Ertrag in verschiedenen Gegenden

  • Hallo ich hab heuer erst mit der Imkerei angefangen. Nun weis ich nicht ist der heuerige Ertrag sensationell oder normal. Wie ist das bei euch.
    Ich hab im Frühjar mit 4 Völkern angefangen nun hab ich 6 Völker. Ich hab bis jetzt 150 kg Honig geschleudert. Hmm keine Ahnung was ich davon halten soll.

    Optimisten sind genau so oft im Unrecht wie Pessimisten, jedoch glücklicher dabei

  • naja, ich hab mit 2 völkern in diesem jahr, 50liter honig (5 10 liter eimer, dürften sowas um die 50-60kg sein, mit 2 völkern,
    (aber bei mir ist alles abgeschleudert, da kommt nichts mehr, weis nciht wie das bei dir ist)


    das heist, du dürftest im verhältnis, mit deinen mit 6 völkern das gleiche geerntet haben wie ich, eben im verhältnis


    ob das nun gut oder schlecht ist, weis ich nicht, für den privatvebrauch reicht es bei mir, und auch für ein paar bekannte und verwandte, aber mehr auch nicht,


    soviel das ich jetzt probieren könnte, mal 100 liter met herzustellen, soviel sind es nicht geworden



    ach ja, da du im threadtitel von gegenden schreibst,
    meine gegend ist
    Bundesland: BW
    Hohenlohekreis,
    noch genauer: im jagstal gegend rund um Eberbach (aber nicht das große eberbach, sondern mein kleines 200 seelen dorf eberbach ;) )

  • Matthias :
    Honig hat eine Dichte von 1,4-1,6, also hast du in 5 vollen 10 Liter Eimern mindestens 70kg.
    Macht 35kg pro Volk, ist doch sehr okay.... :wink: 
    Aber wieso reichen 70kg nicht für 100 Liter Met? Da kommt doch noch Wasser dazu.....
    Guck mal hier, da reichen 37kg für 100 Liter:
    http://www.imkerforum.de/viewtopic.php?t=3438&highlight=met+rezept


    Beute : von wie vielen Völkern hast du denn Honig geerntet?
    Von den Ablegern doch nicht, oder?
    Summe durch abgebende Völkerzahl teilen= Durchschnitt.
    Bei 4 wären es 37,5kg/Volk, top, und bei 6 immerhin noch 25kg, ist doch auch okay.
    Wenn du jetzt jedes Glas für 5€ verkaufst, würdest du immerhin 750€ wieder reinbekommen, natürlich brutto, abzüglich Glaskosten, Etiketten,etc.
    Das bringt ne Märklin-Eisenbahn nicht ein.... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ sabiene, ich meinte, es hat nicht soviel gegeben, das ich nach abzug des wahrscheinlichen eigenverbrauches ( seit neustem mag meine schwester honig zb, das gibt wieder mehr eigenverbrauch ;) )
    + abgaben an bekannte und verwandte


    noch groß damit experementieren könnte,
    denn ca 30 glässer im jahr, ham wir eigenverbrauch, also wir 4 in der familie, wenn ich dann noch so sehe, wer gerade mitgekriegt hat das ich imkere und auch alles honig von mir KAÙFEN will . ( ich könnte locker 100 500g glässer im jahr honig absetzen, mindestens, aber erstmal haben)


    den damit met was wird, dauert es gute 3 monate, und es kann bis zuletzt etwas schiefgehen, deshalb denke ich, bzw so hab ich es auch gelesen, lohnt es sich nicht, wegen der langen zeit, in kleinem anzufangen,
    man sollte mindestens 2 verschiedene "metherstellungsprozesse" laufen haben, damit , wenn einer umkippt/pilzig wird, fault, oder was auch immer,
    man noch einen 2ten hat, und nicht 2 monate arbeit beim teufel sind,


    und um 10 kg einfach mal so zu verexperementieren, dazu habe ich nicht genug honig, ganz einfach

  • Matthias,
    kauf dir mal BrAdam, Meine Betriebsweise, der letzte Teil geht NUR über Met.
    Und ich habs im Frühjahr gerade noch geschafft, meinem Nachbarn mit Erdkeller meine Fässer unterzujubeln, bevor es hier zu warm wurde. In drei Jahren gehe ich mal wieder nachschauen... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ich weis ja, das man hier gesteinigt wird, wenn man was gegen bruder adam sagt, und bezüglich bienen stimme ich euch auch 100% zu


    aber ist das bruder adam buch bezüglich met, nicht total veraltet, denn bruder adam wusste doch weder etwas von ph wert, aufsäuern, verschiednen hefe sorten, (welche ist denn nun für was gut zb)hefenährsalz, oder sowas, denke ich
    kannst du dazu was sagen?

