Apiguard frei zu haben

  • Hallo Melanie,
    dass ist zu teuer .
    Ich habe ein Schreiben von der Firma medVET (medvet@t-online.de)
    darin steht, dass der empfohlene Verkaufspreis von 27,75 incl. MWSt zzgl. Fracht 1-7 Boxen 6€ an Tierärzte und Apotheken weitergegeben wird.
    Ich würde mich an die Firma mal wenden.
    Wir bekommen es auch so für diesen Preis von der Imkerschule Gelsenkirchen, deren Leiter Johann Noichl das Produkt mitentwickelt hat.
    Gruß
    Heinrich Hoeft

  • es gibt keinen "empfohlenen Verkaufspreis" für nicht frei verkäufliche Arzneimittel. Die Firma bzw. der Großhandel haben feste Preise, Naturalrabatte sind seit 1.7. verboten. Der Apotheker hat einen gesetzlich festgelegten Höchstaufschlag, der bei steigenden Einkaufspreisen prozentual sinkt. Zum Mindestaufschlag gibt es rechtsgültige Urteile, die einen Preis unterhalb der Selbstkosten (incl. Bestell-, Lagerkosten) als unlauteren Wettbewerb verbieten.
    Bislang war Apiguard verschreibungspflichtig und durfte folglich vom Apotheker nur auf Verschreibung abgegeben werden. Es gibt nach Länderrecht Sonderregelungen für die Abgabe über Bienengesundheitsdienste, ein Verteilen über Vereine ist nicht im Einklang mit den Rechtsvorschriften möglich. Es sei denn, die Verschreibungspflicht würde nicht mehr gelten, was steht denn drauf?