• Werbung


    Wenn das nicht hilft, bleibt nur noch Klären mit Eiweiß oder Kieselgur, aber da mußt du Radix fragen, der ist da Spezialist.:Biene:


    Nee, nicht ich, sondern mein Weinlaborant...
    Ich lasse meinen Wein zum Klären testen beim Arauner.
    Ist nicht so teuer.


    Ob das mit Likör auch geht, weiß ich nicht.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • das mit dem küchentuch hat nciht geholfen, lief durch wie nichts


    du hast doch damit so ein "zewa wisch und weg" zeug gemeint
    so ein küchenpapier von aldi ham wir daheim,
    sowas meintest du oder?

  • Hallo Matthias
    Die Trübung von Bärenfang hängt stark mit der verwendeten Honigsorte zusammen. Manche klären schon nach 2 Wochen, ander brauchen deutlich länger. Mein Tip wäre gaaaanz lange ohne zu bewegen stehen lassen und dann mit einem Schlauch abziehen. Der Bärenfang wird eh immer besser je länger er steht. Ich habe neulich ein Fläschen von meinem ältesten (leider nur 1/2 Jahr) aufgemacht. Schmeckt echt genial! Ich werde ´nächsten Winter wieder eine Charge produzieren.
    Gruß
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • nachdem ich nun nach langer zeit (für mich) wieder in den schrank geschaut habe, hatte es sich schön abgesetzt,
    habs nun abgeschlaucht,
    und so 2,5 liter schönen gelblichen, beinahe durchsichtigen likörs


    blos muss ich nächstesmal wirklich genauer arbeiten, mit den massen, ich hab nix notiert, und kann nun, da die kunden (freunde und bekannte) sagen, es sei zu süss,
    nicht mehr sagen wieviel von was drin war,


    das rezept hier auf seite 1 war mir einfach zu süss, da hab ich noch wasser hinzu, bis es mir schmeckte,
    aber da es immer noch ziemlich süss ist, kann ich davon nicht viel trinken,
    (ausserdem weis man nie ob man abends noch wo hin will)



    gibt es ne methode, einfach den alkoholgehalt zu bestimmen?


    und ab wieviel prozent, wird das mit der haltbarkeit den kritisch?

  • Entschuldigun wenn meine Fragen nerven, bitte dann einfach sagen,
    kenne mich leider nicht so aus auf dem Gebiet,
    und habe nunmal nicht die Ressourcen (Alkoholmässig, Honig hab ich genug)
    es mit Trial and Error zu probieren,


    wie lange dauert das mit dem gären denn, denn wenn das schnell geht (so maximal 2 wochen) würde ich das mal in kleinstmenge testen (wasser zugeben,und diesmal messen)

  • Hallo Matthias,


    entschuldige, wenn meine Antworten verwirren, war nicht so gemeint. Du hast doch Bärenfang gemacht und wolltest verdünnen, daß er nicht so süß ist. Ich wollte lediglich sagen, wenn Du ihn nicht dünner machst als 15% Alkohol (wie Wein), sollte er stabil bleiben. Wenn Du selber vergären willst, sieh unter Met nach.


    und trink nicht so viel :wink:
    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • das mit dem bärenfang hat schon gestimmt,


    die sache ist, ich hab keine ahnung wieviel alkohol drin ist, (da ich das wasser mit der probiermethode zugegeben habe, und auch nicht weis, wie der honig das ganze beeinflusst, da er ja auch wasser hat)


    nun ist meine kunden der bärenfang zu süss, und alleine trinke ich keine 3 liter,
    aus prinzip,


    nun will ich den bärenfang mit wasser verdünnen damit er nichtmehr so süss ist, (hoffe mal das das damit überhaupt möglich ist, oder muss da noch alkohol rein? aber dann wird der likör wieder zu stark)


    Wenn ich nun zuviel wasser reintue, gärrt er mir, war mir klar,


    Ihr sagt mir, unter 15% gärrt er.
    Für diese Information schonmal danke,


    Da ich aber nicht weis wieviel Wasser mein Bärenfang hat,
    frage ich, wie schnell das mit dem Gären stattfindet,
    weil ich dann ein experimet mach, mit einer kleinstmenge

    in einem 20tel liter bärenfang , wasser zugeben,
    und wenn er nicht gärrt ist es gut, (und dann auf den liter hochrechnen und dort auch zugeben)


    wenn das mit dem gären aber monate dauern kann, ist der versuch nicht machbar,


    nun verstanden?

  • Oder laß ihn konzentriert stehen und verdünne nur jeweils die Trinkmenge - nach Geschmack.


    Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • hi,
    du weißt ja wieviel alkohol du zugegeben hast am anfang, durch das verdünnen ändert sich die alkoholmenge ja nicht, also miss jetzt die gesammtmenge und du kannst den alkoholgehalt berechnen.
    am einfachsten ist aber mit alkohol, anstatt mit wasser zu verdünnen, weil wenn zuwenig alkohol ndrin ist schmeckt es nixht. oder nimm wodka, das ist wasser und alkohol und relativ geschmacksneutral.
    mfg jeffrey

  • Hab Gerade auch probiert Bärenfang zu machen.

    ein Glas Rapshonig und ne 3/4 Flasche billigen weißen Rum und einmal Vanillzucker. und ich muss sagen schmeckt nun schon ganz gut. mal sehen wie der in ein paar wochen iss

    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo,


    also, ich mache seit ein paar Jahren Bärenfang so: 350 gr. Honig (hellen) vorsichtig im Topf schmelzen, mit etwa einem Drittel einer Flasche Wodka verrühren (Flamme schon aus natürlich), dann etwas abkühlen lassen, mit dem restlichen Wodka verrühren, halbe Schale einer Bio-Zitrone dazu, eine Zimtstange, 2 Nelken und ein viertel Teelöffel von gemahlenem Vanillepulver aus dem Bioladen. Ca. sechs Wochen stehenlassen, durch ein Sieb kippen, um die gröberen Zutaten zu entfernen. Der Bodensatz ist überhaupt das Allerleckerste am Bärenfang (kann man ja für sich selber aubewahren und von dem vorsichtig abgegossenen was verschenken...) - und verdünnt wird mal gar nix!!!


    Habe auch Versuche mit Obstler gemacht, aber mir schmeckt die Wodkaversion einfach am Besten.


    Grüße


    Ute

    ...to bee or not to bee, that is the question

  • hi utebiene
    mache seit 2 jahren fast den gleichen bärenfang wie du, nehme allerdings waldhonig dazu.
    super stoff
    habe nun die diesjährige frühtracht, wird hauptsächlich löwenzahn und weide sein, mit einem marillenbrand gemixt, sonst garnichts.
    kann ich dir nur empfehlen, ganz neues geschmackserlebnis.
    probier einfach mal.
    ich experimentiere gern ein wenig mit allolol und honig und gewürzen oder ohne. nur schmecken muß es.
    gruß brun0

    Gruß Brun0


    Imker sind Kniepsäcke sie schenken anderen nicht mal Glauben