Bauerneuerung: Waben leerfuttern lassen

  • Liebe Imkers,
    so beim Einfüttern kommt man ja auf Ideen....


    Grübele über die Bauerneuerung und dachte, es ist vielleicht so ganz einfach machbar:
    Auszumusternde Waben werden nach außen gehängt, weg vom Brutnest um die Brut auslaufen zu lassen.
    Dann tragen sie dort ja vornehmlich Nektar ein.
    Wenn ich die Wabe dann ziehe, kleinschneide und diese Stücken - auf die Schmalseite gestellt so daß beide Seiten erreichbar sind - im Futtergeschirr in aufgesetzter Zarge anbiete...tragen sie den Kram dann einfach um? Dachte an einen Adamfütterer ohne Glocke und mit Deckel, der mit einer Folie von der Brutraumzarge getrennt ist. Dann müssen Sie sich durch ein Loch quetschen um da ran zu kommen und das finden sie doch bestimmt nicht so dolle so daß sie das doch kaum als Nistraum betrachten werden, oder?


    Hintergrund ist einfach, daß ich keine rechte Lust habe, die Schleuder für so ein paar Rähmchen einzusauen (diese Putzerei...) und daß zudem meine Schleuder das Brutraummaß gar nicht packt (DNM 1 1/2er).


    So müßte ich nichts verwerfen und bekomme nur sauber geputztes Wachs zurück...oder liege ich da falsch und die werden nichts umtragen sondern das Ganze mit dem Futtergeschirr verbasteln und weiter eintragen?


    Experten vor!


    Melanie

  • Kein Experte, aber auch zu faul.... :lol: 
    Einfach in eine andere Zarge setzen, und dann UNTERSETZEN. Ganz nach unten.
    Honig gehört nicht unters Brutnest bei Flugloch unten, also wird schnellstens umgetragen.
    Länger als drei, vier Tage sollten sie nicht brauchen.
    Aber Flugloch ganz eng setzen, wegen Räuberei, und nicht zu lange drunterlassen, sonst wird alles mit Pollen zugeballert.
    Funzt immer :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ahaaaaaaaa, auch nicht schlecht.
    Aber das klappt sicherlich gut bei kleinen Maßen aber setzt Du dann wirklich eine 1 1/2er Zarge runter um 1, 2 Waben so leerfuttern zu lassen? Das ist doch massig Leerraum und ev. steigt mir die Dame runter und bequemt sich dort aus irgendwelchen Gründen ein Brutnest anzulegen (na gut, das könnte ich durch ein Absperrgitter verhindern...). Oder sie fangen da an zu bauen?
    Wie lange kann man das denn so drunterlassen; wie lange geht das denn gut?


    Melanie

  • Dann mach es dir ganz einfach: nimm sie raus, und pack sie zwei Wochen in die Gefriertruhe. Damit sind alle Wachsmotteneier hin und du kannst sie aufbewahren bis zum nächsten Frühjahr als Futterwaben am Rand für irgendwelche Ableger.
    Alternativ wirklich in eine Zarge untersetzen, und den ganzen Winter als Kletterzarge drinlassen.
    Bebrütet werden die nicht mehr, Mama geht nicht freiwillig nach ganz unten.
    Und Anfang März raus damit.
    Problem gelöst, so oder so. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen