Volk auf 4 Zargen - wie verkleinern? Anfängerfrage

  • Ich hab ein Volk, das war im frühjahr ziemlich schwach, hatte daher keinen schwarmtrieb und ist nun das absolut stärkste volk. es sitzt auf 4 zargen :o ....


    aus der obersten hab ich 4 vollständig verdeckelte waben entnommen, der rest ist noch nicht (oder nicht mehr????) verdeckelt. also hab ich das drin gelassen. wie gehe ich nun weiter mit dem volk vor? die sollten doch jetzt nach trachtschluss mal auf 3 zargen runterkommen, oder?


    imkerkollege meinte: die oberen zwei zargen runternehmen und die waben vor der beute abkehren. dann fliegen sie wieder rein.


    aber was mach ich mit den überschüssigen waben, die z.t. mit honig gefüllt sind?


    bitte helft mir das richtige zu machen

  • salvia schrieb:

    aus der obersten hab ich 4 vollständig verdeckelte waben entnommen, der rest ist noch nicht (oder nicht mehr????) verdeckelt. also hab ich das drin gelassen. wie gehe ich nun weiter mit dem volk vor? die sollten doch jetzt nach trachtschluss mal auf 3 zargen runterkommen, oder?


    Hallo salvia,
    versuch die Waben so zu ordnen, dass du höchstens auf 3 Zargen kommst. Eventuell ist auch im zweiten Brutraum noch Platz, wo du die eine oder andere Leerwabe entnehmen kannst und so eine halbvolle Wabe einbringen kannst.
    Auf 3 zargen ist die Wahrscheinlichkeit des Verdeckelns ungleich höher als auf 4.
    Vielleicht hast du die 4. Zarge zu früh aufgesetzt, wenn zwei Zargen so ungleichmäßig befüllt sind.
    Ich setze eigentlich erst immer den 2. honigraum unter dem anderen, schon fast gefüllten, wenn noch ein oder zwei Waben unbefüllt sind, dann kann eine doch nicht ganz befriedigende Honigbefüllung vermieden werden.
    Versuchs einfach im nächsten Jahr so!

  • danke für die antwort!


    ach, es gibt schon so viele dinge, die ich im nächsten jahr anders machen will. hoffentlich weiß ich das alles dann noch 8)


    bleibt also wohl nicht aus, dass ich das ganze volk zerlege, was? *seufz*, das ist eine arbeit die ich gar nicht gerne mach. :roll:


    passt zwar nicht ganz, aber: führt ihr eigentlich so eine art imkertagebuch? wo man im nächsten jahr nachschauen kann, was so gelaufen ist?

  • salvia schrieb:


    ach, es gibt schon so viele dinge, die ich im nächsten jahr anders machen will. hoffentlich weiß ich das alles dann noch 8) 


    Jedes Jahr ist anders und erfordert eine andere Handlungsweise!


    salvia schrieb:

    bleibt also wohl nicht aus, dass ich das ganze volk zerlege, was? *seufz*, das ist eine arbeit die ich gar nicht gerne mach. :roll: 


    Na so schlimm ist das im Honigraum nicht! Solange du nicht in die Bodenzarge rumwühlen musst :D:D:D


    salvia schrieb:


    passt zwar nicht ganz, aber: führt ihr eigentlich so eine art imkertagebuch? wo man im nächsten jahr nachschauen kann, was so gelaufen ist?


    Ich führe Buch, welche Königin ist von welcher Abstammung mit welcher Nummer ist sie in welcher Beute. Wie war das Volk im Jahresverlauf (Friedfertigkeit, Wabenbau, Ertrag). Dann notiere ich mir den Varroabehandlungstag, damit ich den Zyklus einhalten kann und die Menge der Auffütterung.

  • Imkertagebuch ist nach meiner Meinung obligatorisch, also unbedingt notwendig. Bei 2 bis 3 Völkern mag das noch gehen mit dem merken, aber bei mehreren... Denke mal, Du solltest zumindest Notizen machen, damit Du aus diesen lernen kannst (Der Winter ist lang!).


    Wer schreibt, der bleibt!


    Kann dem FX nur mal wieder zustimmen! Is' halt ein alter Fuchs!


    Grüße


    Luffi

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Moin, moin, Salvia,
    nein, du mußt nicht das ganze Volk zerlegen! :wink: 
    Ich gehe mal davon aus, daß deine Waben nicht alle noch komplett offen sind, oder?
    Wenn sie wenigstens halb oder 2/3 verdeckelt sind, kannst du sie rausnehmen und schleudern. Und auch ungedeckelte Waben gehen, wenn bei der Spritzprobe nix raussspritzt.
    Damit sollten aus zwei wenigstens schon nur noch eine werden.
    Fürs nächste Jahr: es hilft, wenn man zwischendurch mal etwas umhängt, verdeckelte nach außen und offene in die Mitte, dann geht es schneller.


    Sollte es aber wirklich so sei, daß du fast zwei Zargen offene hast, packst du die, die voller sind, in eine Zarge, die bleibt dann obendrauf, und die Zarge mit weniger kommt ganz nach unten, aufs Bodenbrett.
    Dann tragen sie sehr schnell um, weil Honig unten - geht ja gar nicht! :wink: 
    Dann kannst du nach zwei, drei Tagen die Zarge von unten leer wieder entnehmen und müßtest oben eine volle haben. die dann auch fertig sein sollte.
    Zumindest bei mir funzt das recht gut, wenn ich in den letzten Zarge Waben habe, die nur angetragen würden oder nur halbvoll sind.
    Ich setze solche Reste aber auch gern unter Ableger oder KS zum Füttern.
    Im Brutraum selbst fummele ich dafür allerdings nicht rum, hab aber auch keinen Wald- oder Melezitosehonig.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ich werd mal sehen. vielleicht kriegt das nachbarvolk eine halbvolle honigzarge untergesetzt. die sind eher mau drauf, weil offenbar zwei schwärme raus sind und die müssen sich erst mal wieder aufrappeln. dann brauch ich auch nicht in dem großen volk bis aufs bodenbrett abbauen.


    leider ist der honig sehr flüssig und würde die spritzprobe sowieso nicht bestehen. sogar die vollständig verdeckelten waren seeehr flüssig. leider hab ich keine möglichkeit die feuchtigkeit zu messen. :-? 
    und nochmal die schleuder in die küche schleppen? menno, ich bin doch so faul :oops::lol:


    ich glaub die idee die waben als futter für dich schwächeren zu nehmen gefällt mir am besten. :D

  • Das ist nicht so schlimm, frische Akazie läuft fast wie Wasser.
    Frag doch mal im Verein, ob da jemand ein Refraktometer hat, und dir leihen kann oder gleich deinen Honig mißt... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:


    Frag doch mal im Verein, ob da jemand ein Refraktometer hat, und dir leihen kann oder gleich deinen Honig mißt... :wink:

    ich bin in (noch) keinem verein :oops: , da ich im herbst in eine andere region übersiedle. ich dachte ich wart mal ab wo ich sesshaft werde.

  • so, ich habs nun geschafft die damen wenigstens auf 3 zargen zu setzen. hab nochmal 4 teilweise verdeckelte waben geschleudert und den rest in andere völker verteilt.


    ihr seid schuld, dass mir jetzt die honiggläser ausgegangen sind *wiedergläserkaufenmuss* 8):wink: