Ausgefessen

  • Moin Nicot-Umstecker,


    Trachtschluß, Ernte, Hitze ... ich will die vor Trachtschluß in die Nicot gelegten und dort gesehenen Stift am Sonnabend also umstecken, wenn sie allerjüngste Larve sind. Nicht eine mehr da :o , von einem auf den anderen Tag. Nicht eine einzige.


    Ok dann werde ich umlarven, man hat ja nicht nur eine Chance :wink: und die Eier, die Mama direkt vorm einfangen und wegsperren gelegt hat, die müssen ja jetzt auch Larven sein. Pustekuchen. Nix da :o . Wohl Stifte aber komplett das Larvenstadium bis zur Rundmade fehlt.


    Na da gibt es ja noch No. 24, also die zweite Wahl (zum Glück können Bienen weder hören noch lesen sie hier mit, hoff' ich :wink: ) Dort das selbe. Ein Bereich von vielleicht einer ganzen Hand auf vier, fünf Waben Stifte, keine jüngsten Larven. Tote Hose.


    Damit wäre bewiesen, bei Trachtschluß ziehen die Bienen die Notbremse und fressen jüngste Brut aus.


    Also hab ich die Futterzarge angeworfen ... und die Serie verschoben, was nicht gut ist, weil die EWK's jetzt weisellos werden und das bei der Räubereigefahr ...


    Imkerei - pure nature

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Imkers,


    füttern hilft ungemein. Konnte gestern Abend umlarven mit schöner Grenze zwischen ganz frisch geschlüpft und älter. Wahrscheinlich ist für die Brutunterbrechung und das Ausfressen nicht so sehr die Trachtlosigkeit als vielmehr das schlagartige Eintreten der selben verantwortlich. Ein Klumpen Futterteig wird mich in Zukunft vor sowas bewahren.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi Henry,


    man solls nicht glauben, aber so isses.
    Wir haben auf unserer Belegstelle im Mai in der Kälteperiode die Vatervölker mit Honigfutterteig gefüttert, damit sie bei Brutlaune bleiben.
    Obwohl sie die Honigräume voll hatten.
    Denn bevor sie bei Trachtlosigkeit die Honigzelldeckel aufreißen, räumen sie erst mal die Drohnenbrut aus.
    Wir sind damals belächelt worden, aber eben diese Drohnen, die dort überleben durften, begatten jetzt die Jungköniginnen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Ainars,


    Ainars schrieb:

    Ist es nicht typisch Carnica? Kein Tracht, keine Eier. Ligustica oder Buckfast könnten sich anders verhalten.


    Nein, die Erkenntnis ist nicht: keine Tracht keine Eier sonder die Erkenntnis ist: Plötzlicher Trachtschluß führt zum Ausfressen allerjüngster Brut!


    Der Futterzustand im Volk ist dafür, wie das Michael bestätig, schnurz. Die Bienen fressen dann vielleicht das Futter der Larven und diese gleich mit. Jedenfalls hört definitiv die Königin nicht mit der Eilage auf, sondern die Larven verschwinden ehe sie groß und gedeckelt werden. Die Eier sind da und wurden also auch gelegt.


    Ich denke das ist eher wie auf die Kupplung treten, statt den Motor abzuwürgen. Die Königin legt weiter und bleibt auf Touren, aber das Volk korrigiert hinterher die Brutmenge. Es könnte aber auch eine echte Mangelerscheinung bei den Larvenzellen sein. Weil das Volk den Futtersaft gleichmäßig aufteilt, verhungern alle Larven weil alle gleichmäßig zu wenig kriegen und werden dann ausgeräumt, deshalb fehlen nicht nur wenige verhungerte, sondern eine ganze Lage.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder