Maulbeerbaum

  • Hallo,
    wir planen die Anschaffung eines Maulbeerbaumes (morus nigra).
    Ich hab schon im Internet gegoogelt, zur Bienenweidetauglichkeit aber nichts gefunden. Irritiert haben mich die unterschiedlichen Größenangaben (reichen von 3-4m bis hin zu 10m) und in einem Link wurde darauf hingewiesen, das die Pflanzen zweigeschlechtlich sind, bei allen anderen steht nichts dazu. Und wieviele Jahre brauchts, bis man die ersten Früchte dran hat (lecker...)? Hat da jemand praktische Erfahrungen mit diesem Gewächs?

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Elke,


    ich habe einen Morus Nigra vor etwa 15 Jahren gepflanzt.
    Nach 8 - 10 Jahren begann er zu tragen.


    Aus meiner Kindheit kannte ich den Baum schon.
    Bei guter Lage wird das ein Riese!
    Er mag nicht gern geschnitten werden. Also viel Platz vorsehen.
    Die Früchte sind sehr süß mit leichtem Fruchtgeschmack.
    Ich verwerte sie nur roh zum Naschen. Man kann sie mit anderen Früchten zu Marmelade verarbeiten. Fruchtzeit je nach Lage anfang Juli.
    Für Bienen scheint er nicht besonders interessant zu sein. Da empfehle ich eher den Bienenbaum (Euodia hupehensis).

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Radix,
    vielen Dank! Bienenbaum hab ich in diesem Frühjahr gepflanzt und ist nicht angegangen. :cry: Zweiter Versuch folgt im Herbst.
    Hoffentlich ist der erfolgreicher. Obwohl es wahrscheinlich Jahre Dauern wird, bis so ein Euodia Winzling blüht...(war 40 cm hoch).
    Bei meinen Bienen ist zur Zeit tote Hose. Außer zur Jungbienenvorspielzeit ist nicht mehr viel los an den Kisten. Dabei blühen allein in meinem Garten viele gute Trachtpflanzen und soviel Wildbienen und Hummeln und Schmetterlinge wie dieses Jahr hatte ich noch nie. Nur Carnis sehe ich äußerst selten, zumindest in den letzten 2 Wochen. :o Machen die Urlaub oder was??

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Moin Elke,


    vom Klima her müßte Herne aber für die Bienenbäume funktionieren.
    Franz-Xaver hat da in "Südpreußen :lol::wink: " mehr Probleme.


    Versuch es nochmal. Aber im Herbst würde ich den nicht pflanzen.
    Da kann er sich noch nicht verwurzeln und er wird Dir vermutlich vertrocknen. :cry: 
    Nimm lieber das Frühjahr. Ausreichend den ersten Sommer über feucht halten, Hornspäne in`s Pflanzloch, Kompost in das Erdsubstrat untermischen und Pflanzscheibe mulchen (über den 1. Winter dicker).
    Sollte eigentlich klappen...


    Setz auch eine Stütze. Die ersten Jahre haben sie sehr dünne Stämme und die könnten bei Sturm abbrechen.


    Rechne nach 7 Jahren mit den ersten Blüten.


    Viel Glück!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,
    ich fürchte, an dem Liefertermin kann ich nichts ändern, denn ich kriege Ersatz für nicht angegangene Gewächse, was ich schon mächtig nett finde (Eggert!) Warum er nicht angegangen ist, weiß ich nicht. Ich hatte in diesem Mai über 90 Pflanzen gesetzt und hatte 4 Ausfälle, auch bei ganz robusten Sachen (Faulbaum, Hundsrose, Schneeball). Ein Weißdorn hat erst vor zwei Wochen Austrieb bekommen. Also werde ich den zweiten Versuch im September starten und hoffen, das der Winter nicht zu kalt wird und der Bienenbaum angeht. Von der Witwe meines Nachbarn weiß ich, das auch er mehrere Versuche gemacht hat, Bienenbäume zu pflanzen, und in seinem Garten steht keiner...Soo einfach scheint es also nicht zu sein..Wir haben lehmigen schweren Boden und eher zu nass als zu trocken. Mal sehen, was aus dem nächsten wird! Ich hoffe, eine prima Bienenweide und nicht nur ein toter Ast, der aus dem Mulch guckt :wink:

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Radix schrieb:

    Moin Elke,


    vom Klima her müßte Herne aber für die Bienenbäume funktionieren.
    Franz-Xaver hat da in "Südpreußen :lol::wink: " mehr Probleme.


