sauer, wenn da einer kommt und läßt mir die durchsichtigen Bienen fliegen. Noch dazu, wo der die nicht durch den Winter kriegt und bloß mal eben und ganz nebenbei den Ruf meiner Privatbelegstelle versaut. Seine Erkenntnis hab' ich dann bezahlt. Muß das wirklich sein.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tja Henry!


    Dieses Importieren wurde einmal angefangen und die heutige Situation ist die logische Weiterführung, dessen Rechnung auf Dich zurückfällt.


    sabi(e)ne : fahren wir zusammen nach Belgien? Ich wollte auch hin.


    Viele Grüße,


    Bernhard Heuvel

  • :o :o :o
    Öhmpf, Henry, das hätten aber auch deine Nachbarn sagen können, wenn es bei dir nicht geklappt hätte...
    Ich möchte schon das Recht behalten, die Biene haben zu dürfen, die ich will.
    Habe ich Verantwortungsbewußtsein, werde ich mir nur solche zulegen, die hier auch hinpassen.
    Bloß: woher weiß ich das, bevor ich es ausprobiert habe?
    Und bei deiner Einstellung hätte weder die Bucki noch überhaupt je die Carni nach D kommen dürfen, weil ja allen denen die Zucht versaut wurde, die sie vorher betrieben hatten.
    Meinst du nicht, daß so mancher geweint hat wegen der Verdrängungszucht mit der Carni?
    Aber da war es ja von oben beschlossen und damit richtig und legitim und abgesegnet....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Bernhard : frag mal Hedy, die wohnt in Jülich und züchtet Dunkle, und fährt da öfters hin, das ist näher und streckentechnisch für dich günstiger, glaube ich.
    Aber wir können gern im Frühjahr nochmal drüber reden :wink: 
    Und Lothar könnte man dann auch gleich noch mitnehmen, der wohnt auch am Weg...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    :o :o :o
    Öhmpf, Henry, das hätten aber auch deine Nachbarn sagen können, wenn es bei dir nicht geklappt hätte...


    Da hast Du vollkommen Recht und dann würden die jetzt nicht bei mir Königinnen holen, sondern schimpfen und schänden. Und irgendwie hätten sie dann auch mein Verständnis. Ich hab' ja nichts gegen andere Rassen in den Händen von Imkern denen ich den Umgang damit zutraue. Einem Anfänger aber, der ganz grundlos mit Buckfast startet noch ehe er überhaupt weiß, was er will. Ja noch ehe er überhaupt wissen kann, was er will, dem werde ich ins Gewissen reden. Und sei es nur aus ganz komerziellen Gründen. Meine Königinnen werden nämlich von der Imkerschaft nach der Farbe ihrer Ringe beurteilt ganz egal, ob ich das will oder nicht. Und der Anfänger muß tatsächlich nicht gleich mit so einem Experimetn beginnen. Zum Imkern lernen reicht ganz tasächlich die Bienen der Region.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :lol: Na, hier in der Region ist Bucki grad die Biene der Region und ich bring's meinen Anfängern auch gleich richtig bei....
    Wieso ist Bucki Experiment?
    So ganz hab ich das nicht verstanden....
    Kann da ein persönliches Vorurteil so ganz leicht mitreinspielen? :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Habe ich Verantwortungsbewußtsein, werde ich mir nur solche zulegen, die hier auch hinpassen.
    ...
    Meinst du nicht, daß so mancher geweint hat wegen der Verdrängungszucht mit der Carni?


    Henry Das ist meine Hauptmotivation, die Mellis zu versuchen. Ich finde es unglaublich bekloppt, eine heimische und daher bestens angepaßte Art (oder Rasse / Ökotypen) durch eine weniger gut angepaßte zu ersetzen, auch noch durch gezielte Verdrängungszucht! Tut mir leid, das raff ich nicht!


    Der zweite Grund für mich ist, daß ich die natürliche(!) Arten- / Rassenvielfalt einer Region als kulturellen Reichtum empfinde, seien es nun Apfelsorten, Bienenrassen oder Gemüse. Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich würde NIEMALS auf die Idee kommen, irgendeine Honolulu-Biene oder so etwas von sonstwoher zu holen. Schon Italien ist klimatisch und ökosystematisch zu weit weg, finde ich.


    sabi(e)ne : Daß sie hierher passen, ist sehr wahrscheinlich, da es nach der Eiszeit die einzige(!) in Mitteleuropa (nördlich der Alpen) heimische Honigbiene war, wie Du sicherlich weißt.


    Gut, unsere "Kulturlandschaft" sieht auch nicht mehr aus wie vor 80 Jahren, aber muß man deshalb gleich alles aufgeben?


    Aber noch mal zur eigentlichen Frage: Wenn ich richtig zwischen den Zeilen lese, gibt es eigentlich kein Problem mit unerwünschten Bastarden bzw. es wird mehr oder weniger ignoriert.


    Sabine, holst Du Deine Kö. immer von Belegstellen? Sonst hast Du ja wohl nach kurzer Zeit keine 3 Rassen, sondern eine neue am Stand, oder?


    (Na da habe ich ja wieder was losgetreten... 10 Beiträge in weniger als 2 Stunden!)


    Gruß,
    Zendor