Überwinterungsstärke der Dunklen Biene

  • Bin Ende Mai mit einem kleinen Volk Buckfastbienen und einer Dunklen Königin gestartet. Mittlerweile ist das gutmütige Volk voll dunkel geworden. Die Volksstärke macht mir allerdings Probleme. Es hat zur Zeit nur drei Zanderwaben knapp vollbesetzt und die Brutfläche ist nur sehr klein. Mir scheint das für den Winter nicht zu reichen. Wie sind da eure Erfahrungen? Was würdet ihr machen? Ob eine Zuckergabe die Königin noch zur vermehrten Brut anregen kann?
    Gruß
    Hans-Joachim

  • :o Willst du uns damit sagen, du hast seitdem NICHT gefüttert?
    Wie sollen sie bei so kleiner Bienenzahl genug Futter für anständige Vermrhrung nach Hause bringen?
    JA, füttern!!!
    Jeden Tag ein bißchen, der Futterstrom darf bis Ende September nicht abreißen!!!!!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    :o Willst du uns damit sagen, du hast seitdem NICHT gefüttert?
    Wie sollen sie bei so kleiner Bienenzahl genug Futter für anständige Vermrhrung nach Hause bringen?
    JA, füttern!!!
    Jeden Tag ein bißchen, der Futterstrom darf bis Ende September nicht abreißen!!!!!


    Ich habe heuer keinen meiner Ableger gefüttert, das wäre Schwachsinn gewesen. Im Gegenteil, die muss ich sogar noch schleudern. Besetzen fast schon eine Zarge, haben gut Brut, 2 - 3 volle Honigwaben, gehen mit Sicherheit mit einer vollbestzten Zarge in den Winter.
    M August kommt der Apiinferteiner drauf und dann können sie sich meinetwegen wochenlang bedienen, bis sie den passenden Platz zum Einlagern haben!


    Aber wenn ein Volk nur 3 Zargen besetzt und das seit Erstellung schon im Mai, dann läuft es nur auf "3 Zylinder" - Auflösen und sonst nix.
    Passt wie die Faust aufs Auge :D:D:D

  • :o xaver, war irgendwas im Almdudler?

    Zitat

    Es hat zur Zeit nur drei Zanderwaben knapp vollbesetzt


    Nach über zwei Monaten?
    Und nicht überall war es so toll wie bei dir mit der Tracht......

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ja, Sabi(e)ne! Vielleicht war ich naiv. ich habe gedacht, Tracht ist noch genug da und Sammeln kann Biene nur einmal. Aber mittlerweile ist es ja weniger geworden und der Zucker scheint wohl stärker und schneller aufgenommen zu werden und stärker zur Brut zu motivieren. Werde morgen mal diesbezüglich aktiv werden....
    Gruß
    Hans-Joachim

  • sabi(e)ne schrieb:

    :o xaver, war irgendwas im Almdudler?


    Wahrscheinlich hätte ich meine Aufputschmittel nicht darin auflösen sollen :D:D 
    Apropo auflösen: Ein Volk das jetzt nicht min. eine 3/4 Zarge besetzt und im Mai erstellt wurde, würde ich auflösen.
    Das kannste vergessen, aus dem wird im nächsten Jahr auch nichts.

  • Lieber Franz Xaver!
    Unter Ökonomiegesichtspunkten magst Du Recht haben. Ich habe mir diesen Ableger aber u.a. auch unter Schwierigkeiten aus ökologischen und Artenvielfaltsgesichtspunkten zugelegt.
    Mal sehen wie er sich entwickelt. Er ist zumindestens sehr "brav" und ist einer meiner am wenigsten aggressiven Völker.
    Gruß nach Bayern
    Hans-Joachim

  • :lol: Das mit dem "sehr brav" kann ich bestätigen, solche hab ich auch.
    Ich würde, falls du hast, eine auslaufende Brutwabe von einem anderen Volk zuhängen und eben fleißig, aber wenig füttern.
    Bis Ende September sollten sie so die Zarge noch einigermaßen vollkriegen und als Einzarger gut aufgefüttert über den Winter gehen.
    Zweizarger werden sie nicht mehr schaffen, macht aber bei ihnen nichts.
    Dafür kommen sie im Frühjahr sehr gut aus dem Quark. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hans-Joachim schrieb:

    Lieber Franz Xaver!
    Unter Ökonomiegesichtspunkten magst Du Recht haben. Ich habe mir diesen Ableger aber u.a. auch unter Schwierigkeiten aus ökologischen und Artenvielfaltsgesichtspunkten zugelegt.


    Hallo Hans - Joachim,
    ich will dich natürlich nicht verletzen, sondern schreibe gerade heraus meine Meinung. Gefühle solcher Art sind in der Imkerei fehl am Platze. So wei du, dachte ich in den Anfängen meiner Imkerei auch. So ein Schwächling und das ist dieser bestimmt, wenn er schon im Mai erstellt wurde und jetzt immer noch auf der Stelle tritt, macht doch immer Probleme. Wenn du den über den Winter bekommen solltest, was nach imkerlichen Erfahrungen sehr zweifelhaft ist, dann vegetiert er das nächste Jahr auch so dahin. Das macht doch keinen Spass, obendrein ist er anfälliger für Krankheiten usw. usw......................


    Hans-Joachim schrieb:

    Lieber Franz Xaver!
    Er ist zumindestens sehr "brav" und ist einer meiner am wenigsten aggressiven Völker.
    Gruß nach Bayern
    Hans-Joachim


    Kein Wunder, die paar Bienen sollen obendrein noch bös sein, die kannste ja in die Imkerpfeife einfüllen :lol::lol:

  • Und nächstes Jahr kann genau DAS Volk DER Knaller werden.


    Wenn ich mir etwas Bestimmtes aus Neugier zulege, dann darf ich das auch ruhig hegen und pflegen und betüddeln.
    Da stehen wirtschaftliche Erwägungen im Hintergrund, sonst wäre es ja gescheiter gewesen, sich das gar nicht erst zu kaufen.
    Pragmatismus in Ehren, aber es ist nicht verboten, sich auch "Streichelbienen" zu halten und Gute-Nacht-Geschichten vorzulesen. :lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Und nächstes Jahr kann genau DAS Volk DER Knaller werden.


    Nochmal gaaaaaaaaaaaanz langsam zum mitdenken. Wenn er im Mai mit einem kleinen Volk gestartet ist und das ist jetzt immer noch auf drei Waben oder habe ich da einen Denkfehler?????


    Sabine ich bitte dich, hast du schon jemals in ein Bienenvolk geschaut :D:D:D


    Das müsste doch normalerweise jetzt min. eine 3/4 Zarge füllen, das beschriebene Volk ist doch weniger geworden. Das Volk müsset doch min. in dieser Zeit 2 Brutwaben durchgebrütet haben und das wären 6 Waben voll Bienen. Entweder ist das Volk schwindsüchtig oder die KÖ hat ne verstopfte Legeröhre :D:D


    Ausserdem haben Schwächlinge am Stand nichts, aber auch gar nichts zu suchen, besonders wenn sie sich nicht entwickeln. Es mag ja andere Gründe geben, wie schwärmen, die ein "Festhalten am Volk" vernünftig erscheinen lassen, aber solche Völker nicht - Machen Arbeit, sind krankheitsanfällig, sind gefährdet ausgeräubert zu werden. Zum Streicheln nimmst de lieber deinen Männe her, der belohnt es mehr!


    Du mit deinem Knaller :D:D:D

  • Hallo zusammen,
    muss man einen Ableger generell füttern?? :oops: 
    Ich hab Anfang Juni einen Königin - Ableger gemacht mit drei BW und ihn bis heute nicht gefüttert , aber trotzdem ist eine Zarge voll.
    Wenn die Kö von Hans-Joachim nichts taugen sollte, hätten die Bienis sich nicht spätestens im Juni eine Neue gefrickelt??
    Oder haben sie das vielleicht sogar ganz heimlich und es war eine längere Brutpause im Volk?? (..und nächstes Jahr geht dann wirklich die Post ab..)

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Gartenfreak schrieb:

    Hallo zusammen,
    muss man einen Ableger generell füttern?? :oops: 


    Nein, im Gegenteil, ich muss meine im Mai erstellten Ableger von 2 - 3 vollen Waldhonigwaben befreien. Als Imker muss ich die Natur und die Völker beobachten und daraus die richtige Vorgehensweise ableiten, so z.B. Füttern ja oder Nein!!


    Gartenfreak schrieb:


    Ich hab Anfang Juni einen Königin - Ableger gemacht mit drei BW und ihn bis heute nicht gefüttert , aber trotzdem ist eine Zarge voll.


    Bei ständiger Volltracht normal!!!


    Gartenfreak schrieb:

    Wenn die Kö von Hans-Joachim nichts taugen sollte, hätten die Bienis sich nicht spätestens im Juni eine Neue gefrickelt??


    Nein, die Bienen halten sich oft auch eine, in unseren Augen schlechte Königin und auch umgekehrt wurden mir schon KÖ abgestochen, die sich traumhaft entwickelten!



    Gartenfreak schrieb:

    Oder haben sie das vielleicht sogar ganz heimlich und es war eine längere Brutpause im Volk?? (..und nächstes Jahr geht dann wirklich die Post ab..)


    Das wäre mehr als unwahrscheinlich, dass eine Jungkönigin eine Brutpause macht. Klar pflegen sie nur soviel Brut, wie sie auch pflegen können, aber der Ableger wird doch nicht mit einer Brutwabe und obendrein nur eine Handfläche voll Brut erstellt worden sein. Da könnte ich das von E. Mai bis jetzt noch nachvollziehen, dass das Volk nur auf drei Waben sitzt!!

  • Hallo Vorredner,


    leider muß ich den Pessimisten da recht geben.
    Wenn die von Ende Mai bis jetzt nicht in die Gänge kamen, wird das nicht mehr viel.
    Natürlich kann man sie päppeln und hoffen, aber das wäre wohl zu viel verlangt.
    Und der "Renner" fürs nächste Jahr? Na ja.
    Ich denke immer an den Spruch, daß man nie mehr Bienen auswintern kann als einwintern ...


    @ Xaver


    Was ist ein

    Zitat

    Apiinferteiner

    ???
    Eine bayerische Leberkässpezialität oder gar ein Hexensud aus Weißbier und süssem Senf? :lol: 
    Viagra fürs Bienenvolk ?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-