    Von meinen, vor etwa 10 Jahren angepflanzten fünf Bienenbäumen (Evodia hupehensis), habe ich noch einen und der ist seit 10 Jahren und zweimal umpflanzen jetzt ca 1,5 m hoch :evil::evil: 
    Hier passt weder das Wetter noch der Boden für diese Art!

  • Hallo Elke,


    wenn der Liefertermin steht, würde ich einen Eimer nehmen, mehrere 10mm-Löcher in den Boden bohren, und den B.-Baum dahinein pflanzen.


    Wenn im Herbst die Blätter weg sind, stellste den in den Keller und hälst ihn mäßig feucht. Ohne Blätter braucht der auch kein Licht.
    ...und im Frühjahr dann raus :P


    Auf diese Weise habe ich schon viele Pflanzen überwintert.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Zusammen,
    lehmiger schwerer Boden ist gut.
    Zur Zeit blühen meine beiden super.
    Gibt wohl kein Bienenvolk, kein Hummelvolk usw. das diese nicht anfliegt.
    Im Halbschatten (bei mir Waldrand) wächst er besser (ca. 12 m hoch).
    Am sonnigem Standort schaffte er in der gleichen Zeit nur etwas mehr als die Hälfte und ist viel kleiner im Kronenaufbau.
    Leider ist der dritte Vergleichsbaum (aus hier schon einmalbeschriebenem Grund) eingegangen :cry: .
    Also nicht so sonnig und mit nährstoffreicher Erde.
    VieleGrüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    Halbschatten kommt mit der Zeit, wenn der Rest der Hecke größer wird. Hoffentlich. Könnte sogar ziemlich schattig werden, aber zu einer Seite hat er Licht, da werden die Sträucher max 2 m. Insofern hätt er´s ja gut hier. Wenn er das bloß einsieht :lol: 
    Bisher kenn ich den Baum ja nur aus dem Internet. Will ihn mal in Natura erleben und vor allem die Bienen darauf sehen. 8)

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hallo Elke,
    äh...
    Waldrand meint im diesem Fall etwa 25 Meter hohe Bäume und
    Nordseite.
    So ´ne Hecke mit 5 bis 6 Meter ist eher was für die Baumscheibe zum kühlen.
    Aber wers sieht, glaubt nicht, das beide Exemplare gleich alt sind.
    Ist schon ein Unterschied.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    einen Wald kann ich ihm natürlich nicht bieten. :lol: Ich sag ja immer, der Garten ist zu klein...Sein Platz ist inmitten anderer Sträucher, die aber noch alle jung und klein sind. Vielleicht hol ich ihn für den Winter wirklich ins Haus oder stell ihn in die Garage. Ich hoffe, seine Nachbarn wachsen schnell, um ihn dann im nächsten Sommer vor der prallen Sonne zu schützen. Ich hab zwischen allen gut Platz gelassen, damit sie sich "auswachsen" können, da scheint die Sonne jetzt noch ungehindert durch. Grübel..Wir werden ja sehen. Entweder er packt´s oder er geht ein.
    So´n Stress mittie Exoten. Wenn er eingehen sollte, kommt an den Platz halt was anderes hin, und dann hau ich mehr Bieni Stauden in die Beete und fütter eben was eher ein.

    LG
    Elke


    Bienen seit April 06, Carnica in Heroldbeute auf DNM , Gartenbienen

  • Hi Elke,


    bei mir stehen sämtliche Bienenbäume den ganzen Tag in der prallen Sonne.
    Jetzt - 7 Jahre alt - haben sie eine Höhe von 3.50 - 4m.
    Der Boden lehmig/felsig.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen,


    vor dem Bienenmuseum Duisburg steht ein Maulbeerbaum, er gedeiht hier prächtig und die Früchte sind erntereif. Als Trachtquelle ist er wegen der Blütezeit nicht wichtig.
    In der Umgebung stehen mehrere Bienen- und Schnurbäume die von den Bienen jetzt gut besucht werden.


    beste Grüsse


    euer Ralf

  • Hallo Ralf,


    ich kenne Schnurbäume als Obstbäume. Aber da ist doch jetzt nix los...!? :o


    Was also meinst Du mit "Schnurbäume"? :roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.