Urlaub in der Schwarmzeit?

  • Guten Tag!


    Ich bin erst seit diesem Jahr mit dem Imkern dabei, besuche sämtliche Kurse an der Imkerschule, lese über Bienen, was ich in die Finger bekommen kann und mache einen Bienenkurs, d. h. eine Art „betreutes Imkern“ in einer Kleingruppe mit einem Volk.


    Demnächst, spätestens Ende des Jahres, muss ich entscheiden, ob ich bei der Imkerei bleiben möchte – und mir dann mit meinem Volk (und einem Ableger) ein eigenes Plätzchen suchen. Wenn nicht, war es eben ein schönes und interessantes Bienenjahr und meine Bienen werden von der nächsten Gruppe übernommen.


    Ich bin total begeistert und würde schon gerne weitermachen! :lol:


    (Ob ich es mir schon zutrauen kann oder lieber erst noch ein Praktikum bei einem erfahrenen Imker machen soll, ist allerdings eine andere Frage.)


    Mein Problem:


    Beruflich bedingt, kann ich nur im Mai / Juni Urlaub machen. Ich bleibe dann in der Regel 2, maximal 3 Wochen weg. (Und dann nochmal 2 Wochen im September.)


    Es würde also bedeuten, dass ich ausgerechnet in der Schwarmzeit, wo man doch jede Woche einmal nach den Bienen gucken sollte, nicht zu Hause bin.


    Ist in diesem Fall von der Imkerei abzuraten? :(


    Was meint ihr?


    Bienenpassion

  • Hallo, und herzlich willkommen hier!
    Wenn du dich mit deinem Urlaub auf Ende Juni festlegen kannst, oder deine Völker früh genug teilst, so daß der Schwarmtrieb erlischt, wirst du kein Problem haben.
    Gehen tut alles. Man muß nur wissen, wie und es auch wirklich wollen :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Denke auch - selbst wenn dann mal ein Schwarm abgeht heisst das ja noch lange nicht, daß jetzt alles vorbei ist. Kann eben nur sein, daß weniger Honig überbleibt aber wenn es nen Hobby ist, ist das ja eh nicht soooo wichtig.


    Nur die Nachbarn könnten vielleicht wegen der Schwärme meutern aber wie Sabine schon schrieb - rechtzeitig vorbeugen und besonders schwarmträge Linien wählen. Und vielleicht findet sich ja sogar ein Imkerkollege, der nicht nur die Post und Zeitung rausnimmt sondern auch mal nach den Bienen gucken kann...oder die Nachbarn kommen auf den Geschmack!


    Grüße
    Melanie

  • könnte man nicht für die zeit des urlaubs ein absperrgitter vor das flugloch setzen ?
    die bienen schwärmen, königin kann nicht mit, bienen kommen wieder zurück.
    kann mir aber vorstellen, dass dies sich nicht gerade förderlich für das bienenvolk ist.
    wäre aber eine weitere möglichkeit oder ?

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • :o :evil: Nein. Die Drohnen verstopfen das Gitter sehr schnell, dann kommt keiner mehr raus oder rein, oder acht Tage später schlüpft die erste unbegattete Jungfer da durch, und weg ist der Schwarm trotzdem.....
    Funzt net.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nds|Christian schrieb:

    könnte man nicht für die zeit des urlaubs ein absperrgitter vor das flugloch setzen ?
    die bienen schwärmen, königin kann nicht mit, bienen kommen wieder zurück.
    kann mir aber vorstellen, dass dies sich nicht gerade förderlich für das bienenvolk ist.
    wäre aber eine weitere möglichkeit oder ?


