Honig verkaufen, preise?

  • Ich weis, die Frage war schon hundertmal da,
    aber wieviel sollte ich mindestens verlangen und wieviel höchstens.
    es handelt sich dabei um schonen cremigen blütenhonig, von meinen 2 völkern,
    und noch honig wo zur hälfte wald drin ist


    mein imkerpate verlangt 3,5€ aber wenn der honig bei aldi schon teuerer ist, frage ich mich, ob meine honig nicht mehr wert ist, als dieses totgefilterte zeug bei aldi, (wo immer dann noch die sinnfreie aussage draufsteht, honig aus eu und nicht eu ländern)


    ich denke er ist mehr wert, denn mein honig wird nicht in rostigen stallfässern gelagert wie in china oder sonstwo man schon gehörrt hat,


    doch wenn ich zu hoch gehe halten mich die leute wohl für verrückt, eben die im ort,


    wieviel verlangt ihr, und wie erklärrt ihr euren kunden, das ihr teuerer seid als andere?


    bevor ihr hier angst vor konkurrenz habt, ich werde vielleciht bis zur nächsten erne 40 glässer verkaufen, wenn es hochkommt

  • Mit 3,50€ bist du unterbezahlt.
    Wie vermarktest du, DIB-Glas mit allem Brimbamborium, oder anderes Glas und eigenes Etikett?
    Mit DIB-Glas wirst du Probleme haben, höhere als ortsübliche Preise durchzusetzen; mit anderem Glas und gutem(!!!!) Etikett geht's gut.
    Hilft es dir weiter, wenn ich dir erzähle, daß einige hier schon seit 2 oder 3 Jahren 6€/Glas nehmen und bekommen?
    Für Waldhonig auch nochmal mehr.
    Von Imker zu Imker kostet der so 6-7 Euro/kg, also im Glas a 500g dann dasselbe.
    In Ostdeutschland würdest du das eher nicht bekommen, aber im Westen schon, zumal wenn du an Leute verkaufst, die du kennst.
    Versuch NICHT, über den Preis zu verkaufen, das klappt nicht.
    Du mußt die Spitzenqualität herausstellen, die Naturbelassenheit, das Aroma, den Geschmack, sowas gibt es nur bei dir.
    Als ergänzende Argumente der Umweltschutz, lokale Produkte aus der Region für die Region, etc.
    Daß das Glas astrein aussehen muß ohne klebrige Fingerabdrücke oder schiefes Etikett, versteht sich von selbst.
    Daß der Honig top sein muß, ohne Staub, Haare und Bienenbeine, auch.
    Und niemals, absolut niemals schlecht über Wettbewerber reden, und wenn es in Wahrheit die größten Schweine vorm Herrn sind. Nichts, kein Wort.
    Macht man nicht, ist schlechter Stil.


    Du kannst zum Anfüttern ja noch 30g Gläschen fertigmachen, mit beiden Sorten zum Probieren, aber: Stück 1Euro! Die Gläser sind nicht billig, deshalb wird das nicht verschenkt. Wird eher gekauft als wenn du vom Löffel probieren läßt.....


    UNd du kannst noch einen Flyer oder ein Blatt dazu basteln, wo du dich nochmal über alle Vorzüge deines Honigs im speziellen ausläßt.
    Johannes Hallers Idee des Lagen- und Jahrgangshonig ist eine wahrhaft geniale, kann man nur empfehlen.
    Wenn dich jemand fragt, warum du so teuer bist, Champagner kostet auch mehr als Perlwein, und ein Spitzenprodukt kostet nun mal Geld und wird nicht verramscht.


    Und merk dir mal den Spruch mit dem Imker, der drei Ernten hat: eine auf der Kasse, eine im Keller und eine im Verkauf.


    Du hast nicht jedes Jahr eine Bombenernte, und solltest im Laufe der Zeit einen Vorrat schaffen, der es dir erlaubt, deine Kunden auch in schlechten Jahren zu beliefern.
    Kunden zu sagen, ich bin ausverkauft, neue Ernte ab Juni, ist eine Sache, aber wenn du dann im Juni nix zum Verkaufen hast, sind sie weg und kaufen woanders.
    Das muß man unter allen Umständen vermeiden.


    Zur Not von vertrauenswürdigen Kollegen zukaufen, und das auch durchaus nachvollziehbar begründen. Den als eigenen auszugeben, ist schlechter Stil und Kundentäuschung.


    Hab ich was vergessen?#kratz

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • naja, bis jetzt erstreckt sich mein verkaufsnetztwerk noch auf mein 200 einwohnerort und ein nachbarort,


    vielleicht 15 kunden, wenn die mal alle 6 wochen ein glas ordern ist es viel,


    da ich die genaue rechtslage bezüglich des deutschen imkerbundglasses nicht kenne bin ich mal ruhig darüber wie ich verkaufe,
    denn ich will mich hier nciht strafbarmachen, auch wenn ich nach bestem wissen und gewissen handele


    bin im 2ten jahr, da ist nix mit 3 jahre ernte,
    und erst das erste jahr mit 2 völker,
    da mein vater im winter das erste ausversehen getötet hat

  • :lol: Keine Sorge, strafbar ist das nicht, allerhöchstens eine Ordnungswidrigkeit.
    Bei DIB-gläsern ist nur das Problem, daß der Kunde von außen keinen Unterschied zum Nachbarn sieht, und sich denkt, ist doch überall dasselbe drin.
    Deshalb investier lieber Zeit und Aufwand in ein eigenes Etikett, das lohnt sich.
    Und es gibt soooo schöne Gläser.
    Was Kunden sehr schätzen, und ich auch, sind Twist-off-Blechdeckel, weil die wirklich DICHT sind, im Gegensatz zu den blöden Plastikdeckeln.
    Bei Ch. Salau gibt es Twist-off-Deckel in mehreren Größen mit verschiedenen Blumen und Bienenmotiven, die sind SEHR verkaufsfördernd und ich finde sie toll.
    Die passen dann natürlich nicht zu einem kreischbunten Etikett, da müßte dann ein schlichter Golddeckel drauf.....
    Ach, es gibt sooooooo viel, was man anders (=besser) machen kann als der DIB meint....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • klasse, das sagt mir einer nachdem ich vor 3 wochen 96dib glässer gekauft habe, und die in 48 davon honig gefüllt habe


    weis zwar nciht was twist off ist,
    und in eigene aufkleber hätte ich nciht mal ahnung, wie ich die richtig bedrucke, hörrt sich aber alles gut an,
    wenn ich nächstes jahr auf 3 völker aufstocke, werde ich das mal ins auge fassen

  • Twist-off sind die ganz normalen Blechdeckel, die auf jedem Glas außer den DIB-Gläsern drauf sind, egal, ob Marmelade, oder Gurken oder sonstwas.


    Eigene Etiketten ist nicht das Problem, zu drucken auch nicht, Word hat ein Etikettenprogramm dabei und es gibt noch besseres.
    Henry hat die goilen Etiketten mit Gewährsverschlußsteg, und kann dir bestimmt auch das beste Prog dazu nennen. :wink:


    Und, ähhh, wenn du meinst, du bist von der Zahl her zu teuer, dann nimm 375g oder 250g Gläser und rechne deinen Preis entsprechend runter, aber unter Berücksichtigung der Tatsache, daß du dann mehr Gläser brauchst und mehr Arbeit beim Abfüllen.
    Also nix 500g = 6€, dann 250g = 3€, sondern eher 250g = 3,60€.
    Begriffen? :wink: 
    (und nächstes Mal fragst du uns vorher.... :lol: )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    also, Twist-off-Deckel sind Blechdeckel mit Innenbeschichtung.
    Ich habe dieses Jahr auch zum ersten Mal Honig abgefüllt und habe dafür Gläser beim Bienen-Ruck gekauft. Da ist beim Preis der Deckel schon mit drin. Meine Deckel haben auch ein Bienen-Motiv, das kommt sehr gut bei Kunden und Bekannten an, weil man sich damit von der Masse abhebt.
    Habe auch einen Flyer dazu entworfen mit ein paar Informationen über den Stand, Blütenzusammensetzung usw. Kommt ebenfalls sehr gut an.
    Die Etiketten habe ich selbst entworfen (Zweckform) und mit allen Daten versehen, die auf dem D.I.B.-Glas auch draufstehen müßten.
    Bei uns im Großraum Stuttgart stelle ich fest, daß ich mit meinen vorsichtig angesetzten 4 € / 500gr. Blütenhonig anscheinend noch recht günstig liege. Das sagen mir jedenfalls erste Kunden. Den Waldhonig habe ich jetzt mal auf 6 € festgelegt, aber ich denke, auch das ist hier eher untere Grenze.
    Ich habe übrigens etliche Abnehmer durch meine Kinder bekommen: Schule, Sportverein. Das geht prima, man muß nur bei Gelegenheit mal ansprechen, daß man imkert. Und durch mein durchgeführtes Schulprojekt mit anschließender Präsentation habe ich mich jetzt in einem größeren Umkreis hier bekannt gemacht :P .
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • :lol: Genau SO gehts!
    Kindergärten sind auch sehr dankbare Abnehmer von Vormittagen zum Thema, und wenn es noch Honig auf Butterbrot gibt, oder eben 30g Gläschen, in dem Fall verschenkt, aber mit deutlicher Adresse drauf, gibt das nochmal einen Schub :wink: 
    Besuche von Kindern am Stand sind haftungsrechtlich immer schwierig, dann lieber mit allem Krams hinfahren.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • holmi :
    dann versuch doch mal die Deckel vom Herrn Salau, die haben zig verschiedene Motive und regen durchaus zu Sammlungen an.... :wink: 
    Gottseidank gibt es die auch in verschiedenen Größen, also nicht nur 500g Gläser.
    ich hab schon Honigbestellungen über email bekommen, wo die bisherigen Deckel als Foto angehängt waren und nachgefragt wurde, ob ich denn bitte für die Enkelin pro Glas ein neues Motiv.... :lol: Machen wir doch gerne.... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    genau, beim Schulprojekt gabs auch ein Honigfrühstück mit dem Honig, den wir vorher geschleudert hatten. Jeder bekam ein Gläschen mit, mit Adresse drauf, logisch!!!
    Und der frisch geschleuderte kam auch bei den Eltern seeeeeeehr gut an! Eine bessere Werbung konnte ich mir gar nicht wünschen! :D:D:D:D
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Öhm, beide Herren Salau (Vater und Sohn) hervorragende Bucki-Imker der ersten Stunde, Belegstellenleiter Lautenthal/Harz.
    Gib einfach Imkerei Salau in Google ein, der 2. Link gibt dir Anschrift und Tel.
    Eigene HP haben sie nicht, glaub ich.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen