Woran erkennt man dass sich die Tracht dem Ende neigt?

  • Hallo liebe Imker/-Innen,
    ich lese oft und gerne hier im Forum.
    Natürlich auch sehr viel über Trachten und deren Trachtende.
    Aber jetzt muss ich mal ganz blöd fragen :oops: Woran erkennt man eigentlich so genau, dass eine Tracht zu Ende ist bzw. noch nicht zu Ende ist?
    Naturbeobachtung? Fluglochbeobachtung? Oder einfach gucken ob in den frisch geschleuderten Waben noch etwas eingetragen wird?


    Woran erkannt man das?


    Herzliche Grüsse vom Lodda

    3 Völker auf Segeberger (eine Inselkönigin)

  • Lodda schrieb:


    Naturbeobachtung? Fluglochbeobachtung? Oder einfach gucken ob in den frisch geschleuderten Waben noch etwas eingetragen wird?


    Woran erkannt man das?


    Ganz genau! Anders gehts nicht. Allerdings schaut Henry immer, ob noch was aus dem Abfüllhahn an der Beute tropft :D

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Jaaaa, das mit dem Hahn direkt an der Beute ist GENIAL :lol: 
    Aber mal konkret: Ich habe hier (Dorf) einen sehr,sehr großen Garten (2ha) mit einigen Tannen. Nun bin ich unsicher, wenn ich nächste Woche den Honig schleudere, ob ich da sofort einen guten Schuss flüssig füttere, ober ob ich noch warte ob vielleicht doch noch Honig eingetragen wird, da ja die Tanne bis in den September honigen kann. :roll:


    Lodda

    3 Völker auf Segeberger (eine Inselkönigin)

  • Hallo Lodda,


    wenn man immer im Voraus wüßte ...
    Also, ich füttere.
    Und wenn nachher die Tannen honigen, freut sich der Mensch.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • ja,
    das hab ich mir eigentlich auch gedacht, ich sehe aber das risiko, dass ich dann meinen zucker schleudere.


    Sorry dass ich so doof frage, aber ich bin was das betrifft noch absolut grün :oops:


    Lodda

    3 Völker auf Segeberger (eine Inselkönigin)

  • Hi Lodda,


    wenn du von "einigen Tannen" auf deinem Grundstück sprichst und niocht von "2ha Tannen" hast du nichts zu befürchten. Das gibt keinen schleuderbaen Ertrag mehr. Ausserdem hast du ja beim Füttern keinen honigraum drauf, oder?

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo zusammen,
    was schreibt Ihr denn hier, wer würde denn in die Versuchung kommen, nach dem Füttern nochmals zu schleudern???
    Das macht doch niemand oder?


    Gurss Michael


  • Hallo Lodda,
    wenn man keinen Waagstock hat, kann man testweise Wachsreste oder eine ausgeschleuderte Wabe "kontrolliert" in die Nähe der Bienen deponieren. Wenn Tracht ist, interessiert die Bienen dies kaum, bei Trachtlosigkeit ist schnell die Hölle los, deshalb habe ich geschrieben "kontrolliert".
    Dieser Test funzzt immer und das zu 100%.
    An alle Besserwisser: Ich weiß, dass man keine Waben den Bienen zum "Auslecken" geben soll, dies ist nur zu Testzwecken.


    Waldhonig muß raus, deshalb nicht auffüttern vor Trachtende1

  • Oh, das hört sich logisch an.
    hihi damit kann ich sogar umgehen :lol: 
    Wahrscheinlich macht es sogar sinn VOR dem Schleudern wachsreste kontrolliert zu deponieren, da ja nach dem Schleudern die Bienen sowieso so aufgebracht sind, dass sie an ALLES gehen würden.


    Lodda

    3 Völker auf Segeberger (eine Inselkönigin)

  • Hallo


    Trachtende erkennt man hier im Forum
    erst nix los (da wird geschleudert)
    dann jede Menge los (weil wieder mehr Zeit)


    mußt nur aufpassen es könnte sich auch um
    die geliebte Varoabehandlungszeit handeln


    Gruß Uwe

  • Hallo Lodda


    also das mit den Wachs/Honigresten usw. ist absolut nicht das was man machen sollte, das ist ein sehr schlechter Rat um ein Trachtende zuerkennen!


    Denn wenn Räuberrei mal aufgekommen ist, bekommst du die nehmlich so einfach gar nicht mehr wieder los!


    Wenn bei dir die Tannen wirklich honigen, so kann es durchaus auich so sein, daß um die Mittagszeit Trachtpause ist, und es somit troz bester Tracht ganz leicht zu einer Räuberei kommt!


    Das Trachtende erkennst du vorallem auch daran, daß der Flug lang nicht mehr so intensiv ist wie gewohnt, eben als noch Tracht war!


    Auch an den Waben (Mittelwänden) wird nicht mehr gebaut! und wenn man sich den Honigfüllstand im Volk etwas merkt, erkennt man auch ganz leicht ob dieser weniger oder mehr wird!


    Vorallem beim offenen bzw. nicht verdeckelten Honig erkennt man ganz schnell ob Trachtende da ist!


    Der offene Honig ist dann bald aufgebraucht!


    und wenn deine Bienen weit weg von zuhause sind, gehts auch damit:


    www.bienenwaage.de


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • ...und wenn wir schon bei elektronischen Stockwaagen sind:

    Mit einer Datenbank verliert man nicht den Überblick und sieht was kommt und gekommen ist. Leider fehlt das entscheidende Feature: der drei-Tage Prognose Button. :wink:


    Gruß
    Simon

  • Moin Simon,


    wiegt Deine Bienenflucht 1,5kg?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    für die besondere imkerliche Spürnase bekommst du *** (drei) Sterne zum Anstecken! :wink: 
    Es ist das Volk eines Kollegen, die Bienenflucht wiegt 1,5kg.
    Werden Veränderungen am Volk außerhalb der Trachtzeit vorgenommen, bekommt man durch die Differenz zweier Messungen (Abstand 2 Std.) einen recht genauen Wert der Veränderung.


    Gruß
    Simon