Spray statt Rauch

  • Ich habe mir eine Dose Fabispray gekauft, um vor allem beim kurzen Nachschauen nicht immer umständlich den Smoker anmachen zu müssen. Es funktioniert auch phantastisch, die Bienen sind nach einem Spraystoss extrem mit sich selbst beschäftigt--nur leider habe ich jetzt gehört, dass es angeblich(!?) giftig sein soll und auch Rückstände im Honig bilden soll. Weiss jemand dazu genaueres? Auf der Dose selbst finden sich keinerlei Hinweise über die Inhaltsstoffe-seltsamerweise.
    Danke für Antworten

  • moin


    ich habe auch nur "gehört", dass es sogar verboten werden soll. genaueres weiß ich aber auch nicht, da ich es nur sehr selten und schon gar nicht im bienenstock selbst benutze.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo,


    als ich im Frühjahr beim Seip zur Frühjahrsaktion einkaufen waren, habe ich einen Imker gesehen der einen ganzen Korb voll mit diesen Sprayflaschen eingekauft hatte.
    Es waren gut 15-20 Flaschen.
    Ich bin von solchen Zeug nicht sehr angetan, zur Durchsicht sollte man so was nicht nehmen, wenn man sehr böse Bienen hat könnte es hilfreich sein, da ich keine habe brauch ich so Zeug auch nicht.

  • Angeblich würde es sogar räubernde Bienen vertreiben. Das stimt aber leider nicht, weil vertriebene Räuber die nächste Welle mit zigfacher Stärke schicken. Es ist also nicht möglich einen Fehler beim Zargenabladen einfach mit Spray zu korrigieren. Außerdem stinkt das Zeug dermaßen, daß es auf alle Fälle mal Imker vertreibt und ob es nicht auch nach irgendwas schmeckt will ich nicht ausschließen.


    Ich nehm's nicht, denn ich brauch die Zeit zum Smoker anzünden für mein autogenes Training und zur Abschaltung meiner Zuck- und Schlagreflexe. Smokeranzünden ist sowas wie Kult. Spray ist wie ... nix.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    Henry trifft's auf den Kopf mit dem Autogenen Training. Ankommen. Gucken. Die Stimmung am Stand aufnehmen. Smoker auf den Boden stellen, in aller Ruhe das Anzündritual beginnen. Wenn das Ding dick weiß qualmt, Rauch geben. Smoker auf eine Beute stellen. Ein paar Minuten warten, die Ruhe genießen und den Anblick, wie das Rauchfähnchen aus dem Schnabel im Gegenlicht ruhig gen Abendhimmel steigt. Und dann in einem Zustand tiefen inneren Friedens und der Harmonie mit dem Augenblick das erste Volk öffnen.


    Mit dem "eben mal schnell reingucken" habe ich so schlechte Erfahrungen gemacht, daß ich's mir abgewöhnt habe. Fabispray? Das ist doch wie elektrische Kerzen in der Kirche... :wink:


    Viele Grüße, Johannes

  • Ich frage mich wieso man so etwas überhaupt kauft. :o


    Morsches Holz ist kostenlos. Und die Vorstellung die Bienen mit ner Sprühdose zu bearbeiten finde ich auch merkwürdig.


    Aber von irgend etwas muss die Industrie ja auch leben.

    Das Leben ist viel zu bunt um es nur in schwarz-weiss zu sehen !

  • wozu man das kauft: Dr. Liebig hat die Anwendung von fabispray beim Ruckzuckkasten bzw. Absieben von Drohnen und/ oder Königin empfohlen, um ein Wiederauffliegen aus dem Siebkasten zu verringern, was beim Umweiseln von Stechern durchaus hilfreich ist. Dazu werden nicht die Bienen, sondern der obere Rand des Kastens oder Trichters eingesprüht.