Griechischer Korb?

  • Griass eich zusammen,
    einmal eine ganz blöde Frage! Hat jemand schon mal mit einem griechischen Korb geimkert?
    Das bewegliche Rähmchen haben ja schon vor 2000 Jahren die alten
    Griechen mit Ihrem Korb erfunden. Ich kenn nur eine Zeichnung desselbigen. Auf jeden Fall war er nach unten verjüngt, so wie die
    Tophives schräge Wände haben. Damit ihr mich nicht falsch versteht, ich will nicht zurück. Aber man darf doch mal einen Ausrutscher riskieren.
    1997 hat ein Herr Mehrl mal einen Artikel verfasst, in dem er von einer
    achteckigen Beute mit Naturbau berichtete, der er eine unglaubliche Volksentwicklung nachsagte. Meine Überlegungen gehen dahin,
    eine Beute aus Holz zu bauen 6eckig oder 8eckig, nach unten verjüngt mit offenem Gitterboden, in den Massen, dass man oben eine Dadant-Flachzarge aufsetzen kann zur Honiggewinnung. Aus Holz deshalb, weil ich des Flechtens nicht mächtig bin und aus Stabilisierungsgründen.
    Hat jemand schon sowas probiert? Weiss jemand mehr übern griechischen Korb? Bin für alle Hinweise dankbar.
    Gruss Simon

  • Hallo Simon,


    also das mit den eckigen Beuten habe ich schonmal versucht: einfach viel zu umständlich ist mein Fazit. Ich hatte versucht, die eckigen Warrébeuten einiger belgischen Imker nachzubauen.


    Ich rate zum Flechten, da dies sehr einfach ist. Einfacher, als es aussieht. Das Schwierigste ist das Zusammensuchen von Flechtmaterial.


    Eine sehr gute Anleitung zum Bienenkorbflechten bekommst Du von der Landwirtschaftskammer NRW in Münster. Die haben mal so ein kleines Büchlein rausgebracht.


    Viele Grüße,


    Bernhard Heuvel


    PS: die Emailadresse ist => info@lwk.nrw.de

  • Hallo Simon,


    die Bilder der Beuten, die ich gefunden habe, zeigten nicht-konische, sprich zylindrische Beuten.


    Ich hoffe, Du kannst gut schreinern...Alleine die Berechnung der Winkel und die Umsetzung ins Holz - ächz. Vor allem, wenn das Holz anschließend arbeitet.


    Und dann noch die konische Form?


    Das bekommst Du mit Flechten besser hin. Trau Dich :wink:


    Bernhard Heuvel

  • Servus Berni,
    hab schon fleissig an meiner Kreissäge geübt, bis mir meine Frau ausflippte. Hast recht ist gar nicht so leicht, aber was nicht gehen, gibts nicht. Hab auch einen Spezi gefragt, Maschbauing., der tat sich da auch nicht leichter mit der Berechnung.
    Aber flechten wär schon schön, mach ich mal in Rente nen Kurs, aber ich will einen offenen Boden machen(Gitter) und drauf 2-3 Flachzargen
    Kombi-Dadant stellen. Da glaub ich wär Holz besser zwecks Stabilität.
    Hast Du Zeichnungnen vom griechischen Korb gesehen? Ich kenn nur eine.
    Gruss Simmerl

  • Hallo Simon,


    mit Lehm-Strohgemisch habe ich keinerlei Erfahrungen. Ich würde es so machen, wie ich es im Bienenmuseeum gesehen habe: Strohkorb flechten und dann Lehm von außen ran.


    Viele Grüße,


    Bernhard Heuvel

  • Werte Schlammflechter,


    Kuhdung kommt auch rein. Das Buch von Matthias Thun ist in dieser Hinsicht hilfreich.


    Gruß,


    Eden