Medizinflasche

  • Hallo zusammen!
    Ich habe mal eine Frage zur Medizinflasche. Habe die Flasche, sowie den Tropfeinsatz gestern beim Apotheker erworben, was schon ein wenig Zeit gekostet hat, da ich ihm leider keine PZN Nummer sagen konnte. Die Artikelnummer, die von Liebig angegeben wird hat mir beim Tropfauslauf nicht viel gebracht. Der Tropfauslauf passt mit dem mitgelieferten Ring leidernicht in die Flasche, da der Druchmesser zu gering ist. Aber wenn ich den Plastikring der Flasche verwende klappt es, nur das ganze ist dann ein wenig schief (der Normalenvektor der Fläche ist nicht parallel zum Vektor der Rotationsachst, falls mich so einer besser versteht :( ) Also hab ich nun die richtigen Teile beisammen, oder nicht?


    PS: Bild von den Teilen hätte ich, aber leider keine HP oder Server, wo ich es online stellen könnte. (Hab mir das mit den Bildern gerade erst durchgelesen :roll: .


    PSS: Noch ein paar daten zur Flasche: Außendurchmesser Hals mit Gewinde 28mm; Innendurchmesser Hals 19,5mm. [/img]

  • Hallo Boris2,


    wenn es sich bei der Medizinflsche um die allseits bekannte braune handelt, dann Plastikring raus, Tropfeinsatz rein. Sitzt perfekt, ich hatte noch nie Probleme und verwende sie schon seit einigen Jahren.
    Gruß Pit

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Hallo!
    Also genau das ist ja das Problem. Der Plastikring vom Tropfeinsatz ist zu schmal und rutscht raus. mit dem in der Flasche (der braunen) hält der Einsatz. Könntest Du mal den Innendurchmesser Deiner Flaschen nachmessen?

  • reiner : Liebig Dispenser...gut, aber Teuer. Da gebe ich bei einem Stückpreis von 5€ deutlich mehr aus, als ich für die Medizinflasche bezahle.
    Was benutzt Du denn so als Docht? Kann man da auch Küchentuch(Zewa) benutzen?

  • Sorry, Boris, das ist doch nicht teuer! Dafür bekommst du eine bruchfeste Flasche mit ordentlicher Beschriftung, eine definierte Verdunstungsfläche, einen sicheren Stand der Flasche, brauchst nichts schnitzen/bohren/hämmern etc. pp und ist getestet. Wieviele Tausend Völker möchtest du denn behandeln? Wenn du es richtig günstig und gut möchtest, nimm' "Schwammtuch nach Henry". Mein Ratschlag an dich wie an viele anderen Anfängern auch: Versuch zunächst deine Bienen zu verstehen und zu führen, dann kannst du ans basteln gehen. Bitte deinen Bienen zu liebe nicht umgekehrt. Besonders in Sachen Varroabehandlung!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Schwammtuch habe ich schon ein paar mal angewendet, jetzt suche ich aber etwas für die Langzeitbehandlung nach dem Auffüttern. Nassenheider horizontal hab ich schon ausprobiert und der hat mir jetzt nicht so zugesagt, da wollte ich einfach mal auf die Forschung der Institute vertrauen und bin auf die Medizinflasche aufmerksam geworden.
    Jetzt nochmal zum Docht beim Dispenser...Muß man die mitgelieferten Dochte benutzen, oder kann man auch anderes Material nehmen ohne dass der Wirkungsgrad schlechter wird?

  • Hallo Boris,


    du hast also mit der Schwammtuchmethode deine Völker erfolgreich behandelt? Dann bleib' doch dabei! Entschuldige, wenn ich so widerspenstig bin. Als Gesundheitswart kann ich jedem nur raten bei dem zu bleiben, was bei ihm funktioniert! Ausser es sprechen anderen wichtige Gründe dagegen (z.B. Resistenz oder Rückstände).


    Der Liebig-Dispenser wurde ja auch entwickelt um den Tellerverdunster zuverlässig zu machen! Das hatte schon seinen Grund. Die Medizinflasche mit Blumentopfuntersetzer, Distanzstück und Putztuch hat bei mir nicht gut funktioniert. Das Material für den Docht würde ich nicht wechseln, da es ja "zum System gehört", du kannst es aber sicherlich als "Meterware" woanders günstig erwerben.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Moin Boris,


    Reiner Schwarz schrieb:

    ... kann ich jedem nur raten bei dem zu bleiben, was bei ihm funktioniert! Ausser es sprechen anderen wichtige Gründe dagegen (z.B. Resistenz oder Rückstände).

    Genau meine Rede. Besser als erfolgreich behandeln kann man nämlich nicht und billiger und einfacher als Schwammtuch eben auch nicht. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Boris2 schrieb:

    Führst Du eigentlich nach der Auffütterung noch eine Behandlung mit AS durch, oder behandelst Du nur später mit Perizin?


    Ich mache 2 AS-Schwammtuchbehandlungen. Oft läuft es terminlich so:
    1. Abschleudern, Futterzarge drauf, Schlückchen eingefüttert zur
    Beruhigung.
    2. Schwammtuch rein.
    3. Tag später Schwammtuch raus und Schlückchen Futter zur Belohnung für die Tapferkeit.
    4. Nächste Schwammtuchbehandlung
    5. Und noch'n Schlückchen ...


    Ich füttere erst recht spät auf das letzte Endgewicht ein. Bis dahin gibt's eher herbstliches Reizfutter. Die sollen ja och Pollen und Nektar eintragen. Die As-Behandlung fügt sich harmonisch dazwischen. Immer wenn's grad paßt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ja ich studier was technisches. Also der Ring neben der Flasche ist die Aufnahme für den eigentlichen Trofauslauf und sollte im Flashenhals so denke ich eine Presspassung haben, hat er aber nicht. Das Ding mit dem Loch drin ist der eigentliche Tropfauslauf, oder sollte er sein. Die Dinger bei den Hustensaftflaschen sehen irgendwie anders aus. Der hier hat wie zu erkennen ist nur 1 Loch. Infolgedessen bildet sich rasch ein Vakuum in der Flasche und es läuft nichts nach (Zumindest bei Wasser nicht). Das wundert mich schon ein wenig. Deshalb die Frage, ob das die richtigen Teile sind. Der Plastikring, der jetzt in der Flasche steckt (Foto) hat die geforderte Presspassung und in ihn passt auch der Tropfauslauf so einigermaßen, nur habe ich bedenken, dass der nicht so recht gut tropft. Das sind meine Probleme und die würde ich jetzt gerne ganz unabhängig davon, womit ich jetzt behandel klären.
    So ich hoffe, Ihr versteht mich nun.