  • :lol: Damit hast du dich gerade geoutet, daß du das Buch noch nicht im Rezeptteil gelesen hast....
    Und glaub mir, man konnte auch schon vor 150 Jahren ganz tolle Weine machen, die bis heute schmecken, ohne das ganze Meßgerümpel.
    Es gibt sowas wie Übung und Erfahrung, dann kann man's irgendwann.
    Und Br.Adam legt extremen Wert auf sterilisiertes Gerät und sauberes Arbeiten.


    Lies es, dann sprechen wir uns wieder... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • @ sabiene, ich hab das ganze buch noch nicht, nicht nur den metteil noch nicht gelesen


    was mich an diesen rezepten aufregt ist, das sie zwar immer sagen, das kann man so und so und so und so und so machen, aber nicht sagen wie sie es genau gemacht habe,
     
    ich wünschte mir einmal, einer würde sagen, ich hab es genau so gemacht, es hat wunderbar geklappt, und hätte alles dazu aufgeschrieben


    (sowas habe ich wohl in dem gefunden was sabiene am anfang gepostet hat)

  • :lol: Matthias,
    ich poste woanders auch jede Menge guter Seifenrezepte, aber meinst du, ich bin so blöd und veröffentliche meine mühsam durch try&error gefundenen Spitzenrezepte?
    Da müßte ich ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, bei aller Forensolidarität.
    Ich brauche hunderte von Ansätzen, rauszufinden, was ich weiß, kostet Zeit und richtiges Geld, und soll es dann den Leuten mit der Nimm&gibnix-Mentalität zu Füßen legen?
    Nö.
    Dafür gibt es zu viele Abfischer im Internet.
    Quid pro quo.
    Und ich gehe da gern in den Vorschuß, aber nicht, wenn ich weiß, da lesen Gewerbliche mit.
    Das bezieht sich jetzt nicht auf hier, aber auf viele andere Bereiche.
    Hier war das letzte abschreckende Beispiel Bowf und Erics Angebot der Digitalisierung.
    Es gibt im Leben nichts umsonst.
    Aber man kann fair tauschen und eben nicht erwarten, daß man alles kostenlos auf dem Silbertablett serviert bekommt.


    (und ich hab immer noch nen Hals wegen der Bücher! Wieso kann 1 Idiot alles kaputtmachen??? :evil: )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Also mein Standdurchschnitt lag im letzten Jahr bei 30 kg (zwei im Frühjahr 2005 gekaufte + relativ schwache Carnica-Ableger von 2004), in diesem Jahr bei 107 kg je Volk (4 Wirtschaftsvölker). Hab' es selbst nicht glauben können, dass die Abstammung + Qualität der Q soviel ausmachen kann. Muss aber dazu sagen, dass ich in die Tannentracht gewandert bin wo es einfach noch 14 Tage länger gehonigt hat und ca. 40 - 50 kg je Volk gegeben hat - bevor der große Regen kam :evil:


    Die Trachtgegend ist Mittelfränkisches Seenland südlich von Ansbach (Frühtracht mit wenig Raps + Waldblütenhonig von Fichte, Brombeere usw.) bzw. der fränkisch-schwäbische Wald bei Schwäbisch Hall (Waldhonig).


    Hatte mir aber auch zwei gute Jungvölker 1 x Carnica + 2 x Buckfast von guten Züchtern gekauft. Der Preis von 100 € je Volk war es aber auch wert. Qualität hat eben einen Preis! Ein billiger Ableger ist nicht immer ein günstiger Ableger :wink: !


    Grüße
    Luffi


    P.S. Die Buckis lagen übrigens knapp über dem Durchschnitt, die Bearbeitung war aber - nach meiner Einschätzung als Anfänger - einfacher und weniger zeitintensiv, da der Schwarmtrieb leichter zu lenken war bzw. weil diese i. d. Regel sanftmütiger waren.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Matthias Wohnsiedler schrieb:

    ...... alles honig von mir KAÙFEN will . ( ich könnte locker 100 500g glässer im jahr honig absetzen, mindestens, aber erstmal haben)........... dazu habe ich nicht genug honig, ganz einfach


    Hallo Matthias,


    daaas ist doch toll! wenn du mehr Nachfrage nach Honig hast als du derzeit produzieren kannst!


    ich kenn genug Imker bei denen ist´s grad anders rum!


    also auch eine "Gute" Position auch einen "Guten" Preis für den Honig zu bekommen!


    oder?


    siehs doch mal von der Seite!


    und nächstes Jahr kannst dann mit dem Profit leicht mehr Völker halten und so deinen Met davon dann machen!


    Imkerei ist was langfristiges! finde ich


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • sabi(e)ne schrieb:


    (und ich hab immer noch nen Hals wegen der Bücher! Wieso kann 1 Idiot alles kaputtmachen??? :evil: )


    Ach so siehst du das. Für mich ist Eric der gewerbliche Abzocker, der hier auf Kundenfang ist. Seine Kalkulation wäre sowieso nicht aufgegangen. Das habe ich ihm zu verstehen gegeben und getroffene Hunde bellen. Solidarisch wäre gewesen: Fachbuchseite mit 40 Zeilen a 80 Zeichen macht bei 200 Anschlägen pro Minute 16 min/ Seite. Also rund 4 Seiten/h bei 2 h täglich für 200 Seiten(kein Imkerbuch, das ich habe, hat soviel) macht 25 Tage. 5 €/h x 2 x 25 = 250€. Damit hat er noch keinem einen Gefallen getan, das ist alles noch netter relativ sauberer Nebenerwerb. Er wollte aber das 3- bis 4fache.
    Wenn dieser geplatzte Deal alles für Dich bedeutete, hast Du mein volles Mitgefühl. Und wenn Du meinst, ich allein konnte diese wunderbare, von Dir mit soviel positiven Schwingungen herbeigeführte Fügung des Schicksals zerstören, billigst Du mir doch zuviel der Machtfülle zu.


    MFG
    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • :evil: Jörg,
    Eric ist erstens kein Abzocker, und zweitens hätte das Angebot für mich bedeutet, für 20€ ein Buch (und nicht nur EINS) digitalisiert zu bekommen, was im Antiquariat locker 100€ kostet, etliche Bücher mittlerweile auch erheblich mehr.
    Was Eric letzten Endes daran verdient hätte, wäre mir völlig wurscht gewesen, weil das Preis-Leistungsverhältnis okay war.
    Wenn du jetzt die Differenz von 80€ mal verschiedene 250 Bücher nimmst, macht das 20.000 gesparte Euronen über die Zeit.


    Wenn ich Berliner Philharmoniker hören will, muß ich deren Eintritt zahlen.
    Da nützt es nix, wenn sich jemand hinstellt und sagt, das VolkshochschulOrchester ist aber billiger und Herbert Karajan verdient zuviel.....


    Und ich wollte kein abgetipptes Buch, sondern ein digitalisiertes, mit den Originalbildern, und dafür mußt du das Original erst mal in die Finger kriegen.
    Wenn du halb so bibliophil wärst wie ich, wüßtest du, daß manche Bücher nicht für Geld und gute Worte zu bekommen sind.
    Ich habe letztes Jahr eine SciFiSammlung von über 50 Jahren ans Antiquariat verschenkt, weil sie bei ebay keiner haben wollte. Nach 3 Tagen war davon nix mehr da, ALLES an lange vorgemerkte Kunden gegangen (nein, ich war nicht doof, ich hab drei Jahre freien Zugriff bekommen und endlich wieder Platz).
    Alte Bienenbücher sind extrem selten, und ich war Eric von Herzen dankbar für das Angebot.
    Wenn du das in dieser Vielfalt billiger kannst, - mach doch.
    Wir erwarten dein Angebot.
    Aber nicht nur meckern und nicht bessermachen können. :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen