3 Anfängerfragen

  • Hallo,
    1. seit fast 5 Wochen habe ich (Anfänger) einen Ableger. Seit ca. 2 Wochen "schwärmen" spätnachmittags alle (?) Bienen vor dem Einflugloch. Ich gehe davon aus, dass es die eigenen sind und kein Räuberschwarm. Was kann das bedeuten???
    2. Ich halte den Ableger in einem Reihenhausgarten - schön versteckt. Darf ich das und muß ich die Bienen irgendwo anmelden und eine Haftpflicht abschließen???
    3. Der Ableger hat max. 2000 Bienen, ist er überwinterungsfähig, kann/muß ich da noch was tun???
    fredi!

  • Hallo
    zu 1:
    das kann daran leigen, dass das Einflugloch nicht gross genug ist. Ausserdem fliegen sich um ca. 14:00 Uhr die Jungbienen ein.
    zu 2:
    Warum nicht!
    zu 3:
    2000 Bienen scheinen nicht sehr viel zu sein, wie kommt man auf solch eine Zahl ?
    Ich würde den Kollegen vielleicht mal ein bischen füttern, der sollte bis Ende August noch auf 5 Brutwaben kommen, damit er durch den Winter kommt.
    Was is den das für eine Einheit/Beute/Wabenmaß....


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • 1. das sind Jungbienen, die sich einfliegen. Kein Grund zur Sorge. :wink: 
    2. Aus versicherungstechnischen Gründen würde ich einem Imkerverein beitreten. Bienen halten darfst du ohne Genehmigung, solange du es nicht übertreibst. 50 Völker in einem Reihenhausgarten würde ich nicht als "ortsüblich" ansehen.:wink: 
    3. Wie groß ist die Kiste des Ablegers? 2000 Bienen sind grade mal 200g, das ist verdammt klein....weniger als ein Begattungsvölkchen im Mini-Plus am Anfang.
    Du solltest auf jeden Fall eine anständige Beute haben, und füttern wie ein Weltmeister.
    Beschreib doch bitte mal genauer!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • wenn sie nur nachmittags vor dem Flugloch fliegen, ist es wahrscheinlich, dass sich junge Flugbienen einfliegen. Bei Räuberei hören die Räuber in der Regel nicht vorher auf bis nix mehr da ist.
    Es kann sein, dass sich auch Räuber vor dem Loch so verhalten, als würden sie sich einfliegen, dass ist dann zur Tarnung wegen den Wächhterbienen.
    Also, wenn dass nur nachmittags ne Stunde ist und Du keine Rangeleien am Flugloch siehst, brauchst Du Dir normalerweise keine Gedanken machen. Aber weiter beobachten kann nicht schaden!
    ToBee

    Das Leben ist viel zu bunt um es nur in schwarz-weiss zu sehen !

  • hallo,
    zu 2.: Anmeldung beim Veterinäramt ist Pflicht, Tierseuchenkasse ebenfalls, letzteres übernimmt der Verein, wenn du beitrittst.

  • Hallo zusammen und *lol*!!!
    Hallo Problembär, mein Verein scheint den Beitrag zur TSK nicht mit zu übernehmen, zumindest habe ich letzte Woche Post gekriegt, wo drin stand, ich möge meine Bienen doch bitte bei der TSK anmelden :o .
    Ich achte auch, dass der Verein sich drum kümmert, allerdings scheint dem nicht so zu sein.
    Mein Vereinsvorsitzender sagte mir dann, dass ich die TSK-Anmeldung tatsächlich selber machen müsse, und entsprechend da auch nen Beitrag zahlen müsste, zusätzlich zum Vereinsbeitrag (deckt "nur" die Versicherung)...Mein Imkerpate sagte mir dagegen, der Beitrag ist im Vereinsbeitrag dabei, drum denk ich zahlt der auch nix separat in die TSK... :o
    Und die Frau bei der TSK wusste auch von nix :-? ...war aber sehr freundlich...
    Kann mir jemand von euch vielleicht agen, ob es da eine bundesweite Regelung gibt oder wie das mit dem TSK-Beitrag ausschaut???


    Dank und Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • TSK ist Ländersache, also absolut verschieden.
    In einigen Bundesländern müssen sie nur gemeldet werden und sind dann beitragsfrei, in anderen kostet es halt.
    Aber es kostet nicht die Welt. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen