Ernte aus Brutraum?

  • Hallo zusammen,
    ich hab bereits an anderer Stelle über meinen Imkerstart mit einem drei BW Ableger berichtet, der 6 Wochen später zwei Zargen vollmachte und schwärmen wollte. :o Wir haben damals Ende Mai einen Königinableger gemacht. Eine neue Weisel war definitiv am 13. Juni im Altvolk geschlüpft und ging erst Ende Juni in Brut. Da das Brutnest in diesen zwei Zargen sehr verhonigt war, hab ich eine dritte Zarge draufgepackt mit Mittelwänden drin und nüscht weiter. Dachte, dann sind die Mädels beschäftigt und haben Platz, den Honig umzutragen, was wiederum der Königin die Möglichkeit gibt, zwei Zargen voll Brut zu machen (Optimist, ich).
    Absperrgitter hielt ich in dieser Situation nicht für nötig. Die Süssen haben oben auch schön gebaut und ich freute mich schon auf die Ernte.
    7 Rähmchen, so ohne Folie geguckt, und das letzte schon verdeckelt, lecker. Heute nun haben mein Pate und ich die oberste Zarge mal durchgeguckt und was ist?? Brutnest auf drei Rähmchen! :o Selbst Pate war platt. Er meinte, als er mein enttäuschtes Gesicht sah, ich soll die vier vollen Honigwaben herausnehmen und abschleudern (außerdem bräuchten wir die ausgeschleuderten Honigwaben für den neuen Ableger, den ich heut von ihm bekommen habe). Die HW hab ich schon draussen, aber jetzt überkommt mich das schlechte Gewissen. Ich hab hier immer gelesen, das man keinen Honig aus dem Brutraum nehmen soll, der gehört den Bienen, und per Definition ist die dritte Zarge Brutraum gewesen. Was soll ich also morgen machen? Kiste auf und Honig wieder rein hängen oder abschleudern?
    Die alte Kö hatte mir schon die Frühtracht verbrütet und ich hab noch nix geerntet...aber viele Bienen hat´s 8)

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Schleudere die Waben.
    Jedenfalls ich würde das tun. Einmal, weil es Dein erstes Imkerjahr ist und Du dich mit Honig belohnen solltest und zum Anderen ,weil Du ja auch das fehlende Futter einfüttern kannst. Und 3 Zargen sind für mich kein Brutraum. Bisher habe ich noch nie eine Königinn gehabt, deren Brutnest mehr als 28 Waben DNM umfasste.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo


    Beim Waldhonig wird auch aus dem Brutraum geschleudert
    und Deine Waben sind warscheinlich sogar nicht bebrütet
    Lass Dich nicht verunsichern.
    Wenn Du noch nix geerntet hast da nimm die verdeckelten Waben raus
    und schleudere sie Dir aus,


    Warum soll man Bienen halten und keinen Honig ernten können.


    Es wird behauptet das der Honig aus Brutwaben nicht schmecken würde.


    Wenn die Waben nicht chemischen Behandlungsmitteln in
    Berührung waren dann würde ich die schleudern.


    Es wird ja jetzt sowieso aufgefüttert dann haben sie doch was.


    Gruß Uwe

  • Schleudern.
    Oder aufkratzen und abtropfen lassen, auf Kopf gestellt.
    Bei 4 Waben bleibt mehr in der Schleuder kleben, als rauskommt.
    Aber jetzt noch Ableger?
    Wäre mir zu riskant, oder wie sieht der aus?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Gerold,
    Danke, dann werd ich mal morgen die Kurbel drehen :D . Freu!
    Ich hab die HW durch Mittelwände ersetzt, ich weiß, das sie nicht mehr ausgebaut werden, aber nur die drei BW sah mir zu nackt aus :oops: .
    Was mach ich mit der dritten Zarge im Winter, wenn da jetzt noch Brut drin ist? Soll ich die drauflassen? Lauter dumme Fragen, ich weiß, aber es ist halt mein erster Bienenwinter...

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Wenn du jetzt gut und massiv fütterst, bauen sie dir die 3. auch noch aus.
    Falls wider Erwarten doch nicht, nimmst du sie Ende September einfach runter.
    Durchs Füttern drückst du das Brutnest in die 2. runter, da mußt du dann entscheiden, ob in der 3. genug Futter ist.
    Aber mehr als 1 Eimer wirst du brauchen.


    @ Gerold:nee, mehr als 30 mit Brut drauf hatte ich auch noch nicht. Aber mehr als 20 immer, deshalb rechne ich sofort mit 3 BR, ist für sie und mich komfortabler. :wink: 
    Bei Königinnen mit vertikaler Vorliebe nützt das allerdings nix, aber das sind ja nicht so viele.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Und Hallo alle anderen :oops: 
    bei mir dauert es noch immer mit dem Schreiben...
    Ableger hab ich heute abend erst bekommen und noch gar nicht richtig gesehen, ist im 5 Wabenkästchen. War alles ausgebaut und voller Bienen. So wie es aussieht hab ich irgendwo im Wald (Laubwald) oder dahinter noch eine ergiebige Trachtquelle, meine beiden Völkchen sind schwer beschäftigt und denken gar nicht daran, die Stauden im Garten abzuläppern. Davon wird der Ableger auch noch etwas mitkriegen. Die Pollenhöschen meiner Bienen sind momentan jedenfalls XXL, hellgelb, gelb und leicht orange. Da fällt auch für den Ableger noch was ab. Ansonsten werd ich ihn gut füttern und ihm die honigfeuchten geschleuderten Waben geben, voller Hoffnung, das er mir bis Winter noch eine Zarge vollmacht.
    Zur Honiggewinnung: Ich habe eine Schleuder!! Geb an, Protz, Proll!! Das Ding war teuer und ich werde es morgen auf jeden Fall benutzen, selbst wenn ich den Honig mangels Masse hinterher mit dem Teigschaber rauskratzen muss. :lol: Waldhonig hab ich wohl nicht, jedenfalls hat Pate das nicht gesagt und wär auch ungewöhnlich für den Standort. Kann ich eigentlich unbesehen mit Haushaltszucker einfüttern oder ist das Zeug aus dem Imkerbedarf besser?
    Zum Einfüttern hab ich Eimer mit Gazeloch im Deckel und Beutendeckel mit Loch obendrin :oops: .

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo


    Bei Deinen wenigen Völkern kannst Du mit Zucker
    einfüttern.


    Ich nehme dieses Zeug aus Frankreich
    ( ich bin zu faul zum anrühren )


    wenn man spät im Jahr noch füttern muß
    ist Fertigfutter besser.


    Gruß Uwe

  • Moin Imkers,


    ich würde auf jeden Fall das Volk so im Wintersitz unterbringen, wie es dann auch durch den Winter soll und dann erst einfüttern. Ein verzetteltes Volk auf 3 Zargen würde ich knallhart nach unten durchsortieren.


    Dazu wird das Volk zur Seite gestellt und zwar zargenweise. Dann ist die unterste oben. Eine leere Zarge kommt auf den alten Boden am alten Platz und dann wird gnadenlos umsortiert. Jede brutfrei und pollenfreie Wabe fliegt raus und kommt ins frei Parken, also in eine weitere Leerzarge. Aus den Brutwaben baue ich ein neues Brutnest auf. Unten kommen rechts und links zum Abschluß Pollenbretter mit hohem Futteranteil oder eine Futterwabe und ein Pollenbrett pro Seite. Am Ende der Umsortiererei sollten sich 2 Zargen wieder auf dem Boden befinden und man kann die restlichen Waben über Leerzargen oder/und Futterzargen trocken tragen lassen und dann wegnehme. Erts dann würde ich auffüttern, damit sich die Bienen ihren Wintersitz selbst gestallten können und Du im Frühjahr nicht eingreifen und Waben entnehmen mußt.


    MW bleiben bei mir jetzt nicht mehr drin, die werden nur notdürftig bebaut, manchmal nur einseitig und werden keine warmen Winterwaben mehr. Außerdem werden die nur bebaut, wenn anderswo schon alles verhonigt ist und genau das will ich ja nicht, denn's Mädel soll ja Platz zum Legen haben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und ... beim (eventuellen) Umsortieren nicht vergessen, dass zu dieser Jahreszeit gern geräubert wird. Hab' einmal nur kurz ein paar Waben neben der Zarge stehen gehabt und mich so auch gleich um einen Teil meiner Völker gebracht. :evil: 
    Also, lieber gaaanz zeitig in der Früh oder am Abend an die Völker.

  • Hallo Gartentante, :wink:


    ich muss mich -mal wieder- Henry anschließen.
    Ich würde von dem Volk drei Brutwaben irgendwo in Zarge 1 oder 2 unterbringen, notfalls eine Wabe (z.B. Pollenwabe) dem Ableger abgeben.
    Ein auf 3 Bruträumen verzetteltes Brutnest im Herbst wird nix.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo zusammen,
    lasst mich erstmal meine Küche wieder in Ordnung bringen, ich hab geerntet :lol: . Mit´m Gänsebräter als Entdeckelungsgeschirr und der fertige Honig (gesiebt und geseiht) steht jetzt in Tupperdosen auf der Anrichte (nein, ich hab noch keine Hobboks :oops:, deshalb war die Menge genau richtig).
    Also, Küche aufräumen, Schleuder(schon gesäubert) abbauen und wegstellen, fragen. ob jemand ein Honigbrot möchte (Mittagessen fiel aus), klebrige Sachen ausziehen und das und Abdecktücher in die Wäsche, anziehen, Zucker kaufen gehen, Bienen umsortieren und auf zwei Zargen bringen, honigfeuchte Waben wässern und die Ablegerkiste fertig machen, den Ableger umsetzen, Noch mal Honigbrote anbieten, da Abendessen ausfällt, ins Bett fallen und morgen alle Völker füttern. Korrekt?

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen