• :o Uah, Simon,
    das ist doch SO gar nicht nötig!
    HR ab, 250g VORGESIEBTEN Puderzucker auf den oberen BR durchs Feinsieb, in die Wabengassen fegen, und gut ist.
    Der Milbenabfall kommt aufs Gleiche raus.
    SO hektisch werden sie normalerweise NICHT und vorlagern schon gar nicht... :o
    Meine fangen nur an, sich die Augen zu putzen, kein Auffliegen, kein Vorlagern nix.
    Und nach 24 Std ist alles wieder aufgeräumt und sauber.
    Ja, die Königin überlebt es.
    Aber offene Brut sollte NICHT eingestäubt werden, weil dann der Futtersaft eintrocknet.
    RTFM!!!!!!!!!
    Menno......goiles Video, aber nicht toll in der B-Note. :roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Puderzuckerimker,
    hoffentlich verlässt sich auf diese Methode niemand.
    Der Abfall durch die Behandlung beträgt ca. 150 Milben, zu wenig bei einem nat. Milbenfall von 25/Tag.

    Nach einem Tag tümmeln sich massenhaft Ameisen auf die Bodenunterlage. Für eine Laborsituation sicher die Methode um an lebende Milben zu kommen, aber im brütenden Volk werde ich das nicht nochmal machen. Ich bin auf den Milbenfall der nächsten Tage gespannt. Ähnlich verhält sich die Wirkung der Oxalsäure, aber dazu kommt an anderer Stelle noch mehr.


    Gruß
    Simon

  • Hi!
    Geiles Video! Was mich total beeindruckt hat ist, dass das tatsächlich funktioniert hat! Klar bei einem Totenfall von 25 pro Tag ist das nicht das Nonplusultra, aber du hast damit komplett ohne Einsatz von Chemie einen Erfolg erzielt. Da es sich um Puderzucker handelt wäre es eine Möglichkeit den Varroadruck zwischen den Trachten zu verringern. Jede Erleichterung kann helfen. Prädestiniert wäre das ganze ja ehrlichgesagt auch ehr als Winterbehandlung, oder? Werde das mit dem Zucker demnächst mal wie Sabiene beschrieben hat versuchen.
    Noch so eine Frage anbei: Keine Angst vor Räuberei? Muß ja nur ein wenig Wasser noch dazu kommen und Du hast eine nette "Necktarquelle".

  • Noch ein Nachtrag: Hast Du die Schublade direkt nach dem Verschliezen der Beute gezogen, um den ersten Puderzuckerüberschuss zu entfernen?

  • hallo, Simon,
    hast du ein "sticky bottom board" oder nur eine nicht-klebrige Windel eingelegt?
    Fett mit klebrigem Öl oder Vaseline eingeschmiert, solltest du mehr Milben haben...
    Und schau, ob die Ameisen Milben wegschleppen, oder Zucker.... :wink: 
    Normal nehmen sie eher die Milben mit.
    Und wann hast du die Windel gezogen?
    Ist nicht ganz unwichtig... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Die Windel wurde ca. 20 Minuten nach der Behandlung gezogen. Mehr Milben sind es auch nicht geworden. Zwischenzeitlich habe ich geölte und nicht geölte Windeln getestet, der Unterschied ist für die Praxis zu vernachlässigen.


    Das Puderzucker-Volk wird demnächst mit AS nachbehandeln. Interessant wäre es, den Milbenfall der ersten Stunden zu ermitteln.


    Gruß
    Simon

  • Cooles Video!


    Als hoffentlich bald Anfänger hab ich Fragen, die gar nicht das Hauptthema des Videos waren - ich hoffe Ihr verzeiht mir das...


    - Was war das mit dem Baurahmen? Was hat der Imker vergessen? Woran sehe ich das? Was ist das Problem dabei?


    - Was hat Zargen umschichten mit Wabenhygiene zu tun? Wie funktioniert das?

  • Zunächst ein Literaturtipp:
    Einfach Imkern lesen, ganz einfach zu lesen.


    Beim Lesen wird ersichtlich, dass die erste Zarge mit den ältesten Waben entfernt wird, also im Idealfall komplett abgeräumt wird. Die zweite Brutraumzarge kommt an die Stelle des ersten Brutraumes, der leergeschleuderte Honigraum (ex. 3. Zarge) ergibt den 2. Brutraum der im nächsten Jahr neu bebrütet wird.
    Im Video wurde ein Zwischenschritt eingefügt, die erste Zarge wurde nach oben über den Honigraum gesetzt. Dadurch wandern die Wächterbienen nach unten und man ist beim Abschütteln nicht mit ihnen beschäftigt. Nachteil, man ist zweimal an den Bienen, da der Eingriff eher am darauf folgenden Tag gemacht wird. Weiterer Nachteil: die Königin kann ganz nach oben kommen und dort munter weiter brüten...deshalb die Entnahme der aufgesetzten Waben relativ zeitnah.


    Zu dem Baurahmen.
    Leider waren es zwei (!) die der Imker verpennt hat zu entnehmen. Im Mai/ Juni werden noch ordentlich Drohnen aufgezogen, im Juli werden die Baurahmen dagegen gerne mit Honig gefüllt. Spätesten wenn in die Waldtracht gewandert wird, sollten die Baurahmen durch Mittelwände ersetzt werden. Einen ungedrahteten Baurahmen kann man nicht schleudern. Im Falle des Filmes waren zwei ungedrahtete Baurahmen drinnen, voll mit Tannenhonig. :evil:


    Gruß
    Simon