    Schneide der KÖ einen Flügel, ist auch soetwas wie ne "Fußfessel" :D:D

  • Wenn du nicht da bist, und den ersten Versuch nicht mitbekommst, nützt das genau sowenig. Nach 8 Tagen ist die erste Jungfer mit dem Schwarm weg, und du weißt es nicht mal....
    Das einzige Mittel ist früh genug einen Königinnenableger mit der alten zu machen, oder gleich das Volk komplett zu teilen.
    Alles andere, außer CheckerBoarding, hilft nur sehr, sehr begrenzt.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich schließe mich da auch an. Ich habe in den letzten zwei Bienenjahren recht früh einen Königinnenableger gebildet. Zum einen gegen den Schwarmtrieb, und zum anderen, weil ich meine Völkerzahl vermehren wollte. Geschwärmt hat dann kein Volk mehr :D. Ich hatte Ruhe und musste auch keine Schwarmkontrolle durchführen (Garantien gibt es natürlich nicht!). Also für einen Urlaub wäre da Zeit. Wenn Du die Völkerzahl nicht erhöhen willst, dann kannst Du später wieder vereinigen.


    Mit der Schleuderung der Frühtracht musst Du Dich dann arrangieren. Aber vielleicht kommt es Dir nicht unbedingt auf maximalen Ertrag an!


    Gruß,


    Frank.

    Ich halte Bienen seit 2005; hauptsächlich in Segeberger Beuten; Momentan 14 Carnica-Völker; Varroabehandlung: mit Ameisensäure im Apimedea Verdunster und Oxalsäure

  • Moin Imkers,


    bei mir wär nicht das Schwärmen, sondern der Rapshonig das Problem. Der muß so um den 1.-5. Juni raus. Später geht er nicht mehr. Wenn man bei der Gelegenheit die Völker entweiselt oder verstellt gibts auch erst mal keine Schwarmprobleme.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    also wenn man die Königinnen nicht unbedingt halten muß(Reinzuchtauslese), warum schmeisst man sie dann nicht einfach raus ? Das Problem mit dem Schwärmen hat sich für das Jahr erledigt. Wenn man den richtigen Zeitpunkt abpasst, kann es auch zu keinen Problemen mit dem Honig kommen. Bienen brauchen schliesslich 21 Tage bis sie schlüpfen und Brutwärme ist somit lange genug vorhanden.
    Die Bienen die erzeugt werden, tragen in der Frühtracht eh nix mehr und andere Trachten beginnen meist soviel später, dass die neue Q dann schon wieder für Nachwuchs sorgt.


    Als ich noch ein Student war und kaum Zeit für die Völker hatte, habe ich das immer wie folgt gemacht. Alte Q raus und dann eine unbegattete Q in einem Wachsröhrchen zugesetzt. Hat zu 80% geklappt, bei denen wo sie nicht angenommen wurde waren ja Schwarmzellen vorhanden, so das eine Woche später dann eine Q schlüpfte. Mit den besten alten Q dann noch ein paar Ableger gemacht und die Völkerzahl stimmte wieder. Da sich bei der Betriebsweise dann eine Periode ergibt, wo recht wenig verdeckelte Brut in den Völkern war, konnte man dann auch noch gegen die Varroa behandeln. z.B. OS. Also geanu dann, wenn die Brut der jungen Q kurz vorm verdeckeln steht. Man kann natürlich auch anders imkern und ständig Schwarmzellen in den Völkern suchen.:D


    Viel Spaß im nächsten Jahr 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Huhu,
    das ist ein Anfänger! Mit den komplizierten Sachen könnt ihr später kommen, hier geht's doch erst mal darum, was am einfachsten ist.
    Und das ist nun mal entweder ein früher Königinnenableger, oder gleich das ganze Volk teilen. Rückvereinigen kann man immer noch, und allzuviel Honig geht da auch nicht verloren.
    Keep it simple! :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Huhu,
    das ist ein Anfänger! Mit den komplizierten Sachen könnt ihr später kommen, hier geht's doch erst mal darum, was am einfachsten ist.
    Und das ist nun mal entweder ein früher Königinnenableger, oder gleich das ganze Volk teilen. Rückvereinigen kann man immer noch, und allzuviel Honig geht da auch nicht verloren.
    Keep it simple! :wink:


    Ja stimmt, danke liebe Sabi(e)ne!


    Vieles hab ich als Anfängerin wirklich nicht so ganz verstanden. :oops:


    Trotzdem ganz herzlichen Dank für die Stellungnahmen. Ich hätte nicht gedacht, dass man gleich sooooo viele Antworten bekommt.


    Toll! - Das macht wirklich Mut für weitere Fragen! :lol: